Forum: Wirtschaft
US-Strafzölle: Das sind die Positionen in einem möglichen Handelskrieg
Getty Images

Zwischen den USA und dem Rest der Welt bahnt sich ein Handelsstreit an. Die EU könnte mögliche Strafzölle auf Stahl und Aluminium mit Gegenmaßnahmen beantworten. Ein Überblick über die Situation.

Seite 1 von 10
jj2005 07.03.2018, 12:53
1. Handelsbilanz? Dienstleistungsbilanz!

Man sollte Trump das Einmaleins des Welthandels erklären. Am besten, indem man "Zölle" bzw einfallsreiche Steuern (z.B. auf Werbung oder Onlineverkäufe) auf amerikanische Dienstleistungen erhebt. Spontan fallen mir da Amazon, Apple, Facebook, Google, Microsoft und Twitter ein.

Beitrag melden
realplayer 07.03.2018, 13:06
2.

25 % auf Apple und Starbucks Produkte + Orangensaft dürfte schon heftig treffen.

Beitrag melden
Olaf Köhler 07.03.2018, 13:07
3. Ach Gottchen!

Machst Du Zoll da drauf, mache ich Zoll da drauf. Gar nicht! Wohl! Immer eins mehr als Du! Streiten sich da welche wie im Kindergarten? Um diese Kinderei zu vermeiden, hilft nur eins: Keinen Export, keinen Import - nirgendwo hin und nirgendwo her.

Beitrag melden
Fabian K. 07.03.2018, 13:07
4. Das verschafft Respekt

Strafzöllen auf Erdnussbutter. :-)
Wikipedia: "In der Europäischen Union ist Zypern ein erdnusserzeugendes Land. "

Beitrag melden
darthmax 07.03.2018, 13:09
5. herzlichen Dank

endlich hat sich mal ein Redakteur Mühe gemacht, die Tatsachen aufzuzeigen.
Durchschnittlicher Einfuhrzoll ( Schutzzoll ) der EU 2 % höher als derder USA, China fast 10 % Strafzoll.
Zölle werden erhoben aus unterschiedlichen Gründen, der Hauptgrung , siehe Automobile, ist der Schutz der eigenen Industrie und deshalb werden dann Handelsabkomen abgeschlossen. Darum wurde auch die EWG gegründet von der wir profitiert haben.
Wir wollten ja kein TTIP wg. Genmais und Chlorhühnchen und Angst vor Schiedsgerichten.
Vielleicht doch mal mit den USA sprechen als Alternative zu Drohungen.

Beitrag melden
Francois S. 07.03.2018, 13:10
6. Wir müssen uns Trump anschliessen. Es geht vor allem

um die unfairen Handelspraktiken Chinas. Hiervon ist Europa auch stark betroffen. Wir können nicht mehr wegschauen während China immer mehr Europäische Industrien kaputtmacht.

Beitrag melden
alex77lubu 07.03.2018, 13:11
7. Was für ein

Kindergarten. Und dafür fließen Milliarden an Steuergelder nach Brüssel?? Dass die EU-Chargen noch in den Spiegel schauen können...

Beitrag melden
kakadu 07.03.2018, 13:13
8.

Ich kenne niemanden der Erdnussbutter kauft. Orangen? Da weiß man sowieso nicht, wo sie herkommen. Whisky? Der billige Bourbon schmeckt sowieso nicht.

Beitrag melden
neongrau 07.03.2018, 13:14
9. Bitte einen extrahohen Strafzoll auf Maissirup

Damit würde man wahrscheinlich eine Menge Produkte europaweit schlagartig leckerer und weniger ungesund machen.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!