Forum: Wirtschaft
US-Anklage gegen Ex-VW-Chef Winterkorn: "Wer die Vereinigten Staaten zu betrügen vers
DPA

US-Justizminister Sessions begleitet die Anklage gegen Martin Winterkorn mit markigen Worten. Dem Ex-VW-Chef wird wegen des Dieselskandals Verschwörung zum Betrug vorgeworfen - er werde dafür "einen hohen Preis zahlen".

Seite 8 von 20
ossi64 04.05.2018, 10:25
70. Faßt jemand eigentlich auch ...

... mal nach Herrn Piech, vielleicht nicht juristisch, aber medial? Unter dessen Ära hat sich doch offenbar ein Klima entwickelt, in dem Leute meinten, derart manipulieren zu müssen, weil die Meldung nach oben, anders klappe es nicht, die Karriere ramponiert hätte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ossi64 04.05.2018, 10:25
71. Faßt jemand eigentlich auch ...

... mal nach Herrn Piech, vielleicht nicht juristisch, aber medial? Unter dessen Ära hat sich doch offenbar ein Klima entwickelt, in dem Leute meinten, derart manipulieren zu müssen, weil die Meldung nach oben, anders klappe es nicht, die Karriere ramponiert hätte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moistvonlipwik 04.05.2018, 10:26
72. Blödsinn

Zitat von Rüdiger IHLE, Dresden
Wozu, bitte, mischt sich denn ein Justizminister in ein laufendes Verfahren parteiisch ein ? Das ist der eigentliche Skandal an der Sache ...
Sessions eigentlicher Titel lautet: Attorney General - Generalstaatsanwalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zahnarztpraxis Rübesamen 04.05.2018, 10:28
73. Relevanz

Es gibt gar keine Entschuldigung für das Verhalten von VW und den zugrundeliegenden Betrug mit den Abgaswerten. Auch die Schadensersatzzahlungen die im US Markt geleistet wurden sind ein Schlag ins Gesicht der europäischen Verbraucher. Aber mal ehrlich: In den USA werden staatlicherseits gerade alle Grenzwerte für Umweltbelastungen zugunsten aller Dreckschleuder-Industrien eingedampft. Unter diesem Aspekt sind die markigen Worte des Ministers eher lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinrich-wilhelm 04.05.2018, 10:28
74. Lobbyismus

Winterkorn und Co. Hätten längst hier in Deutschland vor Gericht landen müssen,stattdessen sind es wieder einmal die USA ,die Den Betrogenen Verbrauchern und staatlichen Institutionen Recht verschaffen wollen. Da erheben sich schon ernste Fragen,weshalb unsere Staatsanwaltschaften in diesem Skandal ihre Pflichten versäumen und die „ mutmasslichen“ Verantwortlichen bisher davonkommen lassen. Nun ja,sind wohl weisungsgebunden ,vermutlich von ganz oben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seniorfd 04.05.2018, 10:28
75. Tricksereien

Sind in der Wirtschaft doch Gang und gebe.
Wir als Verbraucher profitieren doch davon,denn alles wird billiger.
Ich finde es gut das unsere Politik ihre schützende Hand über die Konzerne hält.
So bleibt Deutschland Wettbewerbsfähig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albertaugustin 04.05.2018, 10:31
76. Winterkorn dürfte

bereits qua US-Haftbefehl zur Anhaltung ausgeschrieben sein, wer die entsprechenden Gepflogenheiten kennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Raisti 04.05.2018, 10:35
77.

Zitat von trex#1
VW besteht nicht nur aus einigen Topmanagern. Vielleicht denkt da irgend jemand auch an zigtausend Arbeitnehmer bei VW und bei den Zulieferern. Der US-Justizminister sicher nicht, der denkt an die Arbeitsplätze bei der US-Autoindustrie. Man sollte da nicht naiv und blauäugig sein.
Moment mal. Sprich solange ich Arbeitsplätze zur Verfügung stelle kann ich alle Gesetze ignorieren wie ich lustig bin ?

Sehr komische Einstellung. Klar würde es mir leid tun wenn einfache Arbeiter bei VW Ihren Arbeitsplatz verlieren würden aufgrund einer eventuellen Schadensersatzzahlung aber deswegen kann man sowas doch nicht einfach durchgehen lassen.

Der Rechtsstaat sollte immer Vorrang haben. Sollten Gesetze hinderlich sein kann die Poltik sie gerne ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hörwurm 04.05.2018, 10:35
78. sehr witzig

Da wir nicht an die USA ausliefern, wäre folgendes Geheimdienstszenario denkbar...Winterkorn wird nach einem Schuldspruch über die grüne Grenze in ein Ausland entführt, das an die USA ausliefert. Es ist ein Unding, dass solche Leute wie Winterkorn bei uns Narrenfreiheit besitzen. Die SPD will sich erneuern und spricht von mehr Gerechtigkeit. Im Fall Winterkorn sollte sie mal anfangen, mehr Gerechtigkeit zu üben. Der Mann ist für den gesamten VW-Betrieb verantwortlich. Im Kleinen ist anderswo jeder Abteilungsleiter verantwortlich, wenn seine Mitarbeiter Fehler machen. Winterkorn gab die Marschrichtung vor. Er muss mit seiner Person und seinem Vermögen haften. Das heißt: Geld weg, Häuserweg, keine Pension und ab in den USA-Knast. Aber...am Ende bleibt er in Deutschland, und alle klopfen ihm auf den Rücken, was für ein toller Kerl er doch ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nesmo 04.05.2018, 10:39
79. Verhandeln a la Trump

Der Justizminister nutzt die Steilvorlage der Klage gegen Winterkorn für die Verhandlungen wegen der Zölle auf Importautos. Die bösen Deutschen werden vorgeführt, die sollen sich über zu hohe Zölle nicht beschweren, sie können froh sein, dass die USA überhaupt noch Importe von VWs zulassen. Die Trump-Regierung weiß aus eigener Erfahrung am besten, wie Strafverfahren politisch instrumentalisiert werden können, da sieht sich Trump ja immer noch als Opfer von juristischen Kampagnen die angeblich politisch motiviert sind. Strafverfahren für politische Ziele zu nutzen wird immer populärer .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 20