Forum: Wirtschaft
US-Anrainer: Trump will Stahlzölle gegen Kanada und Mexiko abschaffen
Olivier Douliery/POOL/EPA-EFE/REX

Mit Mexiko und Kanada wollen die USA durch das USMCA-Abkommen eine der größten Freihandelszonen der Welt schaffen. Ein Hindernis wird nun aus der Welt geschafft. Dagegen schoss Trump erneut gegen Europa.

Seite 2 von 6
gunnarqr 18.05.2019, 01:18
10. Wann endlich zeigen die Bürger der EU mal klare Kante?

US Strafzoll Drohungen noch und nöcher... Rechte Kräfte in der EU stärken durch Bannon, Ziel Zerschlagung der EU... Geht's noch? Liebe Mitbürger, es gibt so viele schöne Reiseziele in dieser Welt, warum in die USA reisen? Wenn wir Bürger mal mehr oder weniger konsequent amerikanische Produkte, Dienstleistungen etc. mal für 3 Monate eben nicht erwerben, nutzen, dann sind wir als Bürger der EU stärker und USA wird einlenken. Oder marschieren die dann ein, um uns zu zwingen ihren (in Teilen) Mist zu kaufen? Glaube ich eher weniger.
Mit Mr. Trump sind es es jetzt die Ugly States of America, leider!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sauber! 18.05.2019, 01:36
11. Ist schon seltsam...

Woran wird es wohl liegen?
Die Europäer, insbesonders auch die Deutschen, mögen keine amerikanische Autos.
Amerikaner mögen aber auch immer seltener amerikanische Autos.
An was liegt es wohl?

Im übrigen hat @kuac, post No.2, vollkommen recht: Trump ist unberechenbar, unlogisch und komplett wirr. Es ist sinnlos, sich über seine Handlungen zu wundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fareast 18.05.2019, 02:41
12. Die EU erschwert die Einfuhr?

Was ist mit all den Mercedes und BMW, die in Alabama und South Carolina gefertigt und in die EU exportiert werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sailor60 18.05.2019, 03:09
13. wenn ich schon diese Kleinkindsprache höre

wird mir ganz anders.Offensichtlich trifft diese Kleinkindsprache das Niveau seiner Zielgruppe. Das sind derzeit fast 50% der Amerikaner. Wie soll man hier weiter reden, von argumentieren nicht zu reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telis 18.05.2019, 03:27
14. @christerix

fracking gas mit schweröl transportschiffen nach europa bringen. es ist einfach eine schande wie mit der welt umgegangen wird. danke frau merkel, danke donald. daumen hoch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 18.05.2019, 03:32
15. Trump sagt eigentlich nur:

Amerikanische Kunden kaufen gerne europäische Produkte, amerikanische Unternehmen nutzen gerne chinesische Produktivität, und viele amerikanische Waren sind im Ausland nicht besonders beliebt.

Amerikanische Dienstleistungen und High-Tech-Services gerade im elektronischen und Softwarebereich werden im Ausland angenommen wie dumm.

So ist der Markt.

Ein faktisches Defizit im Handel mit der Welt mit Staatseingriffen zu regulieren, wird niemand nützen. Das ist auch nicht Trumps Ziel, sondern eher die persönliche Weltherrschaft. Strangelove ohne Doktorgrad...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neutralfanw 18.05.2019, 05:28
16. Endlich verstanden?

Trump hat festgestellt und sogar einmal die Wahrheit gesagt. Die Europäer mögen die amerikanischen Autos und einige Agrarerzeugnisse nicht. Die Europäer lieben jedoch andere Dinge: z.B. Apple, Bose, Nike, etc. Wo werden die Artikel dieser Firmen produziert? Wie ist die Lieferkette für diese Produkte? Hat er das verstanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harald Schmitt 18.05.2019, 05:29
17. Autozölle

Wann begreift der endlich, dass kaum ein anderes Land riesige, schlecht verarbeitete LKWs nicht für den Individualverkehr benötigt!
Die EU hat doch die Senkung der Autozölle angeboten, nur dann hat er wieder einen Rückzieher gemacht.
Wo nimmt er die ganze Zeit für seine Kleinkriege neben Execution Time und Golfplatz her!
Der Typ macht sich die ganze Welt zum Feind, irgendwann wird er damit auf die Fresse fallen und die USA ins Abseits schiessen. Spätestens wenn die alle wieder mit Pferdekutschen fahren und mit Kohle heiten müssen um noch mehr Jobs zu schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r-b-n 18.05.2019, 05:43
18. Usmca status

Das USMCA Abkommen muss vom US Kongress abgesegnet werden. Die Demokraten (Pelosi) haben sich bisher geweigert eine Anhörung im Representantenhaus zu beginnen. Die Abschaffung der derzeitigen Zölle auf Aluminium und Stahl ist unter Anderem eine der Bedingungen der Demokraten. Robert Ligthizer (Trumps Unterhändler) hat sich Anfang der Woche mit Pelosi getroffen. Trump hat seine Zölle nur desshalb abgeschafft. Trump braucht die Demokraten im Representantenhaus zur Ratifiezierung. Diese werden dies sicher mit weiteren Bedinungen verknüpfen. Die Auswirkungen des Abkommens werden als Minimal bewertet.

https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-04-18/usmca-to-boost-u-s-economy-0-35-as-itc-report-adds-to-debate

Trump steht enorm unter Druck (Farmer,..). Er hat es bisher nicht geschafft das Handelsdefizit zu reduzieren. Er braucht eine Erfolgsmeldung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K:F 18.05.2019, 05:59
19. Mafiapate und Dealmaker Trump

Trump schafft Zölle ab, die er vorher eingeführt hat und lässt sich feiern. Europa reagiert nicht wie gewünscht und darf sich seiner Attacken erfreuen. Im übrigen ist in Europa kein Markt für amerikanische Schrott.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6