Forum: Wirtschaft
Urbanes Leben der Zukunft: "Die Stadt beobachtet mich aus Tausenden Augen"
DPA

Computertechnik durchdringt unseren Lebensraum: Werbetafeln messen die Gesichtszüge von Passanten, Turnschuhe erstellen Psychoprofile ihrer Träger. Wie werden wir künftig in den Städten leben? Werden wir auf Schritt und Tritt vermessen? Ein Interview mit IT-Visionär Adam Greenfield.

Seite 4 von 4
evenstephen 24.04.2012, 16:23
30.

Zitat von polyphemos
auf einen Sonnensturm, der all die Geräte zu wertlosem Gelump verschmort.
Hurra, zurück auf die Bäume! Aber bitte keine Beschwerden, wenn der Affe über ihnen dann nach unten tritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shredhead 24.04.2012, 16:56
31.

"aber leider gibt's bei uns ein Vermummungsverbot."

Es gibt überhaupt kein generelles "Vermummungsverbot", das kann nur für Demos ausgesprochen werden. Kategorie Halbwissen.
Eine Maske zu tragen, Kleidung in der Mikrowelle zu entchippen und nicht bei den Datenkraken angemeldet zu sein werden wohl die Widerstandsmechanismen in einer sehr unfreien Zukunft sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CompressorBoy 24.04.2012, 16:58
32.

Zitat von duschinabuschi
[...] Es ist die Erfüllung der kybernetischen Utopie - One World.
Die kybernetische Utopie ist doch ein Anachronismus.
Denn die Politik installiert Mechanismen der sozialen Degradation und bewirkt damit die Aufspaltung der Gesellschaft mit den einhergehenden harten sozialen Konflikten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duschinabuschi 24.04.2012, 17:23
33.

Zitat von CompressorBoy
Die kybernetische Utopie ist doch ein Anachronismus. Denn die Politik installiert Mechanismen der sozialen Degradation und bewirkt damit die Aufspaltung der Gesellschaft mit den einhergehenden harten sozialen Konflikten.
Und was passiert? Nichts. Von Konflikten ist nichts zu spüren. Das Prekariat ist ruhig gestellt mit Flatsceens und Viagra. Solange WOW und Facebook funktioniert und regelmässig das Geld aufs Konto fließt ist doch alles Bingo. Es geht doch allen gut soweit. Lassen Sie sich vom Wort "Utopie" nicht täuschen. Die kybernetische Utopie verspricht ja kein Paradies auf Erden, sondern eine stabile Gesellschaft *ohne* Radikalität. Die Krise ist der Normalzustand, ist die Stabilität. Sie erhält das System am Laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PJanik 24.04.2012, 18:13
34. Loeschen ok, aber ...

Zitat von Vorzeichen
Aber sicher können Automaten vergessen. Jede Standard-ERP-SW kann das, jedes CMS. Standardfeature. Und wenn Bewegungsprofile (Gesichtserkennung bei Google/Facebook was auch immer) anhand von Fotos und Videoaufnahmen gemacht werden koennen, oder von frei zugaengliche Webcams halt, gegen ein kleines Compute-Entgelt, dann wird es schwer das laenger zu verheimlichen. Ja, wenn. Und von dem Compute-Entgelt kann die Geschasste sich gleich einen Detektiv nehmen. Mir geht es um etwas anderes. Man kann, gesteuert von einem z80-Prozessor, zum Mond fliegen. Heute leistet jeder SoC das Milliardenfache eines z80. Sind Flüge zum Mond also leichter zu verwirklichen? Ja. Fliegen wir hin? Nein.
Automatisiertes loeschen macht bei Sachen wie Logfiles Sinn die ich eigentlich nur fuer eine zeitnahe Fehlersuche brauche.

Wen ich als Contentanbieter heute loesche weiss ich nicht wer schon alles diese Daten gespiegelt hat. Wobei solches WebGedaechtnis durchaus nuetzlich sein kann. Wenn man zum Beispiel mal alte news sucht.

Die Problematik am Mondflug ist ja nicht die ballistische Flugbahn, sondern die Ressourcen und das drumherum um die Leute hin und wieder zurueck zu bringen. Und das keiner dieses Spielgeld so einfach hinblaettern will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polyphemos 24.04.2012, 19:15
35. Wenn Sie schon auf diesem Niveau

Zitat von evenstephen
Hurra, zurück auf die Bäume! Aber bitte keine Beschwerden, wenn der Affe über ihnen dann nach unten tritt.
"argumentieren", dann sollten Sie doch wenigstens wissen, dass unsere Vorfahren NICHT auf Bäumen lebten.
Sonst ist das einfach nur peinlich.
(Übrigens lebten sie auch nicht in Höhlen.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duschinabuschi 24.04.2012, 19:43
36.

Zitat von polyphemos
"argumentieren", dann sollten Sie doch wenigstens wissen, dass unsere Vorfahren NICHT auf Bäumen lebten. Sonst ist das einfach nur peinlich. (Übrigens lebten sie auch nicht in Höhlen.)
...zudem nur 7% der Weltbevölkerung überhaupt einen Computer besitzen. Die anderen leben gewiss nicht auf den Bäumen, und mein Eltern und ich auch nicht, als es noch keine Computer in jeder Hosentasche gab. Die Welt würde auch ohne Computer funktionieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zukunft007 24.04.2012, 21:13
37. nicht nur....

Zitat von sysop
Computertechnik durchdringt unseren Lebensraum: Werbetafeln messen die Gesichtszüge von Passanten, Turnschuhe erstellen Psychoprofile ihrer Träger. Wie werden wir künftig in den Städten leben? Werden wir auf Schritt und Tritt vermessen? Ein Interview mit IT-Visionär Adam Greenfield.
n einem Interview mit Democracy Now spricht der frühere NSA-Mitarbeiter William Binney von über 20 Billionen "Transaktionen" - E-Mails, Telefongespräche und andere Daten - welche die NSA von Amerikanern gespeichert habe. Fünf vor zwölf vor der kompletten Überwachung.
Orwellsche Welt: Whistleblower: NSA speichert über 20 Billionen Daten
bald gibt es wohl nichts mehr,was nicht registriert wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4