Forum: Wirtschaft
Urteil in Monsanto-Prozess: Bayer muss krebskrankem Paar zwei Milliarden Dollar zahle
Oliver Berg/ DPA

Der Pharmakonzern Bayer hat in den USA auch den dritten Prozess wegen des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat verloren - und soll nun Schadensersatz von umgerechnet 1,78 Milliarden Euro zahlen.

Seite 21 von 29
hmmmm4711 14.05.2019, 11:14
200. Als ehemaliger Bayer Mitarbeiter

Der mit der kunststoffsparte ausgegliedert wurde, kann ich dazu nur sagen „Wer zu gerieg ist, wird vom Leben bestraft“! Jeder der sich ein ganz klein wenig mit Chemie auskennt bzw. Mit den Konzernen wusste, dass sobald Bayer Monsanto kauft es in 10 Jahren kein Bayer mehr geben wird! Die einzigen die Bayer im Moment hinterher weinen sind Kollegen ab 57 Jahren.... die hätten jetzt wieder schöne Vorruhestandsangebote bekommen!
Wie gesagt Bayer wird von den USA zerschlagen! Und was macht unsere Regierung? Ah ja Rüstungsausgaben erhöhen... man will ja dem großen Bruder gefallen! Armes Deutschland

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Faktomat 14.05.2019, 11:17
201. Baumann, Wenning, Achleitner

Diese Herren, die Täter, welche ohne Not unermesslichen Schaden angerichtet haben, müssen gehen. Ob Bayer noch gerettet werden kann ist unklar, aber die Täter haben beim Rettungsversuch nichts verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 14.05.2019, 11:22
202. Interessant ist doch nur

das sämtliche Klagen gegen Monsanto abgewiesen wurden als es noch eine reine US Firma war. Was hat Bayer nur geritten den Laden zu übernehmen? Bayer wusste doch von den anstehenden Klagen.Was steckt dahinter ? Erst die Autoindustrie und nun die Chemie ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amuseemanc 14.05.2019, 11:22
203. Unglaubliche Fehleinschätzung.

Da hat sich Bayer ja ein feines Unternehmen zugelegt. Ich hab von Anfang an nicht begriffen, wieso sie sich unbedingt Monsanto zu legen mussten. Kenne kaum eine Firma mit einem so miesen Image.
Offensichtlich gab es hier erhebliche Fehleinschätzungen oder man hat nur das gesehen, was man sehen wollte und jegliche Bedenken beiseite geworfen. Und mich überraschen diese Urteile nicht: Jetzt, da Monsanto zu einem deutschen Konzern gehört, kann man ja noch mal eine Schippe drauflegen. Jegliche Beißhemmungen sind jetzt gefallen.

Unverantwortlich von dem Management eines gesunden Konzerns, sich ohne Not in eine solche Situation zu bringen. Womöglich wird sich Bayer nie mehr so ganz von dieser Übernahme erholen. Bei einer so teuren Übernahme so blauäugig zu sein, damit hat Bayer neue Maßstäbe gesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k0pfnuss 14.05.2019, 11:23
204. Krieg

Wenn der Ami (Wirtschafts)-Krieg haben will, so soll er ihn bekommen.

Es wird Zeit, alle amerikanischen Unternehmen in der EU äußerst hart zu schikanieren.

Auge um Auge.

Notfalls muss man damit drohen, alle US-Basen in Deutschland zu schließen. Als souveräne Nation ist so etwas möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burgundy 14.05.2019, 11:28
205.

Zitat von gerecht89
Sorry aber die Gerichte in USA spinnen doch Schadensersatz 1.78 Milliarden Euro wie kommt diese Summe zusammen aber hat Bayer und alle Firmen in den USA Pech gehabt ich würde nach so einer zahlen dieses Land verlassen mit allen Fabriken Geschäftsstellen etc um solche Urteile in Zukunft zu vermeiden aber so schlau sind die nicht die Zahlen lieber und entlassen dann Personal
Nachdem, was ich heute morgen im DLF gehört habe (da äusserte sich auch der Anwalt der Kläger), gehen nur 55 Millionen an die Kläger, die 2 Milliarden Dollar sind eine Strafe, die das Gericht Bayer aufbrummt, damit die Firma zur Raison kommt und eine solche Straftat nicht wiederholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lemmingeforscher 14.05.2019, 11:36
206. Gut so

Die US Rechtsprechung ist an dieser Stelle wirklich zu begrüßen.

Der sorglose Umgang mit gefährlichen Stoffen muss ein Ende haben, auch wenn im Einzelfall eine 100-prozentige Schuld schwer nachzuweisen ist.

Extreme Geldstrafen und Gefängnis für Vorstände, die z.B. mit extremer krimineller Energie Dieselfahrzeuge manipulieren und ebenfalls Leichen billigend in Kauf nehmen, ist die einzige Sprache die die Großindustrie versteht.

Es besteht also berechtigte Hoffnung, dass die Chefs von Lebensmittelkonzernen möglicherweise keine Lust haben, irgendwann ebenfalls im Gefängnis zu enden.

Wenn das so weitergeht wird Bayer wohl von der Bildfläche verschwinden. Bayer, deren Bosse sich offensichtlich für gottähnlich und unverwundbar hielten wussten sehr wohl um die Risiken bei Monsanto, welche schon lange als extrem skrupellos gelten.

Aber die blanke Gier macht wohl auch Götter blind.

Mein Mitleid hält sich in homöopathischen Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
till_wollheim 14.05.2019, 11:36
207. Verrückte Summen!

Diese Summen scheinen wie von Kindern gewürfelt! Wenn ein Menschenleben tatsächlich so wertvoll wäre, müsste sofort die ganze Versicherungswirtschaft Insolvenz erklären und der Autoverkehr müsste sofort verboten werden und und und.
Tatsächlich geht es hier um Industrie- oder Fiskalpolitik! Die USA haben schon lange ein System erfunden im ihr Leistungsbilanzdefizite elegant auszugleichen: Strafen gegen das Ausland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amon.tuul 14.05.2019, 11:37
208. Rechtsstaatlich

ist das nicht mehr, sondern Instrumentalisierung.
Nach dem Motto : die Scheissdeutschen sollen zahlen und das drehen wir uns zurecht.

Letztlich ist ein wirtschaftliches Engagement in den Usa nach Vw und Monsanto lebensgefährlich.

Das sehen andere Konzerne inzwischen wohl auch.

Standortflucht ist das Signal.

Die Usa verstaatlichen ausländisches Investment.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antelatis 14.05.2019, 11:38
209.

Zitat von hmmmm4711
Der mit der kunststoffsparte ausgegliedert wurde, kann ich dazu nur sagen „Wer zu gerieg ist, wird vom Leben bestraft“! Jeder der sich ein ganz klein wenig mit Chemie auskennt bzw. Mit den Konzernen wusste, dass sobald Bayer Monsanto kauft es in 10 Jahren kein Bayer mehr geben wird! Die einzigen die Bayer im Moment hinterher weinen sind Kollegen ab 57 Jahren.... die hätten jetzt wieder schöne Vorruhestandsangebote bekommen! Wie gesagt Bayer wird von den USA zerschlagen! Und was macht unsere Regierung? Ah ja Rüstungsausgaben erhöhen... man will ja dem großen Bruder gefallen! Armes Deutschland
Und das Tollste an der Sache ist, dass die Verantwortlichen bei Bayer mit diesem Katastrophen-Deal persönlich sicher in jedem Fall einen riesen Reibach gemacht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 21 von 29