Forum: Wirtschaft
US-Sanktionen: Huawei-Manager warnt vor "gefährlichem Präzedenzfall"
REUTERS

Immer mehr Unternehmen schränken ihre Zusammenarbeit mit dem chinesischen Telekomausrüster Huawei ein. Grund sind die US-Sanktionen. China spricht von "wirtschaftlicher Schikane".

Seite 1 von 4
Marvin__ 23.05.2019, 15:48
1. Was sagen eigentlich Herr Weber und Frau Barley?

Wenn die US-Regierung mit ihrem "gefährlichen Präzedenzfall" durch kommt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis europäische Unternehmen Ziele von US-Attacken werden, um amerikafreundliche Konditionen in Handelsabkommen zu erpressen. Erste Kandidaten dürften Unternehmen sein, die die neue Gaspipeline unterstützen, unter anderem Wintershall und Uniper.
Da wüßte man schon gerne, wie unsere zukünftigen Kommissionspräsidenten da reagieren wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hileute 23.05.2019, 16:32
2. Solange Deutschland

jetzt nicht vor Onkel Donald den Schwanz einzieht ist alles okay, aber man sollte Huawei beim 5g Ausbau helfen lassen, sonst endet das in einer erneuten digitalen Blamage. Facebook,Huawei,Amazon wer uns jetzt ausspioniert macht doch keinen nennenswerten Unterschied

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cuisinier81 23.05.2019, 16:36
3. Gefährlicher Präzedenzfall...

Na, dann können BMW und schonmal schauen wie es bald sein wird!!! "Entweder kompletter Technologietransfer und die gesamte Produktion in die USA, gratis Autos für jeden US Bürger selbstverständlich auch, oder es gibt eben Sanktionen!!!

Wobei man sich echt mal an den Kopf fassen muss. Warum kriechen diese ganzen Firmen so, vor den Idioten ? Wäre doch lustiger, das ganze US Geschäft auszusetzen und die Produktion zu Verlegern, als auf irgendwelche Sanktionen zu reagieren... Sofern genug grosse Konzerne mitmachen, ist der amerikanische Markt tot!!! Naja, wohl eher Trump, weil die Bürger Amok laufen, nur diesmal zurecht... Keine modernen Handys mehr... Brauchen die ja eh net, haben in Zukunft eh nur GSM... Keine europäischen Autos... Brauchen die ja net, weil die vielen Arbeitslosen es sich eh net leisten können... Und Europa... Ich denke, man kommt auch mal 2 - 4Jahre ohne Johnnie Walker, Jack Daniel's, Lewis oder Harleys aus... Und wenn, die Firmen würden eh ausserhalb der Staaten produzieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BUKL 23.05.2019, 17:13
4. Digital von den USA abhängig?

Deises Beispiel zeigt, wie abhängig Europa und speziell Deutschland, für das die Digitalisierung Neuland ist, von den USA ist. Google, Microsoft, Amazon & Co. könnten uns so eben mal den "Saft" abdrehen und schon herrscht Notstand. Man braucht nur mal dieses Szenario gandanklich durchzuspielen. Mir wird dabei schlecht. Das gleiche gilt natürlich, wenn auch im geringeren Maße für China. Wir bauen z.B. Autos von gestern und dann wissen wir ohne Smartphone und Navi nicht mehr wohin. Anrufen geht ja auch dann schlecht und wer hat noch eine Karte und kann die lesen?
Europa will so stark sein, eine Wirtschaftsmacht. Tatsächlich sieht es anders aus und das wissen die Amerikaner auch. Europa ist ein Papiertiger, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klas.w 23.05.2019, 17:24
5. Das ist der Anfang vom Ende

des Google-Android. In nicht allzu ferner Zukunft wird ein Chindroid Googles Marktmacht erreichen. In Fernost wird man sich jetzt beeilen, was entsprechendes auf die Beine zu stellen. Dann sind es eben chinesische Behörden und Internetkonzerne die mich ausspionieren statt den US-amerikanischen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 23.05.2019, 17:29
6. Und die vermuteten Hardware-Sicherheitsrisiken

lassen sich nicht überprüfen oder verifizieren?

Wenn es darum ginge, wäre technische Aufsicht problemlösend.

Aber die Trump-Kushner-Familie muss provozieren, ebenso mit der Kriegsschiffdurchfahrt durch die Straße von Taiwan. Rein zufällig jetzt.

Da kommt noch mehr. Hoffentlich bricht das GOP-Lügengebilde noch rechtzeitig zusammen.

Anderenfalls lösen diese Leute doch noch - wenigstens - einen echten Krieg aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fhassler 23.05.2019, 17:43
7. Huawei ein Teil Chinas

Man sieht in Deutschland Huawei immer als Opfer. Keiner will hier in einem Chinesischem System leben. Huawei ist ein Teil davon. Dank seiner Technologien kann der Machtapparat alle seine Bürger knadenlos überwachen. Die Chinesen haben sich nie an geltenes Recht gehalten und das Eigentum von fremden Unternehmen übernommen. Ich bin froh, dass USA dazwischen geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.daret 23.05.2019, 17:44
8.

Zitat von BUKL
Deises Beispiel zeigt, wie abhängig Europa und speziell Deutschland, für das die Digitalisierung Neuland ist, von den USA ist. Google, Microsoft, Amazon & Co. könnten uns so eben mal den "Saft" abdrehen und schon herrscht Notstand. Man braucht nur mal dieses Szenario gandanklich durchzuspielen. Mir wird dabei schlecht. Das gleiche gilt natürlich, wenn auch im geringeren Maße für China. Wir bauen z.B. Autos von gestern und dann wissen wir ohne Smartphone und Navi nicht mehr wohin. Anrufen geht ja auch dann schlecht und wer hat noch eine Karte und kann die lesen? Europa will so stark sein, eine Wirtschaftsmacht. Tatsächlich sieht es anders aus und das wissen die Amerikaner auch. Europa ist ein Papiertiger, oder?
Um China mache ich mir da absolut keine Sorgen. Das zeigt eigentlich nur wie viel Angst die USA gegenüber China hat. Wo Sie auf jeden Fall Recht haben ist Europa. Wir sollten uns richtig Sorgen machen um unsere Zukunft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chiefseattle 23.05.2019, 17:45
9. Es wird Zeit

..., dass sich China und Russland von den USA abkoppeln und eigene Systeme weltweit patentieren lassen. Europa ist sowieso schon weg vom Fenster. Und ein chinesisches "Windows" dürfte dem gebeutelten Microsoft-System in nichts nachstehen. Notfalls openoffice, ubunto und linux weiterentwickeln, dann würden chinesische Firmen viele Millionen für Lizenzen sparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4