Forum: Wirtschaft
US-Investor: Buffett drängt auf Berliner Immobilienmarkt
DPA

Die Lage auf dem Berliner Immobilienmarkt ist angespannt. Nun steigt Starinvestor Warren Buffett ein. Seine Firma Berkshire Hathaway Home Services kooperiert mit einem Immobilienmakler der Hauptstadt.

Seite 1 von 5
Das Pferd 05.03.2018, 20:29
1.

das ist eine schlechte Nachricht für mich als Berliner, das alte Orakel hat nämlich meistens recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenreinerdemokrat 05.03.2018, 20:31
2.

Das sollte die Bundesregierung mehr erschrecken, als der Einstieg eines chinesischen Investors bei Daimler, wo die Meldung lautet:

"Der Einstieg des chinesischen Milliardärs Li Shufu beim deutschen Daimler-Konzern beunruhigt Industrie und Bundesregierung. Der Investor will einen führenden Anbieter von Elektromobilen erschaffen - mit Know-how aus Stuttgart. "

Investoren auf dem Immobilienmarkt bedeuten immer, dass die Mieten rasant steigen werden und günstiger Wohnraum durch Herausdrängen der bisherigen Mieter vernichtet wird.
Da Herr Buffet aber nun mal kein Chinese ist, spricht man lediglich von einem Starinvestor. Rassismus gegenüber Chinesen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shoper34 05.03.2018, 20:40
3. omg

Investoren auf dem Immobilienmarkt bedeuten immer, dass die Mieten rasant steigen werden und günstiger Wohnraum durch Herausdrängen der bisherigen Mieter vernichtet wird.
Da Herr Buffet aber nun mal kein Chinese ist, spricht man lediglich von einem Starinvestor. .....
Wie soll Mietpreisbremse gelingen, wenn diese Fragen einfach ausgeklammert werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brasilpe 05.03.2018, 20:42
4. Aufwachen.

Offenbar hat sich nun bis Amerika herumgesprochen, wie billig - entgegen dem Gezeter in der hiesigen Presse - die Immobilien in vielen deutschen Städten und insbesondere in Berlin sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hank the voice 05.03.2018, 21:00
5. Spekulationen mit Lebensgrundlagen gehören verboten

Lebensgrundlage ist Wohnraum, Nahrung, Gesundheit, Bildung, Wasser, Strom, öffentliche Einrichtungen wie Rathäuser

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Kilad 05.03.2018, 21:06
6. Buffett hat die GroKo begriffen

Die Obdachlosigkeit kann wachsen. Und Buffett gehört sicher auch für die AfD nicht zu den ungeliebten Ausländer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayberger 05.03.2018, 21:16
7. Das weltoffene Deutschland macht Ausverkauf,

Stahlsparte ThyssenKrupp an die Inder, die Rüstungsindustrie an die Franzosen, Daimler & Co an die Chinesen, Immobilien und Ackerflächen schon seit Jahren an viele Heuschrecken - "Investoren" genannt - was will Frau Merkel der deutschen Bevölkerung für die Zukunft überhaupt noch versprechen? Ein Land in dem wir gut und gerne leben klingt eher wie eine Verhöhnung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drassanes 05.03.2018, 21:22
8. Warum kommt er so spät?

Zeit verschlafen (wenig wahrscheinlich) oder hoch sehr viel Luft nach oben? Auch wenn's die Berliner nicht wahr haben wollen: Aus dem Ausland betrachtet sind die Hauptstadtmieten immer noch total günstig. Wer's nicht glaubt, einfach mal googeln was eine 50qm Wohnung in London, Paris, Amsterdam oder Barcelona kostet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
husar2003 05.03.2018, 21:23
9. Deutsche Metropolen sind im Vergleich preiswert

Verglichen mit ausländischen Metropolen sind Immobilien in Deutschen Metropolen preiswert. Die nächsten 20 Jahre werden die Preise noch mal kräftig anziehen. Und das ist keine Immobilienblase, wie uns immer erzählt wird, es ist die Nachfrage, die durch ausländische Käufer weiter befeuert wird. Die Wohnungen sind voll, in einer echten Blase stehen haufenweise leere Immobilien herum, wie ehemals in USA oder Spanien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5