Forum: Wirtschaft
US-Chef von VW im Kongress: "Was werden Sie im Gefängnis lesen?"
AP

Mit einer großen Geste der Entschuldigung tritt der Amerika-Chef von Volkswagen vor den US-Kongress. Die Verantwortung für die Schummelsoftware schiebt Michael Horn einzelnen Technikern zu. Manchem Abgeordneten fällt es da schwer, die Ruhe zu bewahren.

Seite 22 von 33
out_of_chicago 09.10.2015, 09:57
210. @ 154 Hupert

Genau !! Was faellt den Amerikanern eigentlich ein zu erwarten dass sich VW in den USA an bestehedes US Recht haelt. Die muessen doch wissen dass das den Gewinn schmaelern wuerde. Dass sich Auslaender an die heimischen Sitten und Gebraeuche und Gesetze halten, dass duerfen nur die Deutschen fordern. Jawoll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
besonders_wachsam 09.10.2015, 10:03
211. Sie haben recht

Zitat von baerliner_73
Verstehen sie mich nicht falsch, ich habe nichts gegen harte Aufklärungen und mit VW keinerlei Mitleid, nur Doppelmoral kann ich leider auch nicht sonderlich leiden. Harte Aufklärungen für alle ist ok, aber wenn man das was VW gemacht hat mit dem was GM gemacht hat vergleicht, muss man sich hier doch schon etwas verwundert den Kopf kratzen ;)
Und ich verstehe das auch so. Also kann doch nur die logische Schlussfolgerung sein, dass was VW gemacht hat immer dort ihre Konsequenzen findet, wo sie es getan haben. Und das zu den dort herrschenden Bedingungen. Aber was hindert uns daran hier genau so hart zu vorzugehen? Mit VW, GM, NSA, FIFA etc etc. Dann wäre der Doppelmoral der Boden entzogen. Die Vergleiche sind mögen stimmen, ja. Aber wenn sie zu keiner Veränderung HIER führen sind wir es selbst, die es den US Behörden und Unternehmen ermöglichen, uns Europäer am Nasenring durch die Welt zu führen. Vergessen wir dabei nicht, dass es leider sehr häufig wir Deutschen sind, die gern mit erhobenem Zeigefinger durch die Welt spazieren. Man darf sich dann aber nicht wundern, wenn andere dies umkehren wenn es im eigenen Stall erbärmlich stinkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sierrabravofour 09.10.2015, 10:03
212.

Zitat von leckermaul
Die USA sind in einem permanenten Wirtschaftskrieg mit dem Rest der Welt. Das liegt an ihrem Selbstverständnis, ihrem Way of Life, am Überwachungsapparat, am Justizsystem, der Verschuldung, der Überrüstung. Unsere "Eliten" verhalten sich wie dumme Rindviecher, die nicht erkennen können, dass der Landwirt sie nicht aus Zuneigung füttert.
Und deswegen haben die perfiden Kolonisten die armen aufrechten Deutschen von VW gezwungen ihren Schrott mit einem defeat device auszustatten? Weltweit?

So war das also.

Es ist immer wieder schoen wenn Deutsche die Welt erklaeren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli0816 09.10.2015, 10:05
213. Ihr Relativieren ist nur noch peinlich

Zitat von aurichter
Die einzige vernünftige Aussage dazu kommt aus Texas, alles andere ist eine Frechheit. Da werden von Regierungsmitgliedern mit gefälschten Unterlagen und Bildern Kriege vom Zaun gebrochen und diesem Mitschuldigen, der vergleichsweise, ich betone vergleichsweise, Straftaten begangen hat, die mit kriegerischen Akten in kleinster Weise zu vergleichen sind, wird schon als Vorleistung mit Haftstrafe gedroht. Wo hätten dann Powell, Bush und Weggefährten landen müssen ? Aber dieses pfauenhafte aufplustern ist wohl bei einigen Kongress-Abgeordneten der Morgenshow im TV geschuldet. Ansonsten 3te Reihe und Bankdrücken, aber wenn Cameras laufen die Ersten, die laut fabulieren.
Mag sein, dass diese Auftritte von einigen Kongressabgeordneten bewusst genutzt wird, um sich zu profilieren. Aber Fakt ist, dass VW im großen Stil betrogen hat und das auf dümmste Weise. Eine offizielle Entschuldigung ist vom deutschen Management immer noch nicht erbracht und es gibt genügend Leute, die das als Kavaliersdelikt abtun möchten. Das ist es aber nicht. Gerade das bewusste Betrügen ist salonfähig geworden, wie auch die vielen Strafen gegen unzählige Banken und andere Hersteller beweisen. Es ist absolut richtig, das hier endlich einmal eine Grenze gezeigt wird. Einen solchen öffentlichen Auftritt hier in Deutschland würde ich mir auch wünschen. Neben den Strafen, die VW bezahlen wird, sollten die Verantwortlichen nicht nur aus dem Unternehmen entfernt werden, sondern entsprechend mit Freiheitsstrafen und Entschädung belastet werden. Damit wird man auch zukünftig nicht den Missbrauch unterbinden, aber diese Gestalten werden es voraussichtlich nicht mehr tun. Vor allem frage ich mich, was ihre Beispiele mit den Betrügereien von VW zu tun haben? Sind Sie wirklich der Meinung, VW hat hier integer gehandelt? Oder wollen Sie schlicht nur schlechtes Verhalten mit schlechtem Verhalten relativieren, da die anderen das auch machen und dadurch alles nicht so schlimm ist? Ich finde das äußerst zweifelhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sierrabravofour 09.10.2015, 10:06
214.

Zitat von mmmc125303008833654
Sie werden erst verstummen, wenn VW in den Schoß von GM oder den Saudis gefallen ist.
Es ist zu bezweifeln das die Spams solch rueckstaendigen, auf niedrigem technischen Niveau zusammen dilettierten Schrott haben wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bill_dauterive 09.10.2015, 10:18
215.

Zitat von susybntp11-spiegel
...werden den smarten Managern keine korrupten Politiker aus Deutschland und die s.g. Automobillobby helfen können. Da geht die Post vor Gericht aber so was von ab, die sind nicht so weich gespült wie hier bei uns.
Genau. Deshalb werden in Guantanamo immer noch Menschen ohne Gerichtsverfahren festgehalten, George W. Bush läuft immer noch frei herum und ein Senator verklagt einen Sportartikelhersteller weil er zu blöd ist ein Gymnastikband zu halten.
Kann man gutfinden, muss man aber nicht.

Und mit "Automobillobby" wäre ich ganz extrem vorsichtig. Siehe Zündschloss-Skandal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
river runner 09.10.2015, 10:25
216. Ist

Zitat von moistvonlipwik
.....Anhörungen vor Ausschüssen des U.S. Congresses. Anders als vor deutschen Parlamentsausschüssen ist man zum Erscheinen und zur wahrheitsgemäßen Aussagen verpflichtet (in der Regel steht man unter Eid). Ein Schweigerecht gibt es nur, soweit das 5. Amendment reicht (Schutz vor strafrechtlicher Selbstbelastung). Das gibt aber kein Recht zur Lüge: man muss sich vielmehr ausdrücklich darauf berufen. Verletzungen dieser Verpflichtungen sind strafbar (Contempt of Congress, ggf. Aussagedelikte). Sollten sich daher Hr. Horns Angaben, nicht involviert gewesen zu sein und nichts gewusst zu haben, als unzutreffend erweisen, hat er ein erhebliches Problem.
Eine Frage im Ausschuss des U.S. Congresses lautete:

"Was werden Sie im Gefängnis lesen?"

Dazu meine Fragen an Sie:

a) Muss jemand nach US-Recht diese Frage überhaupt beantworten?

b) Ist diese Praxis mit dem Aussageverweigerungsrecht als Errungenschaft des modernen Rechtsstaates vereinbar?

c) Was passiert jemand, der als Lektürewunsch im Gefängnis

„Themodynamics of hell“

angibt?


Ich vermute mal, dass dieser Buchwunsch als Zeichen der Bussfertigkeit und Reue gedeutet würde. Oder sehen Sie das anders?

Literatur:

Thermodynamics of hell

http://www.eoht.info/page/Thermodynamics+of+hell

Theological Thermodynamics

http://www.lhup.edu/~dsimanek/hell.htm

Is Hell exothermic or endothermic?

https://www-users.cs.york.ac.uk/susan/joke/exoendo.htm

Aussageverweigerungsrecht:

Das Aussageverweigerungsrecht ist das Recht eines Beschuldigten, in Strafverfahren keine Angaben zu dem zur Last gelegten Sachverhalt machen zu müssen. ….........

https://de.wikipedia.org/wiki/Aussageverweigerungsrecht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swiss-italian 09.10.2015, 10:34
217. wirtschaftskrieg?

ich kann diese dummen Kknspiratiobstheorien nicht mehr hören. Schaut mal auf die Landkarte und in die BIP Statistiken. Es ist lächerlich. Ein Land wie Deutschland im Vergleich zu den USA. Wiedermal Grössenwahn in Deutschland?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschanz51@bluewin.ch 09.10.2015, 10:36
218. Doppelmoral?

Lieber baerliner_73, ich kann Ihren Missmut durchaus verstehen. Bedenken Sie jedoch, dass zwischen dem VW- und GM-Skandal erhebliche Unterschiede bestehen. GM hat insofern Grobfahrlässig gehandelt, weil sie annehmen mussten, dass unter, wenn auch seltenen Umständen, bei den montierten Zünschlössern die Möglichkeit eine Fehlfunktion besteht, die zum Abschalten des Motors führen kann. Verschlimmert hat sich das Ganze dadurch merklich, weil GM schon über mehrere Jahre davon wusste und mit dem Lieferanten der Zündschlösser, dem Zulieferer Delphi, nicht aktiver zusammengearbeitet hat. GM hat jedoch, im Gegensatz zu VW, gegenüber seinen Kunden und den Behörden niemals mündlich und schriftlich behauptet, die in seinen Autos verbauten Zündschlösser seien eine absolute Neuigkeit und würden den geforderten Standards vollumfänglich entsprechen. Auch hat GM dafür keine aufwändige und verlogene Werbung mit dem Status einer angeblichen Sensation betrieben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bill_dauterive 09.10.2015, 10:42
219.

Zitat von JerryKraut
schonmal von Tesla gehört hat? Warum wurde dieses Unternehmen nicht in Deutschland gegründet?
Weil man Spielzeughersteller die jährlich zweihundert Millionen Dollar Verlust machen bei uns nicht brauchen kann?
Um mich mal dem sprachlichen und diskussionstechnischen Niveau der US-Boys hier anzupassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 33