Forum: Wirtschaft
Umweltministerin: Schulze drängt auf höhere Luftverkehrsabgabe
Sean Gallup/ Getty Images

Am Donnerstag trifft das Klimakabinett zusammen, vorab erhöht nun Umweltministerin Svenja Schulze den Druck auf die Regierung. Sie will auch das Fliegen teurer machen.

Seite 11 von 19
rockboy 18.07.2019, 09:37
100. ...und wann, endlich,...

kümmert sich jemand um die Dreckschleudern von Kreuzfahrtschiffen, die mit ihrer Schweröl-Verbrennung die Luft so richtig verpesten? Die ehemals Grüne Vorzeige-Politikerin Jutta v. Dittfurth wird mit ihrer Kreuzfahrt-Lobby schon sicher daran arbeiten, dieses zu verhindern. Das beste Beispiel für die Ganze Heuchelei und Verlogenheit von Ehemaligen. Nur darf man das wieder nicht sagen oder schreiben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abweichler 18.07.2019, 09:37
101. Mehrere Fragen

Sind vielleicht die Bahntickets zu teuer, so dass die Flugzeuge mehr genutzt werden ? Wenn die Flugzeuge nur halb besetzt sind, weil sich weniger Bürger dies leisten können, wird dann der gewünschte Effekt für das Klima erreicht ?
Wieviel Bürokratiekosten entstehen, wenn man erst die Bürgern mit einer "CO2 Steuer" belastet und dann wieder eine Ausgleichszahlung vornimmt ? Erhält der Bürger von jedem eingenommenen Euro 30 Cent zurück ?
Da muß es doch bestimmt intelligenter Lösungen geben !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 18.07.2019, 09:39
102.

Zitat von thomas_höfer
...Der Luftverkehr: Airlines und Flughäfen finanzieren sich selbst, auch die Sicherheit und Flugsicherung wird steuerfrei vom Nutzer finanziert und gleichzeitig werden hohe Gewinne erzielt...
Heißt das, dass der Steuerzahler für den Berliner Flughafen gar nicht aufzukommen braucht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer-rau 18.07.2019, 09:40
103. Nicht nur Flughäfen,

Zitat von kenterziege
Inlandsflüge werden ja oft von Geschäftsleuten benutzt. Bei denen ist der Flugpreis zweitrangig. Da stehen die passenden Verbindungen im Vordergrund. Flieger, die in Europa unterwegs sind, werden optimieren, so daß sie gerade mit der benötigten Restspritmenge am Zielort ankommen. Im Rahmen von Mischkalkulationen bleibt da höchstens eine moderate Erhöhung übrig. Wenn die Dame pauschal eine Erhöhung auf die Ticketpreise durchsetzt, wird das als Schulze-Steuer in die Geschichte eingehen. Für die SPD sehr problematisch. Derweil wird in Asien ein Flughafen nach dem anderen gebaut bzw. vergrößert. Fazit: Eine Ministerin hat ein gutes Gefühl, dem Klima bringt es nichts und die SPD sackt weiter ab.
sondern auch Kohle- und Atomkraftwerke. Also: Weiter so und sich immer schön an Einzelbeispielen festdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardy.stiefel 18.07.2019, 09:41
104. Eine Steuer auf die Steuer

Wir haben doch schon die Luftverkehrsabgabe. Wird genauso auf den Ticketpreis wie in Frankreich erhoben. Und hat 2018 doch 1,2 Milliarden Euro eingebracht. Aber das Fliegen wurde nicht viel billiger. Und wird es auch nie werden. Denn wenn ein Flieger mit 80% Auslastung kalluliert ist, könnten die restliche Plätze für Werbezwecke so gut wie verschenkt werden. Den billigen 20Euro Flug nach Malle wird es also immer geben. Allerdings sind die reglulären Urlaube die Gekniffenen. Denn plötzlich kosten ein Familienurlaub schlappe 200Euro mehr, da diese Familien pauschal buchen und nicht 1 Jahr vorher die billigen Tickets abschöpfen. Übrigens, dieses System hatte auch mal die Bahn. Dazu wurde eine Managerin aus der Luftfahrt eingestellt. Aber die Verbraucherverbände haben dieses billige Ticket-Bahnsystem in Grund und Boden geredet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer-rau 18.07.2019, 09:44
105. Ist der Scheuer

zurückgetreten oder abgesetzt oder warum kommt der hier nicht vor? Der und sein Klüngel treiben ihr Unwesen schon wesentlich länger als Frau Schulze es hätte reparieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyborgpiratelaserninja 18.07.2019, 09:45
106. #Wanderlust

Fliegen ist in den meisten Fällen reiner Luxus. Urlaub kann man auch auf andere Art machen und dabei muss man nicht zwangsweise auf Balkonien rumhängen.
Spannend sind heute vor allem die Pseudohippies der Sorte Travelinfluencer (ab 100 Follower auf Insta), die um die halbe Welt jetten, dabei Unmengen an Energie verballern und dann erzählen wie toll sie dieser Erde doch finden. Ich kenne so einige aus Schulzeiten, die nach dem Abi ja unbedingt die Welt sehen mussten.
Ok verständlich und kann man mal machen. Dann muss man aber später am besten auch irgendwo in einer Weltmetropole leben und arbeiten. Bei jeder Gelegenheit geht es in den Billigflieger um dann die Heimat zu besuchen. Weihnachten, Ostern, der Geburtstag der Familienkatze oder einfach aus Gründen...
Auch in der Wirtschaft würde ich mir wünschen, dass nicht jedes Gespräch, welches man auch in einer Telefon- oder Skypekonferenz durchziehen könnte, mit einer Reise verunden wird und man dafür wie selbstverständlich einen Flug bucht.
Hier geht es um etwas, auf das die Mehrheit der Menschen im Alltag verzichten könnte. Jedenfalls häufiger.
Von daher finde ich diese Maßnahme wesentlich besser als einfach nur einen Rundumschlag, der so ziemlich jeden trifft und dann Geringverdienern im Alltag richtig wehtut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirlordgraham 18.07.2019, 09:45
107. Was soll das gejammer?

Autofahren wird seit Jahren teurer, Bahnfahren und Öffis weder billiger noch schneller oder attraktiver. Nur zur Erinnerung: die meisten Leute fahren Auto weil sie müssen. Ich für meinen Teil könnte gut auf des tägliche Geschiebe und Gedrängele auf dem Weg zur Arbeit verzichten.
Dass man für 19€ nach Malle fliegen kann und dabei so viel CO2 auspustet wie ein normales Auto im halben Jahr, ist angesichts der schon fast fundamentalistisch geführten Debatte um immer neue Steuern auf alles was der normale Mensch zum täglichen Leben braucht (Auto, Heizung etc.), ein Witz.
Rechnet man die 750kg CO2 für einen Hin- und Rückflug nach Malle mal in Liter Benzin um (ca 2,4 kg Co2 pro Liter) sind das über 300 Liter Benzin, für die man bei 87ct. Steuern pro Liter 275€ zahlen müsste! Wieso sollten sie also nicht so viel kosten?

Achso, wer es seltsam findet, dass ausgerechnet eine CDU Ministerin sowas vorschlägt, sollte mal nachlesen, bei welcher Partei die Wähler das höchste durchschnittliche Einkommen und die meisten Flüge haben... (kleiner Tipp: im Namen kommt die Farbe grün vor)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer-rau 18.07.2019, 09:46
108. Unsinnige Spaßfahrzeuge

Zitat von franzfritz
ich bin der Meinung, dass es Zeit wird das Fliegen zu besteuern , ebenso die Kreuzfahrtschiffe . Diese Unternehmen zahlen in D keine Steuern , und machen den meisten Dreck.
wie Motorräder und rollende Wohnklos bitte nicht vergessen!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrsturzbach 18.07.2019, 09:46
109. Die Bahn ist für mich keine Alternative

Abgesehen davon, dass ich auch der Meinung bin, dass speziell innereuropäische Flüge von Budget-Airlines massiv zu billig sind, sehe ich die Bahn für mich selten bis gar nicht als Alternative an. Beruflich musste ich mich 10 Jahre lang mit dem Verein auf Dienstreise begeben, die sehen mich nie wieder. Direktverbindungen waren ja noch ok, sobald ein- oder mehrmals umsteigen dazukam, war es meist nicht mehr auszuhalten. War auch noch Regionalverkehr als Zubringer oder letzte Meile gefragt, wurde es ganz übel...
Da stelle ich mich lieber mit dem SUV in den Stau und habe zumindest noch meine Privatsphäre oder bezahle hohe Flugpreise um schnell und unkompliziert ans Ziel zu gelangen. Zum Glück muss ich nicht mehr auf Dienstreise und für den Arbeitsweg sind Öffis sowieso keine Alternative - dafür ist mir meine Zeit zu schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 19