Forum: Wirtschaft
Urteil gegen Uli Hoeneß: Ein ganz gewöhnlicher Krimineller
AFP

Wenn das Urteil gegen Uli Hoeneß Rechtskraft erlangt, muss er als einer der ersten prominenten deutschen Steuersünder ins Gefängnis. Das ist der Schlusspunkt einer gesellschaftlichen Entwicklung: Steuerhinterziehung wird endgültig nicht mehr als Kavaliersdelikt verharmlost.

Seite 16 von 46
Heliumatmer 13.03.2014, 17:59
150. Ahnungslos

@Michael Jürgens, da fällt mit nur ein: Von nichts eine Ahnung, die aber grenzenlos. Es dürfte bekannt sein, dass Beamte regelmäßig deutlich weniger Zuwachs an Gehalt bekommen als z. B. Metallarbeiter, mit dem Hinweis darauf, dass ihr Arbeitsplatz unkündbar ist. Außerdem dürfen sie nicht streiken. Und viele verdienen so wenig, dass sie gerade so über die Runden kommen. Fette Gehälter und Pensionen gibt es zwar auch bei wenigen Beamten, Steuerhinterziehung wie in der freien Wirtschaft ist da aber kaum möglich, schon gar nicht in dem jetzt bekannt gewordenen Umfang, der sicher nicht das Ende der Fahnenstange ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurmalso2011 13.03.2014, 17:59
151. ... mehr Glaubwürdigkeit bewiesen.

Entschuldigung, wo leben Sie denn ? Glaubt hier irgend jemand, U.H. würde Reue zeigen ?!? So viel Naivität dürfte wohl dann schon pathologisch sein, oder ?

U.H. ist ordentlich auf die Schnauze geflogen, glaubte aber bis zum Schluss, dass ihm nichts angetan werden darf. Diese Selbstüberschätzung war schon gegeben, als er mit zig Mio. spekulierte. Diese Spekulation ist diesmal nicht aufgegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jm1973 13.03.2014, 18:00
152. Ohne Elite-Bonus

Den es sehr wohl gegeben hat. Es gibt eigentlich nur 2 Varianten. a) Die Selbstanzeige wird akzeptiert. Nach deutschem Recht ginge er dann straffrei aus. Dieses ist jedoch nicht mit EU-Recht vereinbar, das besagt dass jemand ab einer bestimmten Summe nicht straffrei ausgehen DARF. In diesem Fall wäre das Strafmaß gerechtfertigt. b) Die Selbstanzeige wird nicht akzeptiert. DANN wäre das Strafmaß ein Witz. Denn bei diesen Summe bewegt man sich hart Richtung Höchststrafe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk71 13.03.2014, 18:01
153. Der Rechtsstaat funktioniert!

Justicia hat gottlob mit "mia san mia" nix am Hut. Es darf deshalb auch nicht um den Präsidenten des FC Bayern gehen, der - unbestritten - viel für seinen Verein und auch die Gesellschaft getan haben mag. Nein, es ging um einen Steuerkriminellen, dem seine Straftaten nachgewiesen wurden und der nun durch ein unabhängiges Gericht verurteilt wurde. Der Münchener Strafkammer gebührt mein Respekt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kantundco 13.03.2014, 18:02
154. Immer wieder wird hier behauptet...

... Herr H. hätte seine Steuerschuld nicht aus freien Stücken begleichen wollen. Das stimmt so nicht. Er wollte nur nicht als Straftäter behandelt werden. Deshalb hoffte er auf das Steuerabkommen mit der Schweiz, bei dem anonym die Steuer überwiesen worden wäre. Nach dem dieses Abkommen nicht zustande kam und gleichzeitig noch vom Stern recherchiert wurde, hat er sich dann für die Selbstanzeige entschieden. Ohne die Selbstanzeige säße die Staatsanwaltschaft wohl heute noch auf dem Trockenen und hätte keinerlei Beweise. Dies nun Herrn H. nicht anzurechnen, beweist, dass man ein Exempel statuieren wollte. Dabei ist dem Richter selbst kaum etwas anzulasten, denn er stand bei diesem Verfahren unter hohem öffentlichen Druck und hat natürlich auch ein juristisch zunächst logisch klingendes Urteil gesprochen. Allerdings wird dies nun wohl in der Revision auseinander genommen und man wird sehen, wie viel von der scheinbaren Logik übrig bleibt. Immerhin war dies der erste Fall dieser Art. Vergleiche mit anderen Fällen schließen sich aus. Und die Höhe tut hier zum Thema Gültigkeit der Selbstanzeige nichts zur Sache. Sie bestimmt nur das Strafmaß. Auch, wenn es der Neidfraktion nicht passt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
istabraq 13.03.2014, 18:02
155. Vielleicht etwas naiv,

aber ich fände es besser dem Hoeness z.B. 2 Jahre auf Bewährung + Geldstrafe (in Millionen Höhe natürlich) + einen individuellen extrem hohen Steuersatz (ca. 80%) + Überwachung aller zukünftigen Geschäftstätigkeiten aufzubrummen. Ich glaube er hat wirklich aus den Fehlern gelernt und die Freiheitsstrafe wird auch keinen heiligen mehr aus ihm machen. Lieber soll er weiterhin unter Auflagen seine Geschäfte machen und saftige Steuern zahlen. Ich gebs zu, ich mag ihn, was solls...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cjbrummer 13.03.2014, 18:03
156. Geht´s noch?

Wir als Deutschland brauchen Steuereinnahmen für Infrastuktur wie Straßen, Schulen etc. etc. Auch Verbrecher wie Hoeneß nutzen das. Sie sind damit groß geworden. Sogar die Polizei wird davon bezahlt, Fußballspiele zu bewachen, da Leute wie Uli H. es nicht wollen und den Einfluss haben, dass diesen Mist die Vereine - die dafür verantwortlich sind - zahlen sollen. Wenn solche Gutmenschen als Verbrecher entlarvt werden und davor immer ihr Gesicht in jede Kamera gehalten haben ist es voll i. O., dass Sie jetzt dafür - auch vor der Gesellschaft, die sie immer kritisiert haben und besserwisserische Dinge vorgehalten haben - zur Verantwortung gezogen werden und so behandelt werden, wie sie es verdienen. Dass die Strafe eher zu weit unten angesiedelt ist steht noch auf einem anderen Blatt. Reue? In Revision gehen; das nenne ich Reue. Meine Herren ....



Zitat von leuchtspur
war sicherlich, dass er nicht schon vor vielen Jahren seinen Wohnsitz ins Ausland verlegt hat. Dafuer, dass er jahrelang brav Millionen in das Hartz- und Beamtensystem gezahlt hat, wird er jetzt wie die Sau durchs Dorf getrieben und soll am Ende noch in den Knast. Er hat es doch gar nicht noetig, in Deutschland zu versteuerndes Einkommen zu erzielen und Steuern zu bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sdewenter 13.03.2014, 18:03
157. Der Lynchmob

dem vorher klar war das es nie zu einer Gefängnisstrafe kommt gibt erst Ruhe wenn Ulli H. sich in der Zelle aufhängt. Dann drehen diese sich pfeifend umher und widmen sich dem nächsten Opfer zu um ihrem Unglücklichsein einem Sinn zu geben. Lasst gut sein. Der Mann ist fertig. Er ist angemessen bestraft worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickleby 13.03.2014, 18:04
158. nur die dümmsten Lämmer...

führen sich selbst zum Schaffott. Hoernes ist ein solches.

Wer mit so wenig Professionalität seine eigenen Finanzen verwalten kann, die Schuld bei anderen sucht und alle Wege zurück in die Ehrlichkeit ungenutzt lässt, muss leiden.

Außerdem stellt sich hier die Frage ,ob er nicht krank ist und eine psychiatrische Klinik für ihn geeignetere als das Gefängnis ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lazer78 13.03.2014, 18:05
159. lazer

ich bin ehrlich und zahle meine steuern immer gerne und pünktlich damit der bund und die eu mein leben organisiert. zbsp das geregelt wird wie groß eine tomate sein muss, das ein Bierglas transparent sein muss(außer in bayern) und sich um wichtige projekte wie neue Flughäfen kümmert.
staaten sind schon was tolles

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 46