Forum: Wirtschaft
US-Chef von VW im Kongress: "Was werden Sie im Gefängnis lesen?"
AP

Mit einer großen Geste der Entschuldigung tritt der Amerika-Chef von Volkswagen vor den US-Kongress. Die Verantwortung für die Schummelsoftware schiebt Michael Horn einzelnen Technikern zu. Manchem Abgeordneten fällt es da schwer, die Ruhe zu bewahren.

Seite 29 von 33
happy2010 09.10.2015, 20:05
280.

Zitat von Reza Rosenbaum
Sie haben Recht mit GM - die haben dort den Tod von Menschen billigend in Kauf genommen. Das nennt man Fahrlaessigkeit. Sie liegen bei VW komplett daneben. Da wurde ABSICHTLICH, BETRUEGERISCH, UND KRIMINELL gehandelt. Ein meilenweiter Unterschied. Sie werden das im Strafmass sehen. Es geht auch nicht darum, ob etwas messbar ist oder nicht. Wenn Sie mit voller Absicht einen Menschen umbringen, koennen Sie sich auch nicht vor Gericht damit herausreden, dass das die Anzahl der Todesfaelle in der Gesellschaft insgesamt ja nicht messbar in die Hoehe getrieben hat. Was haben Sie fuer ein wirres Rechtsverstaendnis?
Sie vermischen da einiges

GM WUSSTE dass Menschen sterben können aber haben nichts gemacht

VW war (zurecht) sicher dass daran keine Menschen sterben werden

Es verteidigt keineswegs VW, aber aus meiner Sicht muss man ziemlich abgebrüht sein, wenn man aus Geldgier Zündschlösser nicht austauscht, obwohl man wusste das kostet Leben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
out_of_chicago 09.10.2015, 20:12
281. Aepfel und Birnen

Zitat von baerliner_73
GM hat die Mängel absichtlich vertuscht und es starben Menschen dadurch. Bei VW ist keinerlei Schaden nachweisbar. Sie haben Fahrzeuge verkauft, die Abgasvorschriften nicht einhalten. Nachbessern und eine Strafe, fertig. Das kriminelle Verhalten bei VW ist bei weitem unschädlicher gewesen, als das kriminelle Verhalten bei GM. Wie soll da eine höhere Strafe bei VW raus kommen?
Dieser staendige Vergleich von Aepfel und Birnen (GM Zuendschloesser und VW Defeat Devices) ist doch nur ein Versuch den VW Betrug zu relativieren. Doch die beiden Faelle habe ausser dass Automobilhersteller im Zentrum stehen wenig miteinander zu tun.
GM hat Zuendschloesser falsch (zu schwach) ausgelegt; wenn am Schluesselbund schwere Sachen befestigt waren konnte es dazu kommen, dass der Schluessel in die Off-Stellung zuruecksprang, das Auto verlor Bremskraft, Lenkkraftunterstuetzung etc. und es kam zu ca. 124 toedlichen Unfaellen. GM hat das festgestellt und hat staerkere Schloesser eingebaut, hat aber keinen Rueckruf gestartet und auch der Aufsichtsbehoerde das nicht gemeldet. Die Aufsichtsbehoerde hier ist die NHTSC, die fuer die Sicherheit der Fahrzeuge zustaendig ist. Die 900M USD auf die sich GM mit der NHTSC geeinigt haben sind ein aussergerichtlicher Vergleich und die Strafe dafuer, dass GM die NHTSC nicht rechtzeitg beachrichtigt hat. Eine weitere Bestrafung durch die NHTSC und das Justizministerium fuer dieses Verhalten ist nach dem Vergleich fuer drei Jahre auf Bewaehrung ausgesetzt. Die einzelnen Todesfaelle sind damit nicht abgegolten, die Hinterbliebenen koennen immer noch GM verklagen und es laufen einige Class Action Verfahren, die GM ein Mehrfaches kosten koennen.
VW hat eingestanden bewusst gegen Abschnitt 203 des Clean Air Act verstossen zu habe um die Zulassung der TDI Motoren in den USA zu erhalten, incl. Steuersubventionen fuer die Kauefer. Die dafuer zustaendigen Behoerden sind die EPA und in Kalifornien die CARB. Die moegliche Strafe wird nicht auf Grundlage der erhoehten Emmissionen berechnet (ist auch so nicht moeglich) sondern auf Grundlage der Anzahl der verkauften Autos, die nur durch den Einbau einer ausdruecklich verbotenen Steuereinrichtung die generelle Zulassung erhielten (Clean Air Act 204). Bestraft wird also nicht die Abgasmenge sondern der 'Zulassungsbetrug'

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj.ll. 09.10.2015, 20:53
282. @bartsuisse/swiss-italian

Zitat von bartsuisse
welches 5% des Welthandels hat und VW nun wirklich uninteressant ist mit den paar Tausend Diesel auf dem US Markt......Deutschland spielt KEINE Rolle wirtschaftlich im Vergleuch zu den USA. Überschätzt euch doch nicht dauernd. Amerikaner hassen dumme Lügner das ist alles
Einige Gedanken:
1) Wenn Deutschland so unbedeutend ist, wie Sie andauernd sagen, warum beschaeftigen Sie sich in Ihren posts ueberhaupt damit. Warum schreiben Sie nicht ueber die Kultur und den Stil der Italiener, Sie sind ja selbst einer und darauf koennen Sie stolz sein.
2) Wenn Amerikaner "dumme Luegner" hassen, dann haetten Sie ja im eigenen Lande genug zu tun: von Jimmy Carter bis George Bush, von Nixon bis Johnson, von Monsanto bis Cocacola usw.
3) Wo sind denn die ueberschlauen Pruefer geblieben????
Italien haette mit seiner NAS, der Finanz, der Forestale und der Motorizzazione genug hochintellektuelle Kontrollorgane zur Verfuegung. Wahrscheinlich haben sie wohl alle am Strand geschlafen, weil Handaufhalten ja so muede macht. Wie es in Amerika vor sich geht weiss ich nicht, aber es gibt auch dort viele Italiener.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reza Rosenbaum 09.10.2015, 20:55
283. Falsches Rechtsverstaendnis

Zitat von baerliner_73
Ein Unternehmen stellt ein Produkt her, dass einen lebensgefährlichen Fehler besitzt und vertuscht diesen Fehler mit voller Absicht, um ihn nicht beheben zu müssen... Das hat GM gemacht. Ob der Fehler durch fahrlässiges Sparen in die Produkte gelangt ist, ist unerheblich, er ist vorsätzlich nicht behoben worden!
GM: versehentlich defekten Zuendschalter konstruiert
VW: *absichtlich* defekte, illegale Autos gebaut

GM: absichtlich vertuscht
VW: absichtlich vertuscht

Sie sehen, es gibt schon einen Unterschied.


Sie koennen das auch auf andere Straftaten uebertragen: nehmen Sie an, Sie toeten einen Menschen und vertuschen das dann, um nicht erwischt zu werden. Sie fliegen auf. Glauben Sie wirklich, es macht dann keinen Unterschied beim Strafmass, ob Sie diesen Menschen absichtlich umgebracht haben, oder ob es ein Unfall war, z.B. wegen zu schnellen Fahrens bei Nacht und Nebel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reza Rosenbaum 09.10.2015, 21:04
284. Ueberraschung

Zitat von happy2010
Sie vermischen da einiges GM WUSSTE dass Menschen sterben können aber haben nichts gemacht VW war (zurecht) sicher dass daran keine Menschen sterben werden Es verteidigt keineswegs VW, aber aus meiner Sicht muss man ziemlich abgebrüht sein, wenn man aus Geldgier Zündschlösser nicht austauscht, obwohl man wusste das kostet Leben
Sie werden da noch sehr ueberrascht sein, wie relativ leicht sich die Anzahl der Toten, die VW durch sein kriminelles Verhalten verursacht hat, quantifizieren lassen wird. Es gibt durchaus belastbare Studien zur Zahl der durch Smog und Luftverschmutzung verursachten Todes- und Krankheitsfaelle, und es wird reichen, das prozentual auf die Anzahl der Autos umzurechnen. Die Anzahl der VW Autos wird dabei mit 40 multipliziert. Ich wuerde mein Pferd drauf wetten, dass da eine Zahl wesentlich hoeher als 124 bei rauskommt. :-)

Und davon WUSSTE VW eben auch, oder haette es wissen muessen. Mit "sicher dass davon keine Menschen sterben wuerden" ist da nun mal so gar nichts. Sie koennen sich ja mal die Befragung des Kommissionsmitglieds mit Asthma anhoeren.

Und vergessen Sie nicht: die stehen zur Zeit vor einem politischen Untersuchungsausschuss. Das ist kein Gericht, es bedarf keiner allzu genauen Beweisfuehrung dort. Was die interessiert ist, wie viel Schaden wurde angerichtet, und was muss VW jetzt tun, um diesen Schaden zu beheben. Ich denke, die Analyse des New Yorker Kommissionsmitglieds, dass die Rueckstellung von 6,5 MRD um eine Zehnerpotenz zu niedrig liegt, trifft in etwa den Kern des Problems.


Und: das gilt nur fuer die USA. Und nur fuer diese Kommission. Die Zivilklagen der Besitzer, Haendler, Zulieferer, und so weiter, sind noch gar nicht alle zusammengeschrieben. Und all die anderen Laender messen ja auch noch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Umbriel 09.10.2015, 21:27
285. mal sehen

was mit Google, MS und Apple passiert wenn wir die wegen Spionage Software im laptop verklagen.

ich schätze den schaden auf 1 Billionen Euro pro Jahr rückwirkend 2001.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skakesbier 09.10.2015, 21:32
286. Leute,

weshalb sollte
a) dieser Regionalleiter Horn eigentlich eine Ahnung davon gehabt haben, was Techniker in Wolfsburg auf Druck von Piech und Co an Manipulation fabriziert haben?
b) Wie gut sind die "Kontakte" der Ausschuß-Mitglieder etwa zu GM und Ford? Werden die direkt aus Detroit finanziert oder über Umwege?
c) Wieviel mußte GM noch mal für zweihundertfachen Mord wegen defekter Zündschlüssel-Anlagen (sprangen z. B. in voller Fahrt auf "Aus") zahlen? Exakt: Knapp 'ne Milliarde Dollar!
Mann, das ist purer Wirtschafts-Krieg (evt. ein Stein im Spiel, TTIP-Abkommen durchzusetzen).
d) An der grundsätzlich kriminellen Aktion des Piech-Konzerns ändert all das freilich nichts.
e) Bin schon gespannt, ob BMW, Mercedes sowie die Zulieferer Bosch und Continental auch gegen VW auf Schadensersatz klagen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 09.10.2015, 21:39
287. @ out_of_chicago

Stellen Sie sich vor, wir sind Deutsche und die meisten Foristen hier wollen nichts, aber auch gar nichts relativieren oder schön reden, nur geht es uns Deutschen in einem deutschen Online-Forum tierisch auf den S.....wenn hier amerikanische und europäische Staatsbürger sich daran ergötzen, daß ein deutsches Unternehmen, welches abseits dieses Skandals ansonsten gute Produkte herstellt, seine Mitarbeiter gut bezahlt und relativ gut behandelt, sowie auch im Ausland ( U.a. auch in den Staaten !! ) Menschen ihr Auskommen sichert, daß dieses Unternehmen von eben diesen oben genannten Foristen äusserst niveaulos niedergeknüppelt wird. Fakt ist, es hat Betrügereien gegeben, die unter welchen Umständen auch immer, schlußendlich zugegeben wurden und man ist auf dem Weg, diese Straftat intern wie auch extern aufzuarbeiten. Anstatt nun diese Entwicklung zu beobachten und zu sehen, wie diese Aufarbeitung unter Druck der Behörden angegangen wird, wird hier und auch bedingt noch in den amerikanischen Medien permanent aus allen Röhren geschossen und dies mit teilweise unfairen Mitteln !! Was, so Frage ich Sie jetzt, wäre wohl in in den Vereinigten Staaten los, wenn Deutsche Bürger in großen Kampagnen die eine oder andere "Katastrophe" von einheimischen Unternehmen kommentiert hätten ?? Was wäre wohl los, wenn wir in Zukunft mit Adleraugen jeden Fauxpas, jede Straftat und jede Betrügerei vom Stil Lehman Bros. beobachten und entsprechend medial alles anprangern was in Gods own Country verbockt wird ?? Ich befürchten, dann würden viele Deutsche ihren eigentlichen Tätigkeiten nicht mehr nachkommen. Und nun regen Sie sich auf, daß die Deutschen hier "Äpfel mit Birnen" vergleichen. Ist das die neue Art, wie die USA ihre Schweinereien unter den Teppich kehren will ? Sie schlagen uns permanent diese Verfehlungen um die Ohren und wundern sich, wenn man Ihnen eigene Verfehlungen um die Ohren haut ? Wie soll man soetwas nennen ? Das ( einzige ) Recht des Stärkeren, sowohl als auch ? Und schon äusserst lustig, wie Sie und demnach auch ein U.S. Vorzeigeunternehmen argumentiert in einer Angelegenheit, die über 100 Bürgern das Leben gekostet hat, das ein Schlüsselbund welches zu schwer wurde, daran die Schuld trug. Tztztz - und dieser Vergleich soll dann nicht erlaubt sein ? Von anderen Vergleichen aus der jüngsten amerikanischen Geschichte wollen wir erst gar nicht reden. Uns Deutschen Arroganz vorzuwerfen und im gleichen Atemzug den Mund zu verbieten ist dann was ?? Ist das keine Arroganz und maßlose Überheblichkeit ? Ich habe in letzter Zeit sehr oft das Gefühl, ihr die U.S. Bürger habt komplett die Bodenhaftung verloren. Sehr bedauerlich, daß man das so sagen muss, weil es mit Sicherheit sehr viel Falsche trifft, aber diese Wahrnehmung greift in Europa, in Deutschland, im Bekanntenkreis, bei Freunden und Verwandten immer weiter um sich und wird durch Erfahrungen hier im Forum weiter verstärkt. Aber wie heißt es mitunter in solchen Fällen, " Wer solche Freunde hat, der braucht keine Feinde mehr".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moistvonlipwik 09.10.2015, 22:08
288.

Zitat von Reza Rosenbaum
Im Hearing hat Horn selbst zugegeben, dass die baulichen Veraenderungen bzw. der Software Patch zu Leistungsverlusten fuehren werden. Sicherlich nicht im Bereich von 3PS. Es geht da wohl eher so um 10-30%. Und den betrug muss man nicht mehr beweisen - der ist bereits von den VW Managern zugegeben. Es geht nur noch um Schadensbegrenzung. Und die packt VW derzeit komplett falsch an.
Was würden Sie denn anders machen?
Horn wurde vor der Befragung vereidigt. Falsche oder unvollständige Angaben wären daher mit erheblichen Konsequenzen verbunden gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
out_of_chicago 09.10.2015, 22:33
289. Meinung und Fakten

Ich denke ich habe mich in meinem Beitrag nicht am Schlamassel von VW oder von GM ergoetzt. Ich habe lediglich versucht die Fakten darzustellen, die hier im Forum oft durcheinandergeworfen werden. (e.g, das mit dem schweren Schluesselbund ist Fakt, ein laeppischer Ausloeser fuer 124 Todesfaelle). Sie haben natuerlich ein Recht auf ihre eigene Meinung, aber kein Recht auf ihre eigenen Fakten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 29 von 33