Forum: Wirtschaft
US-Haushaltsdefizit: Amerika macht 1.500.000.000.000 Dollar Miese

Es ist eine unvorstellbar hohe Zahl: Das Haushaltsdefizit der USA wird nach Angaben des US-Rechnungshofes im laufenden Etatjahr 1,5 Billionen Dollar betragen. So tief war das US-Budget noch nie im Minus.

Seite 1 von 3
Torfi 26.01.2011, 20:20
1. und jetzt kommts

Kreditwürdigkeit AAA


Geht das schon als Wirtschaftshumor durch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannovernews 26.01.2011, 20:32
2. Die Fehlentscheidungen gehen eben weiter

Es ändert sich nichts und bleibt alles beim Alten, die USA taumelt weiter und steht vor der Staatspleite, das gleiche Spiel wie seit Monaten: http://www.finanznews-123.de/die-imm...-abhangigkeit/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Interessierter0815 26.01.2011, 20:45
3. .

Zitat von hannovernews
Es ändert sich nichts und bleibt alles beim Alten, die USA taumelt weiter und steht vor der Staatspleite, das gleiche Spiel wie seit Monaten:
Solange der Dollar Weltwährung ist können die Staaten auch nicht pleite gehen!

Und außerdem ist diese Verschuldung in diesem Schneeballsystem zwangsgebunden. Oder was meinen Sie was bei einer großen Sparorgie passieren würde?

Ohne Schulden kein Geld - ohne Geld keine Wirtschaft - ohne WIrtschaft Armut und Elend.

Die Frage die wir uns vermeintlich intelligenten Spezies stellen sollten lautet: "Wollen wir uns auch in Zukunft dieses Schneeballsystem leisten das permanent Krisen hervorbringt und Hungersnot und Kriege auslöst?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
founder 26.01.2011, 20:58
4. Würde ich gerne auch

Zitat von sysop
Es ist eine unvorstellbar hohe Zahl: Das Haushaltsdefizit der USA wird nach Angaben des US-Rechnungshofes im laufenden Etatjahr 1,5 Billionen Dollar betragen. So tief war das US-Budget noch nie im Minus.
Zu meinen Banker gehen und für mich und meine Familie (4 Personen) den Überziehungsrahmen um US$ 20.000 erhöhen.

So lässt es sich Leben...

...Zumindest bis zum großen Crash der in einigen Videos schon sehr drastisch dargestellt werden

Der Tag an dem der Dollar starb

und

Chinesischer Professor doziert über das Ende großer Reiche. Grichen, Römer, British Empire, Vereinigte Staaten von Amerika

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mursilli 26.01.2011, 21:10
5. Exit?

Zitat von sysop
Es ist eine unvorstellbar hohe Zahl: Das Haushaltsdefizit der USA wird nach Angaben des US-Rechnungshofes im laufenden Etatjahr 1,5 Billionen Dollar betragen. So tief war das US-Budget noch nie im Minus.
1,5 Bio., 1500 Mrd,, 1.500.000 Mio - das riecht nach Pleite. Aber wenn ich den roten Stempel auf dem 1000 Reichsmark-Schein in meiner Schublade sehe, worauf 1 Milliarde steht, dann weiss ich die Lösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mi691207 26.01.2011, 21:52
6. Diskriminierung der Mexikaner, Chilenen, Brasilianer...

Sehr geehrte Damen und Herren,

Amerika ist ein Kontinent und kein Land.

Wir Mexikaner fühlen uns auch als Amerikaner so wie die Deutschen sich auch als Europäer empfinden. Trotzdem sind die Deutschen keine Spanier oder Dänen. So sind wir Amerikaner, unterscheiden uns jedoch sehr von den Gringos.

Wenn Sie schreiben "Amerika macht 1.500.000.000.000 Dollar Miese" fühlen wir uns zu unrecht in einem Topf mit den USA geworfen.

Ich denke Kanadier, Mexikaner, Argentinier und Brasilianer haben mit dem Defizit nichts zu tun, oder?

Die Bezeichnung "Gringo" soll keine Beleidigung sein. Obwohl die Gringos sich selbst "Americans" nennen meinen Sie immer nur sich, die USA-Bürger, und ignorieren die restlichen 600 Millionen Amerikaner, als ob wir Asiaten oder Afrikaner wären bzw. die USA als das Zentrum des Universums.

Weil sie keine genauere Bezeichnung für sich selbst gefunden haben, müssen wir ihnen eine geben um sie von uns restlichen Amerikanern zu unterscheiden. Daher der Gebrauch von "Gringo".

Bitte hören Sie mit der ständigen Beleidigung auf uns immer mit den Gringos gleich zu stellen.

Mit freundlichen Grüssen,
Michael Schramm

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltbetrachter 26.01.2011, 21:57
8. nur eine Frage der Zeit

... wann der nächste "dicke Bums" aus Amerika kommt und die Welt in eine erneute Finanz- und Wirtschaftskrise rutscht. Dann wird das Thema "Finanz-Staats-Verschuldung" ein ganz neues Licht auf unsere Welt-Wirtschaftsordnung werfen.

Da wohl niemand erwarten kann, das über Rückzahlungen alles wieder bereinigt wird, kommt irgendein anderes Verfahren zum tragen.

Mal sehen, was sich die "Finanz-Politiker" dann alles so aus dem "Zauberhut" holen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sverris 26.01.2011, 22:23
9. und dennoch

tun die da drüben, als wären sie nochimmer the great nation (waren sie vielleicht noch nie)... ich sage, jetzt US-produkte boykottieren, je eher die aufwachen, desto besser. also kein apple, facebook, microsoft, google, intel, coca cola, mac doof, hollywood usw.! simpsons darf noch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3