Forum: Wirtschaft
US-chinesischer Handelsstreit: Trump? Komm doch!
REUTERS

Im Wahlkampf punktete Donald Trump mit Tiraden gegen China, drohte dem Rivalen mit Handelskrieg. Doch in Peking bleibt man gelassen - und hat dafür fünf gute Gründe.

Seite 2 von 11
markus.v 16.11.2016, 20:39
10. Sie

Zitat von skr72
Bereits kurz nach der Wahl gibt er bekannt das zentrale Wahlversprechen Unsinn sind. Die Dreistigkeit wie Rechte ihre Wähler belügen und gar nichts von dem Umsetzen, was sie den Wählern versprochen haben schockiert vermutlich sogar "gefühlte-Realitäten"-inspirierte AfDler. Sorry, wer glaubt, das rechte Lügner sie schon nicht selber nicht belügen werden, der glaubt auch, dass für einen Russlandfeldzug keine Winterausrüstung braucht.
können ihre Winterkleidung im Schrank lassen,
Clinton wurde nicht gewählt.
Jemand wie Farage würde uns ganz gut tun.
Solche überzeugte grossartige Demokratien fehlen uns einfach.

Beitrag melden
markus.v 16.11.2016, 20:41
11. Das stimmt,

Zitat von 68bella68
China hält die meisten US-Staatsanleihen und ist somit größter Gläubiger der USA. Mit diesen US Bonds haben die Chinesen wie kein anderes Land Macht über den Dollar und sind der FED fast ebenbürtig. Schuldner sollten ihre Gläubiger nicht unnötig reizen, denn diese sitzen am längeren Hebel...
aber die werden auch grad Massenhaft auf den Markt geschmissen
und China kauft stattdessen Gold was geht.

Beitrag melden
back2live 16.11.2016, 20:47
12. Nichts wird passieren

Kein Zoll und keine Handelskrieg was denkt Ihr was Walmart dazu sagt ? Seit Ihr mal durch gelaufen ? 90% was die verkaufen kommt aus China Trump labbert halt nur rum so wie alle US Presidenten und genau wie Frau Merkel nichts als heisse Luft ...... wo es lang geht das sagen ganz andere.

Beitrag melden
Teigkonaut 16.11.2016, 20:56
13. Zeit zum Nachdenken!

Ist China wirklich so ein marktwirtschaftlicher Musterknabe? Wohl kaum, denn Korruption, gezielte Eingriffe in die Wirtschaft und Exportsubventionen sind eher die Regel als die Ausnahme. In Europa begreift man die Dimension der chinesischen Herausforderung gar nicht. Europäer sind wohl eher mit der Rettung der Welt als mit Ihrer eigenen Wirtschaft beschäftigt. Ein Wirtschaftsminister der sich stärker um die Zukunft von Kaiser-Tengelmann, denn um KUKA schert zeigt den Grad der Desorientierung auf dem Kontinent. Nur gut, dass der zukünftige Präsident der USA die Herausforderung verstanden hat.

Beitrag melden
gutmichl 16.11.2016, 20:56
14. was alle über Trump zu wissen glauben ...

Der Mann ist gewählt, auch wenn man in Deutschland den Amerikanern die Demokratie jetzt verbieten will.
Meine amerikanischen Kollegen verlieren bei den täglichen Trump-Artikeln langsam den Glauben, dass Deutschland ein Land freier Meinungsäußerung noch ist.

Der wirtschaftliche Ausverkauf von Firmen an China findet auch in Deutschland statt und wird nicht kritisiert/thematisiert. Offensichtlich braucht es eine Supermacht, dass sich Dinge auf der Welt ändern.
Deutschland ist für China nur ein nützlicher Idiot, der deren Studenten kostenfrei ausbildet, bevor sie in chinesischen Firmen als Konkurenten arbeiten.
Ist es nicht Teil der Jubelpresse gewesen, dass jede Veränderung gut sei ? Trump wirkt schon, bevor er Präsident ist. Danke.

Beitrag melden
Darwins Affe 16.11.2016, 20:57
15. Verbalinjurien

Zitat von interessierter Laie
Mögen valide sein, aber nur unter der Annahme, dass Trump letztlich nicht gegen die eigenen Interessen handelt. Das galt für alle bisherigen Präsidenten, aber gilt es auch für diesen? Trump ist dumm, cholerisch, hält sich aber für den allergrößten. Sein Programm besteht fast aus "großartigen" Maßnahmen, einen Plan hat er nicht. Die meisten dieser Maßnahmen schaden Amerika, aber genau für die ist er gewählt worden. Einzulenken bedeutet für ihn nicht weniger, als seinen gesamten Wahlkampf und alle seine Thesen fallen zu lassen. Man wird sehen, ob er dazu bereit ist. Ich glaube nicht daran.
Es hört sich ja so an, als ob Sie den bösen Donny persönlich kennen? Dann erzählen Sie halt mal was aus Ihrem Nähkästchen. Oder sind Sie nur einer von denen, die von Bildzeitungskommentaren leben? Dann fallen Ihre Verbalinjurien auf den Urheber zurück. Nebenbei: Wenn ich so eure deutschen Politiker anschaue, seh ich auch nicht unbedingt das Gelbe vom Ei.

Beitrag melden
RenRlp 16.11.2016, 20:59
16. da fehlt ein Punkt

und zwar der, dass die USA China gut 1,5 Billionen Dollar schulden und einer der größten Gläubiger sind. Nach Zahlen sind die USA eigentlich pleite.

Beitrag melden
mauerfall 16.11.2016, 21:00
17.

Einen weiteren sehr gewichtigen Grund hätte der Autor im eigenen Archiv nachlesen können. ;)

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/us-haushaltsstreit-die-groessten-glaeubiger-der-usa-im-ueberblick-a-928124.html

Beitrag melden
christianu 16.11.2016, 21:06
18. China sitzt am längeren Hebel

China finanziert im großen Maße die Ausfuhren nach Amerika, die das Land nicht mehr selbst herstellen kann und auch auf dem Weltmarkt nicht zu gleichen Preisen bekäme. Geld kann man in unendlicher Menge drucken, doch dann ist es schon bald nichts mehr wert. Hohe Zölle würden China tatsächlich schaden, aber viel eher würden US-Bürger beklagen, das alles viel teurer für sie wird. Das hält auch Donald Trump nicht durch, denn Verlierer wären genau diejenigen, die in der Vergangenheit schon verloren haben.

Beitrag melden
K.A.S. 16.11.2016, 21:18
19. China hat nur ein Problem

Dank unserer Sanktionen, der Polarisierung durch BRICS und dem Erfolg der RF mit dem Zentrum gegen IS (IRQ, IRN, SYR & RF) die US/GB Regierungsstürze zu beenden und Schutz vor US Interessen gewähren und gleichzeitig den $ verbannen zu können schwindet das US-Machtmonopol auf allen Ebenen. Dazu kommt ein GB ohne EU Binnenmarkt.
China kann das sehr gelassen sehen, immer mehr Staaten wenden sich vom Westen ab und BRICS zu. Ein gigantischer Binnenmarkt mit weit rückständigeren Industrien. Das größte Problem Chinas ist, bevor die Saudis mit Vision 2030 auch noch einkaufen gehen, schnell noch ein paar Billionen von den US-$ in Warengeld einzutauschen, jetzt da EU Blockt ist der Osten dran. USA dagegen lebt, wie halb Rest-EU auf Pump und wird zunehmend ignoriert und isoliert. Mal sehen welchen Trumpf die US-Reps da spielen wollen.

Beitrag melden
Seite 2 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!