Forum: Wirtschaft
Urteil des BGH: Kinderlärm ist kein Grund zur Mietminderung
DPA

Wenn Kinder spielen, kann es laut werden - Anwohner dürfen ihre Miete dennoch nicht einfach kürzen: Der BGH hat entschieden, dass Mieter Kinderlärm von benachbarten Bolzplätzen grundsätzlich hinnehmen müssen.

Seite 1 von 8
hammelbein84 29.04.2015, 16:45
1. sie haben Recht

Eingangs dachte ich" Mein Gott, was stellen die sich an", aber im Verlauf des Artikels wird das eigentliche Problem ja deutlich.
Dies hat aber nichts mit der Miete zu tun, hier müsste allerdings wohl die Polizei tätig werden.
Denn kaputte Flaschen und Kippen auf dem Spielplatz sind auch mir als Vater der dort tagsüber viel Zeit verbringt ein Dorn im Auge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 29.04.2015, 16:49
2.

Nur das keiner prüft, on Kinder oder Jugendliche oder Erwachsene den "Bolz"platz nutzen und das bei entsprechender Nachbarschaft auch mal locker bis Mitternacht etwas laut sein kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AtmosFear 29.04.2015, 16:54
3. Umweltmängel

Kinder sind also Umweltmängel. Ich frage mich immer ob Menschen die sich so etwas ausdenken nicht auch mal Kinder waren? Ansonsten sollen die Gestörten doch einfach wegziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 29.04.2015, 16:54
4.

Zitat: " Die Anwohner fühlen sich nach eigenen Angaben allerdings nicht vom regulären Kinderlärm gestört, sondern von Jugendlichen, die dort abends und am Wochenende Krach machen."

Ja was jetzt?

Ein Gericht, was über was urteilt, was garnicht zur Debatte stand und der Spiegel, der ne Schlagzeile bastelt, die auch nicht stimmt.

Dem folgt wahrscheinlich hier ein Forum voller Beiträge, bei dem sich Kinderhasser und -freunde gegenseitig die Kante geben bis hin zur Rentendebatte.

Wenn ne Gemeinde einen Spielplatz baut, ist das ok. Wenn der nicht zweckgemäß abends als treffpunkt dient, ist das nur ok, wenn es niemanden stört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfk15021958 29.04.2015, 16:57
5. Ob die Damen und Herren Richter....

...schon mal derartigen Lärm über längere Zeit erdulden mussten? Ich bezweifle das!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zensuropfer 29.04.2015, 16:58
6. Da wächst kein Kraut mehr gegen.

Kindern heute Rücksicht und etwas Disziplin nahe zu bringen, grenzt ja meist an Nötigung und schlimmeres.

Als nächstes dann bitte wieder ein Artikel zu rücksichtslosen gewaltbereiten Jugendlichen, damit wir hier zumindest den Proporz wahren und auch was über Hunde, die entweder auch alles dürfen oder jemanden beißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huettenfreak 29.04.2015, 17:01
7. im Zweifel einfach umziehen

Ich verstehe nicht warum Leute gegen Lärmbelästigung klagen. Es steht doch jedem frei einfach umzuziehen. Und ja, manchmal ändern sich Dinge. Flexibel darauf reagieren zu können bedeutet Lebensqualität. Das ist ein Vorteil einer gemieteten Wohnung bzw. eines gemieteten Hauses.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kayakclc 29.04.2015, 17:10
8. Alte Diskussion

die es schon vor 30 Jahren gab. Damals war es auch schon üblich, das ältere Herrschaften keinen Kinderlärm erdulden wollten. Dabei vergassen sie aber zu schnell, dass die Kinder von heute morgen ihre Renten bezahlen müssen. Kinder machen kein Lärm, sie bringen Leben in die Bude. Wir alle werden noch eine Ewigkeit in absoluten Ruhe bei Zählen von Radieschen von unter verbringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herzblutdemokrat 29.04.2015, 17:10
9. Spielende Kinder

Ich befürworte diesen Lärm ausdrücklich. Für mich ist es ein Zeichen von Lebendigkeit, und keineswegs störend. Dummerweise kann ja jeder verbitterte Miesepeter gegen alles klagen. Aber das die Klage abgewiesen wurde erfüllt mich mit Schadenfreude gegenüber den Klägern. Waren die nicht auch mal Kinder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8