Forum: Wirtschaft
Urteil in USA: Credit Suisse half Steuersündern und zahlt Milliardenstrafe
REUTERS

Es ist das höchste Bußgeld in der Schweizer Bankengeschichte: Das Finanzinstitut Credit Suisse gibt zu, US-Bürgern bei der Steuerhinterziehung geholfen zu haben - und muss nun 2,6 Milliarden Dollar zahlen.

Seite 8 von 9
DCSUI 20.05.2014, 14:07
70. @kabian

Das von Deutschen in der Schweiz angelegte Schwarzgeld wird zum grössten Teil auch wieder in Deutschland ausgegeben oder in Deutschland angelegt. Oder meinen sie, dass es ewig dort liegt oder es nur in der Schweiz ausgegeben/angelegt wird? Deutsche Denkweise...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabian 20.05.2014, 14:21
71. Ein immenser Schaden

Zitat von DCSUI
Das von Deutschen in der Schweiz angelegte Schwarzgeld wird zum grössten Teil auch wieder in Deutschland ausgegeben oder in Deutschland angelegt. Oder meinen sie, dass es ewig dort liegt oder es nur in der Schweiz ausgegeben/angelegt wird? Deutsche Denkweise...
Was ich bis jetzt von Deutschen Steuerstraftätern mitbekommen habe liegen die Gelder nicht ein paar Monate oder Jahre in der Schweiz, sondern Jahrzente!
Während Geld hier im Lande schnell zirkuliert und monatlich nicht nur Rendite erbringt sondern auch unzählige andere Funktionen erfüllt liegt es in der schweiz herum. Zwar kommt ein Bruchteil wieder als Investment zurück, aber das ist eher marginal. Das jetzt viele deutsche Angst bekommen und der Rücklauf übermäßig stark ist, ist ein Glücksfall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabian 20.05.2014, 14:31
72. Die schweiz ein Ort der Sicherheit?

Vielleicht sollte mal das Schweizer Fernsehen ein paar Interviews mit ein paar Deutschen Steuerstraftätern an den Grenzübergängen machen. :-)

Zitat von DCSUI
EU-Kunden bringen ihr Geld auch ohne Bankgeheimnis in die Schweiz. Hier ist es nun mal sicherer, Bankgeheimnis hin oder her. Oder warum haben unsere Banken massive Neugeldzuflüsse aus Europa, obwohl Neukunden seit längerer Zeit den Steuernachweis erbringen müssen? Können sie mir das erklären? Die Kompetenzen der Schweizer Banken und der sichere Hafen "Schweizer Franken" sind eben auch Gründe für Neugeldzuflüsse.
Sicherlich wird es dazu irgendwann einen Artikel geben. Aber ob die Angst um den Euro so dauerhaft ist bleibt fraglich.

Zitat von
Deutsche Banken (ausser vielleicht die Deutsche Bank) können punkto private Banking nicht wirklich mit der Schweiz konkurrieren, Bankgeheimnis hin oder her.
Da habe ich andere Informationen. Vor einiger Zeit hat sich ein Spiegelartikel über die Menschen lustig gemacht über die Deutschen die "ihr" Geld in die Schweiz brachten zu extrem schlechten Konditionen. Das am Ende ein Minigewinn herauskam den sie in Deutschland auch ohne weiteres erzielen hätten können.
Zitat von
Und wenn sie wollen, dass das in Deutschland erwirtschaftete Geld auch in Deutschland bleibt, widmen sie sich mal der Steuerverschwendungsproblematik ihres Staates. Die Wirtschaft ist nicht blöd, die optimieren wo sie können. Wenn Deutschland das nicht merkt, selbst schuld...
Ganz im Gegenteil. Jetzt, wo einige Problem mit der Steuerhinterziehung gelöst wurden, werden die Steuern erhöht um die Gerechtigkeit zu erreichen die im Grundgesetz steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DCSUI 20.05.2014, 14:59
73. @kabian

Die vielen Neugeldzuflüsse sind also von Leuten, die keine Ahnung haben und eine kleinere Rendite in der Schweiz erzielen als sie Deutschland würden, ja klar. Danke für den Witz, habe herzhaft gelacht. Die Gelder auf Schweizer Konten liegen selten einfach zinslos herum. Es ist bekannt, dass der grösste Teil wieder in der EU angelegt ist. Es sind also keine kleinen Investments. Da werden Arbeitsplätze in Deutschland erhalten. Das sollte ihrem Argument, dass das erwirtschaftete Geld nicht in Deutschland bleibt, den Wind aus den Segeln nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabian 20.05.2014, 15:21
74. Damit werden Arbeitsplätze der Mafia finanziert!

Zitat von DCSUI
Die vielen Neugeldzuflüsse sind also von Leuten, die keine Ahnung haben und eine kleinere Rendite in der Schweiz erzielen als sie Deutschland würden, ja klar. Danke für den Witz, habe herzhaft gelacht. Die Gelder auf Schweizer Konten liegen selten einfach zinslos herum.
Die Steuerstraftäter sind ja leider auch nicht die Hellsten. Hoeneß, Schwarzer und CO zeigen ja überdeutlich das eher der Bildungsunterschnitt meint "ihr" Geld "in Sicherheit"(!?) zu bringen. Ich kann nun mal nichts für das Niveau unserer Upper-Class- Kriminellen.

[/QUOTE] Es ist bekannt, dass der grösste Teil wieder in der EU angelegt ist. Es sind also keine kleinen Investments. Da werden Arbeitsplätze in Deutschland erhalten. Das sollte ihrem Argument, dass das erwirtschaftete Geld nicht in Deutschland bleibt, den Wind aus den Segeln nehmen. [/QUOTE]
Zur Zeit ist Deutschland als Investment attraktiv, das war nicht immer so. Bei Schwarzarbeit, die sie angesprochen haben, bleibt das Greld zumeist in Deutschland. Bei Steuerhintrziehungsstraftätern kommt nur ein Bruchteil zurück. Entsprechend gehen unzählige Arbeitsplätze verloren! Zumal das Geld offensichtlich nicht in Arbeitsplätze in Deutschland investiert wird sondern in der Schweiz als Beruhigungspille dient.
Besser wäre es wenn Deutschland die Bedingungen für ausländische Steuertraftäter verbessert. Also der Schweiz einfach Konkurenz macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DCSUI 20.05.2014, 15:37
75. @kabian

Ich will hier keine Ratschläge erteilen, aber solange ein Deutscher fast die Hälfte seines Einkommens dem Staat abliefern muss und dieser Staat das Geld in ganz Europa verpulvert, wird es diese Problematik der Hinterziehung immer geben. Schon durch den Umstand, dass in der Schweiz der Stimmbürger an der Urne bestimmt wieviel Geld der Staat bekommt, ist doch die Basis für Steuerehrlichkeit viel eher gegeben. Ich wünsche noch einen schönen Abend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabian 20.05.2014, 18:04
76. Die Schweizer sind steuerehrlicher???

Zitat von DCSUI
Ich will hier keine Ratschläge erteilen, aber solange ein Deutscher fast die Hälfte seines Einkommens dem Staat abliefern muss und dieser Staat das Geld in ganz Europa verpulvert, wird es diese Problematik der Hinterziehung immer geben. Schon durch den Umstand, dass in der Schweiz der Stimmbürger an der Urne bestimmt wieviel Geld der Staat bekommt, ist doch die Basis für Steuerehrlichkeit viel eher gegeben. Ich wünsche noch einen schönen Abend.
Komisch das die Schweizer Bürger offenbar nicht steuerehrlicher sind als die Deutschen. Die Schweizer bringen ihr Geld genauso ins Ausland und auch bei den Selbstanzeigen sieht es nicht besser aus. Da müssen sie die Messlatte aber noch ein ganzes Stück tiefer legen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
get_real_ 20.05.2014, 19:09
77. Billig weg gekommen...

Sind die Schweizer da in Deutschland. Das waren mit Sicherheit mehr als 10mld... Warum ist das BaFin und Schäuble so schüchtern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darkfuneral 20.05.2014, 19:26
78. Heuchlerisch

Leute ihr deutschen seit schon ein lustiges Völkchen, man muss euch einfach Lieb haben. Ihr schimpft in diesem Forum schon seit Monaten über die bösen Schweizer Banken die euer Geld klauen. Dafür ist dies in der Schweiz schon lange nicht mehr möglich deutsches Geld dem Steuerfiskus zu hinter-ziehen. Dagegen, umgekehrt kannst du an der deutschen Grenze problemlos Schweizer Schwarzgeld auf deutschen Banken einzahlen. Du wirst mit offenen Armen empfangen. Was in einigen Zeitungen schon oft berichtet wurde. Deutschland scheint es auch nicht nötig zu haben dagegen etwas zu unternehmen. Jetzt mal Hand aufs Herz, ist das nicht etwas Heuchlerisch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabian 20.05.2014, 19:35
79. Wer ist heuchlerisch?

Zitat von darkfuneral
Leute ihr deutschen seit schon ein lustiges Völkchen, man muss euch einfach Lieb haben. Ihr schimpft in diesem Forum schon seit Monaten über die bösen Schweizer Banken die euer Geld klauen. Dafür ist dies in der Schweiz schon lange nicht mehr möglich deutsches Geld dem Steuerfiskus zu hinter-ziehen. Dagegen, umgekehrt kannst du an der deutschen Grenze problemlos Schweizer Schwarzgeld auf deutschen Banken einzahlen. Du wirst mit offenen Armen empfangen. Was in einigen Zeitungen schon oft berichtet wurde. Deutschland scheint es auch nicht nötig zu haben dagegen etwas zu unternehmen. Jetzt mal Hand aufs Herz, ist das nicht etwas Heuchlerisch?
Vielleicht braucht ja Deutschland auch 70 Jahre? Lassen sie uns doch erst mal beim Gewinn auf Augenhöhe aufholen. Danach unterhalten wir uns weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 9