Forum: Wirtschaft
Urteil in Monsanto-Prozess: Bayer muss krebskrankem Paar zwei Milliarden Dollar zahle
Oliver Berg/ DPA

Der Pharmakonzern Bayer hat in den USA auch den dritten Prozess wegen des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat verloren - und soll nun Schadensersatz von umgerechnet 1,78 Milliarden Euro zahlen.

Seite 12 von 29
Müllerlein 14.05.2019, 08:29
110. Dummheit mit Ansage

Seit vielen Jahren gibt es tausende Verfahren gegen Monsanto, ohne Aussicht auf Erfolg. Jetzt ist Monsanto deutsch und die amerikanischen Gerichte verurteilen Bayer zu den höchsten Ausgleichszahlungen, die es in den USA jemals im Einzelfall gab. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.
Das konnte ja niemand ahnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gantenbein3 14.05.2019, 08:29
111. Vielleicht

könnte Bayer Monsanto einfach pleite gehen lassen. Dann hätten sie zwar 60 Mrd. versenkt aber Ruhe im Karton, zumal wenn sie noch ihren Vorstand nebst Aufsichtsrat austauschen, die es sich redlich verdient haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlo1952 14.05.2019, 08:29
112. Ist denn Bayer angeklagt,

oder Monsanto? Hier steht immer Bayer wurde verurteilt, aber es ist doch primär Monsanto, die, wenn überhaupt, zahlen müssen. Noch stehen die Revisionen an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Allgemeinbetrachter 14.05.2019, 08:29
113. mal vorher überlegen...

in welche Firmen man investiert. Typisch deutsch... . Ich sag nur Daimler Crysler oder halt Bayer und ... . Gibt noch viele weitere Beispiele. Sollten mal vorher die Verträge besser prüfen oder es besser sein lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lobro 14.05.2019, 08:34
114. Der Schuss könnte nach hinten losgehen

Zahlen werden das vor allem die amerikanischen Landwirte. Wenn ich mich recht erinnere, dann hat Mionsanto doch viele Patente auf genmanipuliertes Saatgut, welches die Farmer nur bei Monsanto beziehen müssen. Dort wird sich Monsanto das Geld zurückholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FABRICIUS3591 14.05.2019, 08:38
115. Bayer muss krebskrankem Paar zwei Milliarden Dollar zahlen

Nur ein weiterer Fall, der zeigt, dass in den USA die Rechtsprechung schon vor etlichen Jahren vollkommen ausser Kontrolle geraten ist .. und jeden Sinn und Augenmaß verloren hat !
Wenn sich die Gedanke dieser Justiz durchsetzen , dann ist jeder Mensch unendlich wertvoll !
DAS ist zwar ein netter humnistischer ansatz, aber für jede Justiz absolut untauglich !
.. und als nächsten gibt es dann für die Katze in der Mirkowelle 100 Millionen, denn das Leid, das der Hersteller der Mikrowelle über die Kazue und ihre Besitzer gebracht hat, ist unendlich groß!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querdeutsch 14.05.2019, 08:38
116. Intelligenztest

es wird langsam höchste Zeit, Kandidaten und -innen für Spitzenpositionen in Politik und Wirtschaft zunächst Intelligenztests zu unterwerfen. Denn ganz offensichtlich regieren und managen Vollidioten und -innen dieses Land und seine Wirtschaft. Schönes Beispiel Bayer. Hier ist anzunehmen, dass der Bayervorstand vor dem Kauf der Giftküche Monsanto selbst ein paar Liter des Topproduktes Roundup verkostet hat, das bei ihnen Hirnschrumpfungen erzeugte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_storck 14.05.2019, 08:39
117. Die US-Justiz gehört selbst verurteilt

- weil sie ein kerngesundes Unternehmen trotz fragwürdigster Schuldfragen peu a peu ruiniert
- weil sie mit Millionenbeträge für Schadensersatz eine solidarische Krankenversicherung verhindert, da die Ärzte sich gegen solche Schuldsprüche absichern müssen und die hohen Prämien alle Kostenkalkulationen sprengen
- weil sie das Leben eines kindlichen Gemüts Jan Rouven mit drakonischer Strenge quasi auslöscht wegen einer Festplatte mit kranken Bildern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 14.05.2019, 08:42
118. Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen

Zitat von lobro
Zahlen werden das vor allem die amerikanischen Landwirte. Wenn ich mich recht erinnere, dann hat Mionsanto doch viele Patente auf genmanipuliertes Saatgut, welches die Farmer nur bei Monsanto beziehen müssen. Dort wird sich Monsanto das Geld zurückholen.
Genmanipuliertes Saatgut steht weltweit Immer noch auf Probe. In der EU gibt es viele stichhaltige Gründe fuer die Ablehnung.
Und man weiss heute noch nicht wie sich die Sache entwickeln wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 14.05.2019, 08:43
119. Strafe für Dummheit...

Es ist wohl typisch für die Überheblichkeit (deutscher?) Manager, ein Unternehmen wie Monsanto zu kaufen, das dermaßen in der Kritik stand. Was hat man sich dabei gedacht? Vermutlich, dass das "Gerede der dummen Masse" sowieso nichts bedeutet. Nur, in den USA bedeutet es schon etwas. Man kann ja über die USA oft den Kopf schütteln, aber im Gegensatz zu Deutschland gibt es dort tatsächlich noch so etwas wie ein unternehmerisches Risiko - und das macht auch nicht vor Führungskräften halt. Bei uns würde man hin und her diskutieren - und dann zur Tagesordnung übergehen. Und die Verantwortlichen gingen mit einer Millionen-Pension in den Ruhestand oder zu einem anderen Unternehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 29