Forum: Wirtschaft
Untreue-Ermittlungen bei VW: Deutschlands mächtigster Arbeiterführer in Bedrängnis
DPA

Bernd Osterloh ist Betriebsratschef bei VW - und so mächtig wie kaum ein anderer Arbeitnehmervertreter. Doch nun ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen seiner hohen Vergütungen. Ein Thema, das gefährlich werden könnte.

Seite 1 von 13
albertusseba 12.05.2017, 19:04
1. 750.000 Euro in der Spitze

Nicht schlecht für einen gelernten Industriekaufmann und Betriebsrat. Da kommt Frau Merkel nicht mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werder11 12.05.2017, 19:10
2. offenbar

ist bei vw keine sauerei unmöglich - ich weiß schon, warum ich noch nie geld für einen vw ausgegeben habe, obwohl ich sicher bin, daß die kollegen bei db oder bmw auch irgendwo dreck am stecken haben - im kapitalismus ist das auch normal, denn erst kommt das geld(kapital) und dann der mensch! finden wir uns damit ab!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mairhanss 12.05.2017, 19:14
3.

Betriebsräten, die eine "Vergütung" von 750.000 im Jahr bekommen, kann man doch nicht vertrauen..unser System ist inzwischen so krank, dass man kotzen könnte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
williherberthelmut 12.05.2017, 19:19
4. Selbstbedienung?

Mal wieder greifen gut bezahlte und quasi unkündbare Betriebsräte immer schön unverschämt in die Kasse und lassen sich mehr als nur fürstlich belohnen......Ohne Hemmungen, immer irgendeine Ausrede parat und völlig losgelöst von normalen Gehältern der arbeitenden und Sie wählenden Mitarbeiter.....Gelegentlich wird dann noch der Privatjet genutzt, die offenbar nötige gewerbsmäßige Dame eingeflogen und auf Dicke Hose gemacht. Und dann ganz laut gegen die bösen ausbeuterischen Unternehmer geschimpft. Wer glaubt diesen Heuchlern immer noch? Oder schlimmer: Warum wählt Ihr die? Ziemlich dümmlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 12.05.2017, 19:21
5. bisher

bisher hat er seinen Job ja wohl im Sinne der Arbeitnehmer gut gemacht, also hört mit dieser Neiddebatte auf, auch Spon! VW zahlt gerne überdimensional gut wie man in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft bemerken kann, warum dann nicht auch Osterloh?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Profdoc1 12.05.2017, 19:21
6. Ich werf' mich weg ...

vor Lachen. Pardon, da werden in den Medien, in Blogs oder Foren Diskussionen geführt zum Verdienst von Vorständen, Geschäftsführern, etc. im Vergleich zu z.B. Facharbeitern, usw.
Aber ein Gewerkschafter (Arbeitervertreter, sic!) verdient in Größenordnungen, in Bezug auf die Klientel, die er vertritt, in Ohmacht fallen lassen. Das mag alles in Ordnung sein, meinetwegen, aber eine verschrobene Diskussion aus Sicht der Gewerkschaften zu führen, ist lächerlich. Was verdienen eigentlich Bsirske und Co.? Weiß das jemand?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nolabel 12.05.2017, 19:25
7. Systemfehler

Ein Mensch, der Arbeitnehmerinteressen vertreten soll, wird vom Arbeitgeber mit Hunderttausenden im Jahr gestopft. Das ist schlicht und ergreifend Bestechung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
...konservativ... 12.05.2017, 19:27
8. Es lässt sich....

...immer gut Wasser predigen - und verdammt guten Wein saufen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Braveheart Jr. 12.05.2017, 19:27
9. Bei VW ist der Betriebsrat ...

... eben auf Augenhöhe mit dem Management. Zumindest was die Abgreifmentalität betrifft ...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13