Forum: Wirtschaft
Ungleichheit: IWF fordert höhere Vermögensabgaben in Deutschland
DPA

Überraschende Wahlkampfhilfe für SPD-Kanzlerkandidat Schulz: Der IWF will von Deutschland laut einem Zeitungsbericht höhere Steuern auf Eigentum fordern. Untere Einkommen würden dagegen zu stark belastet.

Seite 1 von 19
roughneckgermany 10.05.2017, 07:50
1.

Schäuble, Spahn und Konsorten lehnen das ab in 3, 2, 1....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlarsch100 10.05.2017, 07:55
2. Tolle Ökonomen...

Höhere Investitionen bei nahezu Vollbeschäftigung? Grandiose Idee. Übrigens sind die Ideen des IMF bezgl. Griechenland ein voller Erfolg...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 10.05.2017, 07:56
3. Das sagt​ alles aus...

Was unsere Bürger schon sehr lange offen gefordert haben aber besonders von CDU/CSU ignoriert wurde. Muss es erst soweit kommen dass Deutschland nun international auf diese Missstände hingewiesen werden muss?
Das zeigt doch wie aufmerksam diese Partein auf die Bürger reagieren und auf beiden Augen blind sind, gut gemacht , liebe Wirtschaft... nur langsam fällt es auch international auf, das wird peinlich!
Es zeigt dass der Bürger kein Gehör mehr findet und da sollte sich die Regierung auch nicht über Wahlverdrossenheit und auch Beschaffungskriminalität wundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holy64 10.05.2017, 07:56
4. Diejenigen

die sich mit viel Arbeit ein bisschen was geschaffen haben werden immer die sein, die abgezockt werden. Die wirklichen Grossverdiener finden das Schlupfloch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 10.05.2017, 07:59
5. auch ...

auch wenn ich die weltweiten Aktionen der Institution IWF nicht wirklich mag trifft diese Aussage zur Besteuerung in der BRD den Kern des Problems. Es ist daher unglaublich und nicht nachvollziehbar warum diese Kanzlerin immer wieder gewählt wird. Woran liegt es ...? Es gibt doch mehr Wähler aus den unteren Einkommensklassen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jammern_statt_handeln 10.05.2017, 07:59
6. Wieso Hilfe für Schulz?

Das sind Themen der Linken und zwar seit Ewigkeiten. Wer hat uns verraten .... ? Und wer war mit dabei .... ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekel-alfred 10.05.2017, 08:02
7. Was ist

"Dagegen würden Vermögende vergleichsweise gering belastet. "

So weit, so gut. Bliebe die Frage, was ist "Vermögend"? Die Mittelschicht (vergleichsweise vermögend) wird in Deutschland doch eh bis zur Bewusstlosigkeit gemolken.

Also lieber IWF, gebt mal eine Zahl vor. Sonst kann ich Euren Vorschlag nicht bewerten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heswer 10.05.2017, 08:04
8. Ich und Milton Friedmann

waren schon immer der Ansicht, dass es den IWF und die Weltbank nie hätte geben dürfen. Aber auf uns beide hört ja keiner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarkosy 10.05.2017, 08:04
9. Steuerungerechtigkeit

Jetzt kommt es sogar aus internationalen Organisationen:Dt.hat zu viele Superreiche und unendlich viele Arme !Ein einziges Gegenmittel - Schäuble,den ewigen Finanzlobbyisten,nicht mehr in die nächste Regierung aufnehmen!Wird Merkel es wagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19