Forum: Wirtschaft
Ungleichheit: So kann Vermögen gerechter verteilt werden
DPA

Was muss man tun, um in Deutschland zu Vermögen zu kommen? Vier Tipps könnten vielen schon helfen.

Seite 3 von 13
n8f4ll 20.04.2019, 08:24
20. Tipp

Und den wichtigsten Tipp für die unteren 50% vergessen: Investieren Sie in Ihre Ausbildung (und wenn es für Sie zu spät ist, in die Ihrer Kinder).
Man muss ja nicht gleich Einkommensmillionär werden, auch mit einem 6stelligen Einkommen lässt es sich ganz gut leben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abcdefghijklm 20.04.2019, 08:26
21. Ja, aber...

- die Meisten der „reichen“ 20% sind nicht “bevorzugt” sondern haben sich das hart erarbeitet
- in den “armen” 50% verstecken sich auch viele, die nicht mehr leisten wollen als 8 Stunden Arbeit am Tag und dann Freizeit. Das ist völlig in Ordnung, aber dann darf man nicht fordern, genauso viel Gegenleistung zu bekommen, wie die, die am anderen Ende der Scala 45-50 Stunden arbeiten, dazu ständig Freizeit investieren um sich weiterzuentwickeln und am Ball zu bleiben und auch Abend- und Wochenendtermine als selbstverständlich hinnehmen.
- es reicht nicht, nur dem Moment zu betrachten. Auch ein stärkeres Engagement in der langen Ausbildung (Schule, Studium) soll sich in der späteren Bezahlung auszahlen. In den meisten Fällen ist es ja nicht Unfähigkeit, die jemanden daran hindert (so schwer ist das nicht) sondern mangelnde Disziplin und Faulheit. Und die wird dann jahrzehntelang mit Zins- und Zinseszins bestraft. Aus meiner Sicht ist das nur gerecht. Im Übrigen kann man daran auch im weiteren Verlauf des Lebens mit entsprechendem Aufwand noch etwas ändern, wenn es einen stört, weniger zu besitzen. Das wäre ehrlicher und redlicher als stumpf mehr zu fördern, weil es einem“zusteht”.

Ich glaube die drei Punkte sind wichtig, bedeuteten aber nicht, dass der Rest des Artikels ebenfalls stimmt und hier Handlungsbedarf besteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 20.04.2019, 08:27
22. Immobilien?

Der Rat, in Immobilien zu investieren, könnte nach hinten losgehen: Die Preise sind z.Zt. viel zu hoch, es ist eine Blase, und man kann viel Geld verlieren. Man stelle sich bloss vor, die Bundesregierung würde das Treiben der Mafia und der Saudis ein wenig kontrollieren - die Preise würden mangels Nachfrage in den Keller rauschen.

Was die "politischen" Antworten betrifft, stimme ich weitgehend zu. Allerdings sind höhere Einkommensteuern nicht sehr effektiv, da leicht zu vermeiden. Häuser lassen sich schlecht in die Karibik schaffen, deswegen Grundsteuer kräftig rauf, aber das erste Haus mittels Freibetrag von z.B. 800,000 unversteuert lassen.

Noch was: Schon mal steuerfrei getankt? Bei Sprit- und Energiesteuern gibt es praktisch keine Steuerhinterziehung, und Reiche verbrauchen Unmengen an Energie für die Villa, den Swimmingpool, den SUV, etc.; Mehreinnahmen pro Kopf an alle zurückgeben, und schon schliesst sich die Schere zwischen arm und reich ein bisschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikhop75 20.04.2019, 08:28
23. Jetzt fehlen nur noch....

....die fähigen und willigen Politiker, die das rasch umsetzen. Diese würde ich sofort wählen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 20.04.2019, 08:33
24. Immobilien als Vermögen

Klingt gut, aber solange ich im eigenen Haus lebe, ist der Marktwert egal. Der kommt erst zum tragen, wenn ich gezwungen bin, das Haus zu verkaufen, um z.B. einen teuren Platz im Pflegeheim zu finanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moritz27 20.04.2019, 08:39
25. Die "Geiz ist geil-Menatalität"

ist doch schon weitverbreitet. Wenn ich einen Freund telefonisch mal wieder nicht erreichen kann, dann hat er garantiert erneut seinen Telefonanbieter gewechselt. Erstaunlich ist für mich eher, was Leute, die angeblich knausern müssen, sich alles für "Schrott" kaufen. "Man gibt Geld, das man nicht hat, für Dinge aus, die man nicht braucht, um Leuten zu imponieren, die man nicht mag." Wie wahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dagmar1308 20.04.2019, 08:43
26. Für die Erbschaftssteuer

gibt es eine saubere finanzwissenschaftliche Begründung, warum die deutlich höher sein muss. Aber da greift auch das Unwesen mit Stiftungen und teils sogenannte NGOs ein. Hier werden
Gelder, auch unter dem Titel Gemeinnützigkeit dem Staat bzw. der
Allgemeinheit vorenthalten und gleichzeitig mit der Macht des Geldes Einfluß auf die Politik in der Gesellschaft und das Denken der Menschen genommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirkuspapyrus 20.04.2019, 08:46
27.

Wann kommt endlich die 100% Erbschaftssteuer? Erben IST extrem ungerecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dreg2 20.04.2019, 08:50
28.

", wenn Geld für die Finanzierung von Schulen, Radwegen, Bahntrassen, Glasfasernetzen, Straßen und Polizei fehlt." Herr Tenhagen die Frage zu diesem von ihnen angesprochen Komplex ist doch mehr wo sind die sehr üppig geflossenen Steuereinnahmen aus z.b. Kfz und Mineralöl hingegangen? Nach meinem Dafürhalten nicht in den Ausbau und Erhalt der Verkehrsonfrastruktur. Das ließe sich jetzt beliebig fortsetzen. Die Grundfrage ist deshalb soll einem Staat der nicht mit seinen sehr üppig fliessenden Einnahmen umgehen kann noch mehr gegeben werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cm1 20.04.2019, 08:50
29. Leistungsloses Einkommen

Das ist m.E. das Kernproblem. Für eine Erbschaft oder Zinsen hat der Begünstigte nichts geleistet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 13