Forum: Wirtschaft
Unfall am späten Abend: Mehdorn verunglückt nach BER-Sitzung mit dem Auto
DPA

Die stundenlange Sitzung des BER-Aufsichtsrats war offenbar kräftezehrend: Flughafenchef Mehdorn kam nach dem Treffen mit seinem Auto von der Straße ab, der Wagen stürzte auf die Seite. Mehrdorn blieb unverletzt, und sogar eine Mitfahrgelegenheit war rasch zur Stelle.

Seite 2 von 11
daddycooldown 12.04.2014, 11:19
10.

Zitat von ullibulli09
Die fahren mit dem Fahrrad oder der S-Bahn durch ihre Stadt. Wieso braucht ein Herr Wowereit eine Wagenkolonne? In Berlin läuft anscheinend alles aus dem Rahmen.
Wowereits Hofstaat reist immer mit und muss standesgemäß befördert werden. :-))

Interessanter finde ich eher, dass Herr Mehdorn ohne Fahrer unterwegs war, und selbst steuerte, was bei der langen und anstrengenden Sitzung und in seinem Alter vielleicht nicht die beste Idee war.
Auch wenn es vielelicht nett gedacht war, dass er seinem Fahrer die lange Wartezeit bis Sitzungsende ersparen wollte oder dem Steuerzahler die Taxispesen ..

Beitrag melden
ulf.jarisch 12.04.2014, 11:30
11. 1.1 Milliarden mehr

und weniger Flugzeiten (laengeres Nachtflug Verbot).

Klingt irgendwie gut, Jede menge Geld in den Merkischen sand gesetzt, und der Rest, naja Flug nach Frankfurt und dann mit der Bahn. Super

Beitrag melden
tüttel 12.04.2014, 11:41
12.

Zitat von ullibulli09
Es gibt Bürgermeister von deutschen Großstädten. Die fahren mit dem Fahrrad oder der S-Bahn durch ihre Stadt. Wieso braucht ein Herr Wowereit eine Wagenkolonne? In Berlin läuft anscheinend alles aus dem Rahmen.
Der Ministerpräsident eines Bundeslandes dürfte Fachmitarbeiter, außerdem Sicherheitspersonal haben. Außerdem liegt Schönefeld am Rande Berlins, da sind Fahrrad und auch S-Bahn eher schwierig. Man kann's auch übertreiben, solche Ansprüche schränken vielmehr schon die Arbeitsfähigkeit kleiner Führungskräfte, erst recht die von politischem Spitzenpersonal ein.

Beitrag melden
wire-less 12.04.2014, 11:43
13. Bahnfahren

wäre ungefährlicher ;-)). Oder ist das in Berlin genau so wie beim Münchner Flughafen das da kein Zug fährt. Überall wo unser schlauer Staat und seine super Angestellten arbeiten wird's ziemlich seltsam.

Das sich Herr Mehdorn kein Taxi nimmt ist auch so ein Fall von Fehleinschätzung. Ich glaub' die nehmen viele Dinge einfach nicht mehr wahr.
Das jetzt noch über Flugzeiten diskutiert wird wo das Ding längst laufen sollte ist auch so eine Merkwürdigkeit. Hätte das Teil überhaupt eine Flugbetriebsgenehmigung wenn's denn fertig geworden wäre?

Beitrag melden
GiovanniB 12.04.2014, 11:45
14. Flughafenbau nach dem 80/20-Prinzip

Gründlichkeit, durchdachte Planung bis ins Detail und vollständig ordentliche Umsetzung ist in Deutschland leider nicht mehr gefragt. Stattdessen wird das 80/20-Prinzip gepredigt: 80% der Baustelle oder was man dafür hält so schnell wie möglich zusammenpfuschen und dann weglaufen. Denn die restlichen angeblichen 20%, die sich hinter den klotzigen Fassadenmauern verbergen, sind nur störender Mehraufwand. Gleiches galt schon bei der Planung.

BER beweist, was für ein Müll diese modernen "Management-Methoden" sind. Nicht nur auf der Baustelle.

Beitrag melden
noalk 12.04.2014, 11:57
15. Müde = betrunken

Zitat von vwl_marlene
Wann endlich wird diskutiert, dass Muedigkeit am Steuer so gefaehrlich ist wie Alkohol am Steuer?
Das wird nicht nur diskutiert, sondern ist bereits im Strafgesetzbuch verankert. Wer müde mit dem Auto fährt, wird strafrechtlich einem betrunkenen Autofahrer gleichgestellt. Ich nehme an, das Mehdorn dem Sekundenschlaf zum Opfer fiel. Nur: Beweisen kann man das schlecht, solange er selbst den Mund hält. Sarkastisch könnte man auch sagen: Nicht mal richtig Auto fahren kann er.

Beitrag melden
kahabe 12.04.2014, 12:00
16. Na ja,

Zitat von wire-less
wäre ungefährlicher ;-)). Oder ist das in Berlin genau so wie beim Münchner Flughafen das da kein Zug fährt. Überall wo unser schlauer Staat und seine super Angestellten arbeiten wird's ziemlich seltsam. Das sich Herr Mehdorn kein Taxi nimmt ist auch so ein Fall von Fehleinschätzung. Ich glaub' die nehmen viele Dinge einfach nicht mehr wahr. Das jetzt noch über Flugzeiten diskutiert wird wo das Ding längst laufen sollte ist auch so eine Merkwürdigkeit. Hätte das Teil überhaupt eine Flugbetriebsgenehmigung wenn's denn fertig geworden wäre?
BER hat eine Zuganschluß. Der ist sogar in Betrieb. Ich denke, Mehdorns Liebling. Keine Passagiere und trotzdem gibt es Geld....

Beitrag melden
katjanella 12.04.2014, 12:09
17.

Zitat von sysop
Die stundenlange Sitzung des BER-Aufsichtsrats war offenbar kräftezehrend: Flughafenchef Mehdorn kam nach dem Treffen mit seinem Auto von der Straße ab, der Wagen stürzte auf die Seite. Mehrdorn blieb unverletzt, und sogar eine Mitfahrgelegenheit war rasch zur Stelle.
Ein Glück, dass alles glimpflich abgelaufen ist. Herr M. ist eben ein alter Mann und seinen Aufgaben nicht (mehr) gewachsen. Dass man für den Job keinen jüngeren, dynamischen Typen fand/findet, ist nicht akzeptabel. Wir Steuerzahler blechen für das allenthalbene Versagen Tag für Tag.

Beitrag melden
südtirol11 12.04.2014, 12:10
18. Als Manager war er noch nie erfolgreich

während seines gesamten Berufsleben. Als Autofahrer ist er es offensichtlich auch nicht. Wenn ein Greis einen Unfall baut, dann wird doch von Amts wegen seine Fahrtüchtigkeit überprüft. Wahrscheinlich wird er jetzt dieselben Beziehungen spielen lassen wie bei seiner Einstellung trotz bekannter Unfähigkeit.

Beitrag melden
Axel Schön 12.04.2014, 12:12
19. filmreif!

Das ist echt mal ne filmreife Szene, kaum auszudenken aber vielleicht nimmt sich das ja demnächst ein deutscher Regisseur in einem passenden Sujet an - so als Aufhänger für ´ne Polit-Glosse... Und wenn es von EXTRA3 aufgenommen wird - krass!

Beitrag melden
Seite 2 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!