Forum: Wirtschaft
US-Finanzminister Geithner bei Schäuble : Heimgesucht auf Sylt
dapd

Es ist ein Treffen mit Symbolkraft: US-Finanzminister Geithner ist eigens in das Urlaubsdomizil seines deutschen Kollegen auf Sylt geflogen, um Wolfgang Schäuble zu bearbeiten. Die Amerikaner drängen die Euro-Retter, die Märkte mit Geld zu fluten. Dahinter stecken vor allem egoistische Motive.

Seite 1 von 21
muellerthomas 30.07.2012, 16:34
1.

Auch das Trauma der Deutschen müsste eigentlich die Weltwirtschaftskrise und nicht die Inflation sein, schließlich war Deutschland zusammen mit den USA am stärksten getroffen und die Krise hat maßgeblich zum Aufstieg Hitlers beigetragen.

Die angebliche Geldflug existiert zudem nicht, in der Eurozone steigt die Geldmenge so gut wie gar nicht mehr an, in den USA nicht schneller als sonst auch.

Die Gesamtverschuldung der USA, also von Staat, Unternehmen und privaten Haushalten sinkt seit Q4 2009, während die Schulden in Europa steigen. Es können schließlich nicht alle Sektoren gleichzeitig Schulden abbauen, eine einfache Erkenntnis, die man hier gerne ignoriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burinasesel 30.07.2012, 16:35
2. Unverfroren

Reichts das nicht, wenn die Deutschen die amerikanischen Befehle über den Bilderberg-Club über Bertelsmann diltiert bekommen. Muss der arme Ami auch noch direkt sein Klimakonto belasten und nach Sylt fliegen um dem deutschen Uriah Heep zu sagen, wie Deutschland endlich seine Restschulden per Auflösung bezahlt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
independent68 30.07.2012, 16:35
3. Geithner sagte im Juni

es sei unfair zu behaupten Deutschland hat ganz allein Schuld an der Krise. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Der gibt uns die Hauptschuld an der Krise. Solch einen realitätsfremden, arroganten Kerl würde ich vom Hausmeister an der Hintertuer abfertigen und nicht in meinem Urlaubsdomizil empfangen. Hoffentlich sind wir das Euro-Kuckucksei bald los. Dann können wir uns wieder auf unsere Stärken konzentrieren, unser Geld nicht an andere verschenken, damit die dann mit unserem Geld bei uns einkaufen (Exporterfolge durch unser Geld), sondern in unsere Projekt investieren (Energie, Infrastruktur, Kommunen) und würden bald wieder die Lokomotive Europas, wie in den 50iger und 60iger Jahren sein. Landsleute, packen wir es an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christiane Schneider 30.07.2012, 16:37
4. Einnorden...

Die Bundesregierung wird eingenordet (im Norden).
Die USA sehen die Wiederwahl gefärdet und US Banken gefärdet wenn Deutschland den EURO nicht mehr subventioniert.

Also wird man die Bundesregierung einnorden.

Vielleicht gibt es ja wirklich die sog. "Kanzlerakte", die bestimmte Rechte Deutschlands einschränkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael KaiRo 30.07.2012, 16:38
5. Jawoll, richtig so!

Ich bin auch der Markt! Zumindest gehe ich ab und zu zu so einem hin.
Also, flutet mich mit Geld ;)
Was haben viele Foristen gestern zum Besuch von US-Finanzminister Geithner bei Schäuble prophezeit:
Der will, dass Deutschland alles bezahlt, damit vor allem das Nato-wichtige Land Griechenland im Euro bleibt.

Warum gehen die USA nicht hin und fluten Griechenland mit Dollars?
Die Griechen sind sicherlich nicht wählerisch, um welche Währung es sich handelt, Hauptsache Kohle, Kohle, Kohle ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 30.07.2012, 16:43
6.

Zitat von Michael KaiRo
Ich bin auch der Markt! Zumindest gehe ich ab und zu zu so einem hin. Also, flutet mich mit Geld ;)
Wer hindert Sie denn daran, Kredite aufzunehmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jan07 30.07.2012, 16:45
7. Falsche Freunde

Da kann man nur raten, genau das Gegenteil zu tun, was dieser US-Boy gerne hätte. Damit liegt man garantiert nicht verkehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iffel1 30.07.2012, 16:47
8. Der wollte auch mal nach Sylt ;o)

Erstaunlich, wie mutig die Amis sind, haben selbst ihren Haushalt nicht im Griff und meinen dann, Ratschläge geben zu können. Aber gönnen wir ihm einen Strandurlaub.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PublicTender 30.07.2012, 16:50
9.

Zitat von sysop
Es ist ein Treffen mit Symbolkraft: US-Finanzminister Geithner ist eigens in das Urlaubsdomizil seines deutschen Kollegen auf Sylt geflogen, um Wolfgang Schäuble zu bearbeiten. Die Amerikaner drängen die Euro-Retter, die Märkte mit Geld zu fluten. Dahinter stecken vor allem egoistische Motive.
Wolfgang, bleib hart!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21