Forum: Wirtschaft
Urteil gegen Uli Hoeneß: Ein ganz gewöhnlicher Krimineller
AFP

Wenn das Urteil gegen Uli Hoeneß Rechtskraft erlangt, muss er als einer der ersten prominenten deutschen Steuersünder ins Gefängnis. Das ist der Schlusspunkt einer gesellschaftlichen Entwicklung: Steuerhinterziehung wird endgültig nicht mehr als Kavaliersdelikt verharmlost.

Seite 46 von 46
mcspeck2 15.03.2014, 11:12
450. Chance vertan

Schon erstaunlich dass alle unsere F1 Fahrer in der Schweiz oder Monaco wohnen, keinen Euro Steuern von ihrem z.T. aberwitzigem Einkommen an ihr Heimatland zahlen und trotzdem unsere Buddies sind. Da redet keiner von Kriminellen.
Aber das ist wieder typisch für unser Land, die Selbstgerechten und Moralbürger haben wieder tüchtig Oberwasser. Da werden jetzt alle möglichen Rechnungen beglichen, insbes. von FC-Bayern Hassern.
Schade dass man Ulli nicht die Chance gegeben hat seinen Fehler wieder gut zu machen, sondern Blut sehen wollte - insbes. durch jene, denen die Schadenfreude und Häme schon aus den Maul sabbelt.
Wäre eine höhere Geldstrafe (70 Mio ?) nicht viel nützlicher gewesen für alle Beteiligten? Der Staat hätte mehr eingenommen, Ulli hätte sich durch sein zukünftiges Tun und Handeln wieder etwas rehabilitieren können und der abschreckende Effekt auf potenzielle Steuersünder wäre auf jeden Fall da gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johnny1609 15.03.2014, 11:52
451.

Zitat von spiegelfreak
"Ganz gewöhnlicher Krimieller"? Ich bin kein Fan von dem Bundesland Bayern. Kein Fan vom Verein Bayern München. Und kein Fan von Hoeneß. Ich denke aber das man diesen Fall mal aus einem anderen BLICKWINKEL betrachten könnte: Wäre Hoeneß ein Unternehmer in Deutschland, der hier im Inland Geschäfte macht (z.B. Autos verkauft en masse) dann ja: Gewöhnlicher Verbrecher! Aber: Der Mann hatte (versteuertes Geld) in die Schweiz verbracht, und DORT damit zocken lassen. Wäre er selbst auch dahingezogen, oder nach Thailand um die Aufträge von dort zu steuern: Der Deutsche Fiskus wäre zufrieden, NICHTS würde bemängelt! Hoeneß brauchte Deutchland oder den Aufenthalt hier nicht zu der Ausübung seiner Geschäfte. Er war halt dummerweise hier! Das ist bei einem Autohändler ganz anders, und der nimmt halt einem anderen Autohändler Marktanteil - so das ein andere Händler weniger Gewinn und Steuern macht. Nicht so beí Hoeneß! Was auch immer er in der Schweiz mit dem Geld anfing hat in DE nichts verändert und niemandem Marktanteil weggenommen oder sonstwie Steuern anderer vermindert. Sein einziges "Verbrechen" war es sich in DE aufzuhalten und seinen Gewinn hier zu verprassen. Ich sage Ihnen was das Resultat dieses Urteils sein wird: Leute wie Heoneß ziehen einfach aus DE weg! Nach Thailand, Südafrika, Brasilien. Gehen Sie mal nach Phuket: Da WIMMELT es von Reichen Deutschen die ihr Geld so oder so im Ausland verdienen und es SATT haben dem Deutschen Staat 50% davon abzugeben, obwohl sie die Kohle in DE ja gar nicht machen! Hoeneß ist kein "Verbrecher" - er war einfach unkorrekt und zu bequem dieses gierige Land zu verlassen! Schweiz hätte ja gereicht, hätte er zu den Spielen ja "rübermachen" können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johnny1609 15.03.2014, 11:57
452. Selten so gelacht

Zitat von spiegelfreak
"Ganz gewöhnlicher Krimieller"? Ich bin kein Fan von dem Bundesland Bayern. Kein Fan vom Verein Bayern München. Und kein Fan von Hoeneß. Ich denke aber das man diesen Fall mal aus einem anderen BLICKWINKEL betrachten könnte: Wäre Hoeneß ein Unternehmer in Deutschland, der hier im Inland Geschäfte macht (z.B. Autos verkauft en masse) dann ja: Gewöhnlicher Verbrecher! Aber: Der Mann hatte (versteuertes Geld) in die Schweiz verbracht, und DORT damit zocken lassen. Wäre er selbst auch dahingezogen, oder nach Thailand um die Aufträge von dort zu steuern: Der Deutsche Fiskus wäre zufrieden, NICHTS würde bemängelt! Hoeneß brauchte Deutchland oder den Aufenthalt hier nicht zu der Ausübung seiner Geschäfte. Er war halt dummerweise hier! Das ist bei einem Autohändler ganz anders, und der nimmt halt einem anderen Autohändler Marktanteil - so das ein andere Händler weniger Gewinn und Steuern macht. Nicht so beí Hoeneß! Was auch immer er in der Schweiz mit dem Geld anfing hat in DE nichts verändert und niemandem Marktanteil weggenommen oder sonstwie Steuern anderer vermindert. Sein einziges "Verbrechen" war es sich in DE aufzuhalten und seinen Gewinn hier zu verprassen. Ich sage Ihnen was das Resultat dieses Urteils sein wird: Leute wie Heoneß ziehen einfach aus DE weg! Nach Thailand, Südafrika, Brasilien. Gehen Sie mal nach Phuket: Da WIMMELT es von Reichen Deutschen die ihr Geld so oder so im Ausland verdienen und es SATT haben dem Deutschen Staat 50% davon abzugeben, obwohl sie die Kohle in DE ja gar nicht machen! Hoeneß ist kein "Verbrecher" - er war einfach unkorrekt und zu bequem dieses gierige Land zu verlassen! Schweiz hätte ja gereicht, hätte er zu den Spielen ja "rübermachen" können.

1)
Das startgeld war also versteuertes Einkommen?
Wo steht das?
Ich gehe davon aus, dass er für das Geld des Herrn Dreyfuss Schenkungssteuer hätte zahlen müssen

2) er hat also Deutschland nicht gebraucht für sein leben/Einkommen?
Klar, man kann auch den FC Bayern aus Basel leiten, wie lächerlich.
Keine Heimspiele, keine tgl. Münchner Büro und trainingsarbeit, nur zu den spielen kommen, keine Münchner Freunde/ Schickeria

Herzlichen Glückwunsch ! In Thailand wäre er nach 3 Monaten elendig
Verreckt vor Einsamkeit
Ohne Deutschland und München ist er trotz allem Geld ein nichts !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lindenbast 18.03.2014, 18:57
453.

Zitat von thorsten2105
Ich behaupte mal, dass mind. 99% der Leute hier keinen blassen Schimmer von den Spekulationen des UH haben. Es handelt sich um Derivat-Spekulationen im Währungsbereich. Diese haben unstrittig Casino-Charakter. Und kein normaler Mensch käme auf die Idee, einen Casino-Gewinn zu besteuern. Und dafür in den Knast? Die ganzen linken Stinker und ihre Fans sollten sich schämen...
OK, das alles ist also ein Glücksspiel. Fein. Dann soll das aber bitte auch offen gesagt werden und vor allen Dingen und die einschlägigen gesetzlichen Regularien fallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 46 von 46