Forum: Wirtschaft
Umstrittenes Freihandelsabkommen: Merkel mahnt bei TTIP zur Eile
DPA

Nach dem G20-Gipfel ist vor dem Freihandelsabkommen: In Australien warnt die Kanzlerin Deutschland und Europa davor, im globalen Wettbewerb abgehängt zu werden. Um dies zu verhindern, brauche man dringend das Bündnis mit den USA.

Seite 1 von 15
privado 16.11.2014, 17:42
1. Blödsinn

Deutschland wird niemals im globalen Wettbewerb abgehängt, wenn es TTIP nicht unterzeichnet. Das ist eine glatte Lüge. So wie die vielen, versprochenen Arbeitsplätze, die dadurch entstehen sollen. Niemand kann erläutern, wie und wo die entstehen sollen! TTIP muss gestoppt werden.

Beitrag melden
stebaalex 16.11.2014, 17:45
2. Was Frau Merkel wieder alles weiß....

Ich erinnere mich daran, dass gewisse Politiker steif und fest behaupteten, Deutschland werde nicht für die Schulden anderer EU Länder haften, noch bevor der Euro kam... Lügen, beschwichtigen, uns für dumm verkaufen. Damit ein paar wenige an uns noch mehr Geld verdienen. Wer soll denn unseren Politikern noch Glauben schenken?

Beitrag melden
geando 16.11.2014, 17:50
3. Alternativlos, ganz klar.

Zitat Merkel: "Das solle mit einem Höchstmaß an Transparenz geschehen und mit großer Rücksicht auf die Sorgen der Bürger".
Bisher ist doch weder von Transparenz noch von Rücksicht auf die Sorgen der Bürger etwas zu merken. Daran wird sich auch trotz dieser üblichen hohlen Phrasen nichts ändern. Dem unmündigen Bürger wird TTIP dann wieder als "alternativlos" verkauft und ohne grosse Diskussion etabliert.

Beitrag melden
Frokuss 16.11.2014, 17:51
4. Hört hört!

"Deswegen müsse das geplante Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU (TTIP) erfolgreich verhandelt werden. Das solle mit einem Höchstmaß an Transparenz geschehen und mit großer Rücksicht auf die Sorgen der Bürger."

Solange es nicht Transparent verhandelt wird, ist das TTIP ein No-Go für mich. Jeder weis, dass dies nur eine Floskel von Murksel war... Aber die Hoffnung stirbt zuletzt... Meine Befürchtung ist übrigens, dass der Verbraucherschutz leiden wird und man uns den letzten Groschen aus der Hose zieht... STOPP TTIP!

Beitrag melden
zensiertes Medien-Opfer 16.11.2014, 17:53
5. TTIP bedeutet 0,5% wirtschaftswachstum in 20 Jahren

TTIP bedeutet ein Wirtschaftswachstum von gerade einmal 0,5% in den nächsten 20 Jahren.

Und dafür sollen wir noch mehr Grundrechte abgeben. Danke Frau Merkel. Haben Sie nicht einmal geschworen, dafür zu dienen um Schaden von dem deutschen Volk abzuwenden?

Beitrag melden
dieter-ploetze 16.11.2014, 17:56
6. um Gottes willen,nur keine eile

was bei so eiligen dingen herauskommt hat man oft genug gesehen.was meint denn merkel mit einem Höchstmaß an transparenz?bisher sind das ganz einfach geheimverhandlungen.wenn es transparenz gäbe würde
dieses abkommen nie verwirklicht werden können.da ist der Bürger vor.

Beitrag melden
chrutchfield 16.11.2014, 17:58
7. Das ist mal wieder...

...typisch Merkel: weit weg vom Schuss und dumme Sprüche. Hat die Frau denn immer noch nicht begriffen, dass die Deutschen TTIP in der Mehrheit nicht wollen?
Ist das mit ihrem Amtseid überhaupt zu vereinbaren? "Schaden vom deutschen Volk abwenden" heisst es da. Fleutjepiepen, sie macht was sie will. Das ist ja schon fast Grössenwahn.
Es wird höchste Zeit, dass die SPD die grosse Koalition beendet und damit dann zwangsläufig Neuwahlen kommen. Dann ist Gabriel zwar auch seinen Posten los, aber das wird er wohl überstehen. (Und wir werden es kaum merken)
Aber Merkel & Co sind dann auch weg. Und das ist gut so!
Wie sagt sie immer so schön "Das ist alternativlos"

Beitrag melden
ornitologe 16.11.2014, 18:01
8. Eine Paralleljustiz

kann es doch wohl nur geben wo Handelsrecht herrscht. Eine Paralleljustiz wäre nach Staatsrecht nicht möglich, weil es die Gewaltenteilung untergräbt. Ausnahme- und Schiedsgerichte sind Instrumente des Handelsrechts und hätten keine staatsrechliche Befugnis. Also bitte, welche Form der Justiz haben wir denn nun in der BRD?

Beitrag melden
paula_f 16.11.2014, 18:03
9. Bildung und Innovationsumsetzung

ist der Schlüssel zu Erfolg im globalen Wettbewerb. TTIP zementiert die weltweite Macht der Konzerne. Die Konzernlenker werden vierteljährlich danach beurteilt wie viel Geld sie von anderen eingesammelt haben. Diese Form von Kapitalismus wird sich bei mehr als 5 MRD Menschen, akuter Luftverschmutzung und stark steigenden Meeresspiegeln nicht fortführen lassen. Diese von Lobbyisten formulierte Aufforderung zur Eile ist frech und umgeht die Grundprinzipien der Demokratie - Geheimverhandlungen und im Ergebnis Schiedsgerichte ohne demokratische Legitimierung - kann ein der Demokratie verpflichteter Bundeskanzler nicht akzeptieren. Aber wenn Schröder nur 2 Mio Euro kostet!

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!