Forum: Wirtschaft
Urteil gegen Uli Hoeneß: Ein ganz gewöhnlicher Krimineller
AFP

Wenn das Urteil gegen Uli Hoeneß Rechtskraft erlangt, muss er als einer der ersten prominenten deutschen Steuersünder ins Gefängnis. Das ist der Schlusspunkt einer gesellschaftlichen Entwicklung: Steuerhinterziehung wird endgültig nicht mehr als Kavaliersdelikt verharmlost.

Seite 25 von 46
sitiwati 13.03.2014, 19:47
240. mein Gott,

Zitat von wibo2
Dass Hoeneß ins Gefängnis gehen muss, halte ich in seinem Fall für eine zu schwere Strafe. Das erscheint mir eine Übertreibung des deutschen Steuerstaates zu sein. Das Kassieren mit der Flinte oder wie der Fiskus das Volk plündert geht einfach zu weit. Die Fans des Honeß sind wütend und unterstützen ihn lautstark. Offenbar war Hoeneß nicht gut beraten, sonst wäre er nicht in diesen Schlamassel gekommen. Der RA Feigen konnte es nicht mehr richten, weil zuvor zu viel schief gelaufen war.
der kommt in den offenen Strafvollzug, morgens um 6Uhr wartet eine Limousine mit Fahrer und die bringt ihn um 22 Uhr wieder zurück, kann auhc ein bischen später sein ( siehe Bubi Scholz ) der Unternehmer Esch , immerhin auch ein paar Miliionen vergeigt und nicht zu knapp, offener Strafvollzug, morgens um 6Uhr stand ein 600er Benz vor der Ansatltstür, also, ein Vergleicht nun mit anderen Verurteilten dürften schon mal an dem Status von UH scheitern, UH wird keinen Gefängnis eintopf essen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fernspäher 13.03.2014, 19:48
241. vermutlich doch nicht verzockt

Ich denke, dass UH mit seiner Null-Verteidigungsstrategie auf jeden Fall verhindert hat, dass die Justiz herausgefunden hat, woher das ganze Geld stammt. "Zockergeld" ist schlicht unglaubhaft, vermutlich Schwarzgeld von Bayern München. Das kann jetzt niemand mehr herausfinden, d.h. diese Runde geht an UH. Und ob er jemals einen Knast von innen sehen wird, das ist noch die große Frage. Und falls doch, ist noch die große Frage, ob auch tagsüber, oder nur 5 Tage in der Woche nachts zum schlafen. Deenn auch das ist noch möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fidelix 13.03.2014, 19:53
242. Deutschland und der Justizwahn

nichts tut dem Deutschen so weh, wie wenn der Nachbar sichtbar wohlhabender ist als er selbst. Dann kennt der Neid und die Schadenfreude wenn diesem etwas passiert keine Grenzen und Mitleid ist sowieso Fehlanzeige. Wird hingegen jemand umgebracht, kann es sein dass die Strafe nicht viel höher ausfällt und dass dem Mörder eine Welle der Sympathie und des Mitgefühls entgegenschwappt. Unsere monetengesteuerte Gesellschaft ist echt krank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegeluhr 13.03.2014, 19:53
243. Vieles ist hier falsch

Während Hoeneß voraussichtlich für viele Jahre in Gefängnis muss, lauf die viel Schlimmeren Verbrecher wie Wulff, Schröder, Merkel, Schäuble, von der Leyen, Gabriel, usw. weiter frei herum und dürfen sogar regieren.

Auch was das Strafmaß angeht wird hier mit zwerlei Maß gemessen. Oder muss der kleine Handwerker, der 1000 Euro Steuern hinterzieht bald auch für 3.5 Jahre in den Knast? Oder darf ich mich in Zukunft darüber freuen, dass der H4-Empfänger, der 1000 Euro bei Schwarzarbeit "verdient" für mindestens 3.5 Jahre weggesperrt wird?
Wenn jemand einen Koffer stiehlt, dann ist das Strafmaß unabhängig davon, ob da 1000 Euro oder ein Diamant im Wert von 100 Mio drinnen ist.

Das nächste völlig falsche ist die zu bezahlende Steuer. Der Staat möchte zwar an den Gewinnen beteiligt sein, nicht aber an den Verlusten. Und Mio an Steuern zahlen zu müssen, wenn man insgesamt Verlust gemacht hat, kann einfach nicht richtig sein.

Der nächste Wahnsinn ist, dass die Steuergesetze so schief sind, dass es Spezialisten innerhalb von einigen Wochen nicht geschafft haben, den korrekten zu bezahlenden betrag auch nur annähernd zu berechnen. Wo sind die Versager, die dafür verantwortlich sind? Warum sitzen die nicht schon lebenslänglich dafür im Knast?

Auch wenn es den SPON-Lesern nicht gefällt, weil viele ich Leben auf Schmarotzen und Neid eingestellt haben, muss ich nochmal auf einen Punkt zurück kommen:
Hoeneß hat das Geld nicht gestohlen, er hat selbst es verdient. Und er hat er es "nur" nicht mit dem Staat geteilt. Der H4-Empfänger, der durch Schwarzarbeit 1000 Euro ergaunert hingegen, hat das Geld dem Staat gestohlen. Daher ist das für mich das schwerere Verbrechen.

Wenn man sich die Kommentare hier durchliest, sind leider wenige mit Menschenverstand geschriebene dabei, denn die meisten wollen hier nur ihren Neid auf Menschen die sich mehr erarbeitet haben, ihr Wut auf Bayer, oder den FCB ablassen. Und sie können sich sicher sein, meine Zeilen hätten kein bisschen anders aufgeschaut, ginge es um ein hohes BVB-Tier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberalix 13.03.2014, 19:54
244. Spielgewinn?

Das hier oft vorgebrachte Argument ein Spielgewinn wäre auch nicht zu versteuern greift nicht, da beim Glücksspiel schon der EINSATZ zu versteuern ist (per Glücksspielstaatsvertrag, ehemals Monopol). Eine Lotterie war immer schon eine Steuer, die die Leute gerne zahlen. Wäre bei gewissen Spekulationsgeschäften natürlich eine reizvolle Alternative zur Finanztransaktionssteuer schon beim Zertifikatserwerb 50% als "Spielbankgewinn" einzubehalten...

Zu den Zinsen - hätte Herr H. von seiner Bank ein paar Mios geliehen, hätte er zur fraglichen Zeit vermutlich mehr als 6% p.a. bezahlt - zudem hätte er die Bank um Erlaubnis fragen müssen, bevor er sich das Geld genommen hätte. Da ist der Steuersünder ohne Erlaubnisanfrage mit 6% Zinsen doch gut bedient. Verspätete Steuerzahlung ist nichts anderes als ein Kredit - ist natürlich dumm, wenn Sie das geliehene Geld gar nicht benötigen...

Und versuchen Sie mal, eine Bank durch falsche Erklärungen um 28 Mio zu betrügen, meinen Sie, dass Sie dann mit 3 Jahren und Sechs Monaten davonkommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ostschweiz 13.03.2014, 19:54
245. zu spät

Für wieviele Leute hat Hoeness wohl Jahr für Jahr Steuern bezahlt. Klar hat er betrogen – die Schadenfreude von Leuten, die wegen Nixtun keine Steuern zahlen, finde ich daneben. Hoeness hätte vor 4-5 Jahren reagieren sollen, das ganze Geld einpacken und in die Schweiz auswandern. Dort schröpft der Staat nicht 50 % des Einkommens und mehr von jedem einzelnen Bürger. Schade Uli, vom Kanton St.Gallen oder Thurgau wärst du in etwas mehr als einer Stunde jeweils in München gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dadanchali 13.03.2014, 19:55
246. nee

Zitat von sysop
Wenn das Urteil gegen Uli Hoeneß Rechtskraft erlangt, muss er als einer der ersten prominenten deutschen Steuersünder ins Gefängnis. Das ist der Schlusspunkt einer gesellschaftlichen Entwicklung: Steuerhinterziehung wird endgültig nicht mehr als Kavaliersdelikt verharmlost.
Hoeneß ist verdammt gut weggekommen.
Das was mich jetzt am Meisten stört sind diese unsäglichen Relativierer. Es ist uninteressant ob er viel gespendet hat. Es waren wohl weniger als 20% der dem Staat gestohlenen Summe, so als Relativierung. Es ist egal wieviel ein Kinderschänder kriegt. Der bekommt auch keinen Bonus für 10mal der alten Nachbarin die Tasche hochtragen.
Hoeneß ist ein Krimineller. Hoeneß ist ein Sportverrückter. Hoeneß ist/war ein Zocker,.... Jede Facette steht für sich, Gegenrechnen geht nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kladderadatsch 13.03.2014, 19:57
247. Gerechtigkeit

Vor dem Hintergrund der Härte dieses Urteils müssen auch die Steuern gerechter werden und die Politiker sorgsamer mit den Steuergeldern umgehen. Schön wäre z.B. eine faire Besteuerung der Zinsen als Realzinsen. Derzeit verliert man auf dem Konto Geld durch die Inflation und muss auch noch Steuern bezahlen. Das ist nicht gerecht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichweiswas 13.03.2014, 19:58
248. alles schwachköpfe

Zitat von sysop
Wenn das Urteil gegen Uli Hoeneß Rechtskraft erlangt, muss er als einer der ersten prominenten deutschen Steuersünder ins Gefängnis. Das ist der Schlusspunkt einer gesellschaftlichen Entwicklung: Steuerhinterziehung wird endgültig nicht mehr als Kavaliersdelikt verharmlost.
hier
wir haben für alles eindeutige Gesetze
an die sich alle aber auch alle
auch ein Hoeneß zu halten hat
und erst recht wenn man anderen den moralapostel vorspielt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redwed11 13.03.2014, 20:00
249.

Zitat von zitrone08
Wieviel Neid und Missgunst muss eine Seele vergiftet haben, die einem Mann viele Jahre Gefängnis wünscht? Bemessen Sie dieser Tat wirklich soviel Grausamkeit bei, dass eine solche Strafe gerechtfertigt ist? Hier wird jemand ins Gefängnis gesteckt, weil er von seinem selbst verdienten Geld nicht genug abgeben wollte. Er hat niemanden überfallen und ihn seiner gesamten Ersparnisse beraubt oder Menschen verletzt, um an Geld zu kommen. Er hat gezockt, gewonnen und nichts abgegeben. Nicht mehr und nicht weniger. Offenbar ist Geld zu besitzen und erfolgreich zu sein das übelste, was man in Deutschland jemandem antun kann. Steuerhinterziehung ist keineswegs in Ordnung. Aber das ist Totschlag oder Kindesmisshandlung auch nicht. Und das ist NIE wieder gut zu machen. Der Hass, der bei vielen Kommentaren hier so deutlich herauszulesen ist, ist Besorgnis erregend. Ob einer viel oder wenig hat: er ist ein Mensch wie jeder andere auch! Anscheinend definiert sich hier fast jeder über Geld und Besitz und somit auch den anderen, der mehr hat. Was soll das eigentlich?
Dann wollen Sie Betrüger, Diebe, Scheckfälscher, PC Betrüger, Versicherungsbetrüger, Bestechliche Beamte, bestechende Personen Heiratsschwindler usw. nicht bestraft sehen. Denn alle haben ja "nur" Vermögensdelikte begangen.
Ich möchte mal Ihr Geschrei hören, wenn bei Ihnen eingebrochen wurde und die Bude leer ist. Aber nicht so schlimm, ist ja nur Geld, was das kostet. Nicht so schlimm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 46