Forum: Wirtschaft
US-Abgasaffäre: VW muss angeblich 15 Milliarden Dollar Entschädigung zahlen
DPA

Offiziell verhandelt Volkswagen noch mit den US-Behörden, Insidern zufolge steht das Ergebnis schon fest: 15 Milliarden Dollar kostet die Entschädigung laut zwei Berichten.

Seite 2 von 17
Remy9999 28.06.2016, 08:26
10. Und in D?

Bin mal gespannt, wieviel die deutschen Autofahrer bekommen.
Da wird sich unser Verkehrsminister bestimmt nicht über den Tisch ziehen lassen und das beste herausholen - was eben in seiner Macht und Kompetenz ist.

Beitrag melden
da_pheles 28.06.2016, 08:26
11. Kohle für alle!

10T? pro privatem Kläger? Wow! Die müssen ja echt geschädigt sein, sich so für ihren Kauf entlohnen zu lassen. Da gibt's einen kleinen Gebrauchten als Geschenk dazu. Mich würde interessieren, mit welchem niedlichen Opferhundeblick die das rechtfertigen.

Beitrag melden
denkdochmalmit 28.06.2016, 08:26
12. 15mrd??

15 Mrd für was??
Niemand ist zu schaden gekommen, aber hauptsache die Anwaltsmafia hat verdient.
VW sollte alle US Werke schließen...

Beitrag melden
webstar2568 28.06.2016, 08:27
13. Die Frage ist doch...

... warum nicht auch in Deutschland? Das Justizsystem der Amis ist zwar streckenweise relativ kaputt in meinen Augen, aber mit großen Unternehmen kommen die irgendwie besser klar...

Beitrag melden
joG 28.06.2016, 08:29
14. und das hat das Management....

....am 22ten also vor wenigen Tagen nicht prominent bei der Hauptversammlung erwähnt? Hier habe ich es vielleicht ûberlesen. Aber das ist doch eigentlich einer Warnung wert gewesen.

Beitrag melden
Join_Me 28.06.2016, 08:29
15.

Und die deutschen Kunden gehen leer aus weil die Regierung an VW beteiligt ist....

Beitrag melden
Meconopsis 28.06.2016, 08:31
16. Mal andere Töne anschlagen

Eine wirklich schöne Gelegenheit, sich eines lästigen Konkurrenten zu entledigen. Natürlich kann man auf dem Standpunkt sein: wer so dämlich ist, der hat nichts anderes verdient. Der tatsächliche Schaden für Autobesitzer und Umwelt ist aber eher minimal und steht in keinem Verhältnis zu diesen hohen Beträgen. Die anderen Hersteller haben geschickter und legaler geschummelt. Im Ergebnis sind deren Dieselfahrzeuge aber nicht umweltfreundlicher.

Hätten wir eine patriotischere Kanzlerin, würde die sich für ein maßvolles Verhalten der Amis einsetzen. Frei nach dem Motto: Wenn ihr uns VW kaputt macht, könnten wir z.B. MacDonalds aus dem Land werfen. Deren Lebensmittel haben an der Gesundheit unserer Bürger mit Sicherheit einen viel größeren Schaden angerichtet als die Diesel-PKW von Volkswagen in den USA.

Beitrag melden
Bueckstueck 28.06.2016, 08:31
17. Gut so

Wenn man die Aufteilung beachtet, klingt das fair. Das meiste Geld geht an die Betrogenen, ein anständiger Batzen als Strafzahlungen und dann noch 2 Milliarden für Zwangsinvestitionen in sauberere Technologie. Das wird abschrecken.

Deutschland kann sich bei den Amis abschauen wies gemacht wird wenn im ganz grossen Stil - quasi industriell - betrogen wird.

Denn der hiesige Betrogene kriegt von VW nicht mal einen feuchten Händedruck mit Entschuldigung (man entschuldigt sich bei VW nur bei den Aktionären..), sondern den Mittelfinger!

Beitrag melden
glaubichsdenn 28.06.2016, 08:36
18. 15 Mrd. ...

Was für eine Summe! Aber da kann man kein Mitleid haben. Hier haben einige Manager dem Unternehmen ganz schön was eingebrockt. Nur schade, dass die sich mittelfristig wieder schadlos halten werden. Ich bin gespannt, wann und ob man je einen Verantwortlichen (oder mehrere) für die Kosten und den Imageschaden verantwortlich machen wird. Aus heiterem Himmel ist das ja nicht passiert, sondern mit Vorsatz. In Europa mag man bei der diffusen Rechtslage ja noch durchkommen, aber nicht in den USA...
Nur dumm, dass diese Strafe irgendwie über den Verkauf zukünftiger Autos wieder reinkommen muss - also zahlt hier einen nicht unerheblichen Teil der Kunde. Die Dividende für die Aktieninhaber muss ja irgendwann wieder steigen...
Einen VW kann man eigentlich nur noch kaufen, weil so viele Menschen damit ihren Lebensunterhalt verdienen, aber sicher nicht aus Vertrauen in ein erstklassiges Produkt. Schade

Beitrag melden
wll 28.06.2016, 08:39
19. Kein Titel

Meine Prognose: mit der restlichen Milliarde werden dann die übrigen 10,5 Millionen Kunden weltweit abgesp... äh entschädigt. Und dass den Verantwortlichen Managern nichts passieren wird, kann man auch getrost voraussetzen. Allenfalls werden ein paar Bauernopfer aus der unteren oder mittleren Führungsebene geschasst. Business as usual eben...

Beitrag melden
Seite 2 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!