Forum: Wirtschaft
Urteil in Monsanto-Prozess: Bayer muss krebskrankem Paar zwei Milliarden Dollar zahle
Oliver Berg/ DPA

Der Pharmakonzern Bayer hat in den USA auch den dritten Prozess wegen des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat verloren - und soll nun Schadensersatz von umgerechnet 1,78 Milliarden Euro zahlen.

Seite 6 von 29
BoMo_UAE 14.05.2019, 06:34
50. Das Ende

Dieses Urteil (und folgende) ist das Ende des Bayer-Konzerns. Raffgier und Ignoranz sind schlechte Ratgeber und Motivatoren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
watch15 14.05.2019, 06:38
51. Schicksal besiegelt!

Der Größenwahn der Bayer-Topmanager, Bayer zum World-Player zu machen, hat sich also gelohnt. Mit der wohldurchdachten Fusion mit Monsanto (die Prozesse und Klagen wegen Glyphosat gab es schon vorher) ist das Schicksal des Traditionskonzerns besiegelt: Er ist so gut wie weg vom Fenster. Noch ein paar Klagen und Strafzahlungen in den USA und die Bude kann zugesperrt werden. Und die US-Richter werden hier keine Gnade walten lassen ... ist ja nur ein deutscher Konzern. So kann man auch Wirtschaftspolitik machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freespeedy 14.05.2019, 06:40
52. verbranntes geld

durch reine profitgier getätigter kauf. obwohl bekannt war das eine klagewelle auf monsato zurollt. solche riesenkonzerne sollten ein für allemal verboten werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BeatDaddy 14.05.2019, 06:42
53. Es ist

wirklich lächerlich...Amerika ist lächerlich...Verticken an ihr Volk opiadhaltige Medikamente, haben Millionen Waffen im Umlauf, spielen überall auf der Erde die Moralapostel und dann wählen sie auch noch Trump. Aber wenn diese Leute sich Kaffee übers Bein schütten oder mit Gift herumspritzen, als wäre es Wasser und daraufhin erkranken, verklagen sie die Firmen, die diese Dinge bereitstellen, auf unfassbare Summen und kommen damit auch noch durch.

Irgedwie hat Amerika gar nichts mehr an sich, was irgend etwas mit Werten oder gutem Lebensstil zu tun hätte. Wird höchste Zeit, daß wir uns andere suchen, denen wir "nacheifern".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 14.05.2019, 06:45
54.

Man kann es gar nicht oft genug erwähnen: Wie kann man nur so blöd sein und ausgerechnet Monsanto übernehmen?!?!?!? Wenn es eine Unternehmerhölle gibt werden Baumann und der Aufsichtsrat garantiert in selbiger landen! Hätte man VOR der Übernahme 1 Million Menschen gefragt hätten wohl 99% gesagt "macht es nicht"! Jetzt nimmt das Drama eben seinen Lauf was wirklich selbst von einem Laien wie mir vorhersehbar war....! Kein Mitleid, selbst Schuld!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernteone 14.05.2019, 06:46
55. Amerikanische Gerichte

Fällen ihre Urteile unabhängig , nicht wie Behörden , die genau wie in Brüssel , von Lobbyisten gesteuert werden . Das hätte Bayer eigentlich klar sein müssen . 3 Verhandlungen gleich 3 Verurteilungen
Wenn nur 10 % der Klagen erfolgreich sind ist Bayer platt . Aber das schlimme ist das die Menschen und die Umwelt immer noch mit diesem Zeug verpestet wird obwohl es im Verdacht steht schädlich für Gesundheit und Umwelt zu sein . Mit Xarelto verhält es sich ähnlich , in den USA wird einem Vergleich zugestimmt und in Europa wird der Scheiß schön weiter verkauft . Die gehen über Leichen um des Profites wegen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NoBrainNoPain 14.05.2019, 06:50
56. Völllig blauäugig

kann Bayer den Laden ja nicht übernommen haben. Mich würde ja mal interssieren, wie hoch die Gewinne mit genmanipuliertem Saatgut und Glyphosat sind. Vermutlich weiterhin hoch. Wie wichtig allerdings das Image einer Firma ist, zeigt sich jetzt an der Börse. Und mit dieser Ignoranz setzt Bayer jetzt auch die Existenz von tausenden Mitarbeitern unverantwortlich aufs Spiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apfeldroid 14.05.2019, 06:52
57.

Geachworenen sind Laien und haben keine Ahnung. Wieso muss überhauot bei einem Krebs zwangsläufig eine Ursache gefunden werden? Vor Allem Ende 70! Es liest sich so, als hätten sie Glyphosat mit dem Löffel gegessen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut.alt 14.05.2019, 06:52
58. Aufgrund der vielen Gutachten,

von denen kein einziges einen Krebsauslöseverdacht bestätigt, müssten die Klagen gegen Monsanto/Bayer alle abgewiesen werden. Was sich eine Jury dabei denkt nach eigenen Gutdünken zu urteilen, noch dazu in einer solch astronomischen Höhe, entzieht sich jeglicher Logik und ist als pure Willkür einzustufen. Zum Glück ist dies noch nicht die juristische Endstation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bikerheart 14.05.2019, 06:58
59. Nun, nachdem

Monsanto glücklich an eine ausländische Firma (vor allem deutsche?) verkauft worden ist kommen diese Prozesse. Es wird sich bald herausstellen, dass Roundup alle möglichen Arten von Krebs auslösen kann, auch Lungenkrebs bei Rauchern. Ich koennte jetzt auch über Sanktionen und Zoelle und Nordstream2 schreiben, verkneifs mir aber lieber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 29