Forum: Wirtschaft
Unfairer Wettbewerb: Amazon sieht zu, wie China den deutschen Onlinehandel ruiniert
Amazon

Fair geht anders: Chinesische Onlinehändler verkaufen auf Amazon massenweise Produkte, die europäische Vorschriften verletzen. Als ein Projektoren-Händler solche Verstöße meldete, stieß er auf begrenztes Interesse.

Seite 1 von 27
ralkon 13.12.2018, 15:45
1. Aufpassen

Auf Amazon tummeln sich einige dubiose Firmen.
Bei jedem Kauf sehe ich mir an, wer Verkäufer ist. Das wird - vermutlich bewusst - nicht einfach gemacht.
Ausländische Firmen haben mitunter auch schön europäisch klingende Namen.
Viele der Produkte sind grosser Schrott.
Und selten ist Amazon günstig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumloler 13.12.2018, 15:52
2.

Konzerne wie Amazon sollten auch wegen ihrer "Steueroptimierung" vom Verbraucher besser gemieden werden. Lieber über Vergleichsportale wie idealo einen günstigen alternativen Händler suchen. Diese führen im Gegensatz zu Amazon dann sogar Steuern in Deutschland ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
greendeal 13.12.2018, 15:57
3. AMAZON der janusköpfige Massenverkäufer

Wer nur ein bisschen mit Amazon zu tun hatte, kapiert sehr schnell daß Amazon zwei Ebenen betreibt.

Im Business to Consumer Markt wird alles getan um den Amazonkunden zufriedenzustellen.

Ganz anders sieht es im B2B Bereich aus, hier trifft man auf Gängeleien, Raubtierkapitalismus nach dem Motto friss oder stirb, feindliche Übernahme von guten Produktideen, Service wie in einer Bananenrepublik und eine lächerliche Unorganisiertheit die man sich gegenüber dem Endkunden NIE erlauben. Und eine teilweise algorithmenbasierte Willkür die einen sprachlos macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chrisp 13.12.2018, 15:58
4.

Was will man da auch erwarten. Amazon wirbt hier in China massiv besagte Haendler (jeden Tag gibt es in irgendeiner chin. Milionenmetropole Infoveranstaltungen von Amazon hierzu) an und tut alles dafuer, dass diese sich auf dem deutschen und europaeischen Markt austoben koennen, in Europa ansaessige Haendler hingegen werden noch nach allen Regeln der Kunst schikaniert.

Deutsche Haendler duerfen sich dann mit diesem voellig fehlgeleiteten Elektrogesetz und der Langsamkeit und Inkompetenz der Stiftung ear rumaergern. Das Anliegen den Elektromuell zu reduzieren ist ja nobel, aber wie waers mit weniger buerokratischem Unsinn der rein garnichts bringt - Tip: Der meiste Elektroschrott faellt duch das unsaegliche Recht an, dass jeder den Mist den er kauftbeinfach zuruecksenden kann, unterbindet man nur das tut man mehr fuer die Umwelt als mit 1000 Stiftungen ear.

Haetten wir ein Volk, das in der Lage waere mitzudenken, wuerde niemand mehr bei Amazon bestellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xees-ss 13.12.2018, 16:03
5.

Neuerdings steht selbst bei Amazon als Anbieter, dass wegen Privatverkauf die Gewährleistung ausgeschlossen werde. Außerdem muss man sich bei vielen Bestellungen, wo der Button fehlt für die „Rechnung“, sich diese durch wirrwarr an Seiten durchwursteln bis man endlich den Punkt findet, wo man die Rechnung bestellen kann. MWSt nicht immer angegeben mit fadenscheinigen Ausreden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phthalo 13.12.2018, 16:05
6. @ralkon

Ich finde schon, dass Amazon meist zu den günstigsten gehört und zudem einen sehr reibungslosen Rückgabeservice bietet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ronvalentini 13.12.2018, 16:20
7. stimmt so nicht

Zitat von phthalo
Ich finde schon, dass Amazon meist zu den günstigsten gehört und zudem einen sehr reibungslosen Rückgabeservice bietet.
Mir ist es leider passiert, das ein bei amazon gekauftes Geraet, entgegen den ueblichen Gepflogenheiten, schon nach einem Monat nicht mehr zurueckgegeben werden konnte, da Amazon sich ja nur als Plattform sieht. Besondere Vorsicht ist bei gewissen Produkten aus China gebote...die Bedienungsanleitung erhielt ich nur auf Anfrage, und dies in einem unverstsenlichen Pidgin-english.

Amazon waescht sich in solchen Faellen die Haende nach Pontius Pilatus Manier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischamai 13.12.2018, 16:22
8. miese Produkte plus Bewertung

Nachdem ich bei Amazon unlängst einen Kopfhörer betrachtete fand ich die unzähligen Bewertungen dazu doch sehr seltsam. Zehn mal 5 Sterne Bewertungen mit fürchterlicher Übersetzung.Als Name dann einfach immer wieder deutsche Vornamen.Die Bewertungen wurde so schlimm übersetzt dass oftmals überhaupt kein sinn heraus kam.Nun hatte ich selber einmal das Produkt bewertet und auf all die Fakebewertungen hingewiesen die nur noch peinlich waren. Nach 3 Tagen dann die Antwort von Amazon, ich sollte mir die Bewertungsrichtlinien ansehen denn so könne man die Bewertung nicht veröffentlichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.k.laake 13.12.2018, 16:25
9. Amazon schiesst sich selbst ins Bein

Der ganze chinesische Schrott stört mich immer mehr. Ich kaufe nur Produkte, die von Amazon selbst kommen oder in Ausnahmen von einem deutschen Händler im Marketplace.
Immer weniger Produkte kommen von Amazon selbst. Wenn das die neue Firmenphilosophie ist, dann schafft sich Amazon selbst ab weil es immer uninteressanter wird dort zu bestellen.
Ich habe keine Lust, mich im Garantiefall mit einem chinesichen Händler rumzuärgern.

Wenn ich alleine an den Cybermonday denke, bestimmt 80% der Produkte waren von chinesischen Händlern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 27