Forum: Wirtschaft
US-Subventionen: Palin kritisiert Trumps Steuer-Deal
DPA

Steuervergünstigungen in Millionenhöhe, damit ein Unternehmen keine Arbeitsplätze nach Mexiko verlagert: Donald Trump hat für US-Firmen das Zuckerbrot ausgepackt. Jetzt kommt Kritik an dem Plan - von Sarah Palin.

Seite 2 von 6
spiegelleser987 03.12.2016, 18:08
10. Erinnern wir uns mal ....

7 Millionen? Ist doch fast nichts.

Ist da etwas übersehen wurden? Es gab keine Kritik, weder in Deutscjhland noch in den USA. Erinnern wir uns an den Gründer von Solarworld in Deutschland. Der bekam in Deutschland 130 Mio. Euro Subventionen. Und in den USA bekam er 82 Mio. Steuergutschriften, um seine dortige Firma zu erweitern. Genauso konnte er in der EU das durchsetzen, was jetzt Trump in den USA vor hat. Zoll auf billige Solarzellen aus China. Kritik? Gab es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alsi 03.12.2016, 18:08
11.

Glückwunsch den geretteten Arbeitsplätzen die wahrscheinlich eh von mexikanischen Immigranten besetzt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 03.12.2016, 18:17
12. Wie viele Arbeitsplätze

für 7 Mio Erleichterung??? Haben die alte Unterlagen aus der Wiedervereinigungszeit ausgebuddelt und daraus gelernt, die Unternehmer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
latimer 03.12.2016, 18:30
13. Konsequenz mal anders!

Der Mann hält, was er versprochen hat - "Konsequenzen"! Er verschenkt Geld an seine Buddies! Selten so gelacht!
Das böse Erwachen für die Anhänger Trumps beginnt schon vor der Amtsübergabe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlheinz-hesse 03.12.2016, 18:34
14. Man konnte es eigentlich vorher Wissen.

Ein Pleitegeier und Steuerbetrüger als US Präsident, sammelt Milliardäre in sein Kabinett und erpresst Heimische Firmen. Welches Ausländische Unternehmen wird wohl in den USA investieren. Aber ich vermisse bis Jetzt unsere Putin, Petry und Trump Trolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perikles61 03.12.2016, 18:42
15. Erinnerung

Palin kritisiert Trump. Damit bringt sie sich für die Postenvergabe mit Nachdruck in Erinnerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dark Agenda 03.12.2016, 18:47
16. Ja, seltsam

Zitat von gruebi01
Ich hätte nicht gedacht, dass ich einmal mit Frau Palin bei einem politischen Thema einer Meinung sein könnte, aber hier liegt sie leider richtig. Ich frage mich, wann sich die Teaparty-Bewegung meldet und angekündigten Schuldenweg (Steuern runter, Ausgaben rauf) kritisiert.
Aber wäre sie Innenministerin geworden oder so etwas, hätte sie sich vermutlich anders geäußert. Aber für einen Posten war sie scheinbar sogar Trump zu doof.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 03.12.2016, 18:53
17.

Zitat von Bueckstueck
Seltsam Das man von dieser Palin auch mal was mit Sinn und Verstand hört - gruselig.
Auch eine kaputte Uhr zeigt zweimal am Tag die richtige Zeit.

Viel weiter geht es da nicht, fürchte ich. Sie spricht sich nur dagegen aus, dass man sich ein einzelnes Unternehmen herausgepickt hat. Wenn Trump daraus irgendeine Form von allgemeingültiger Regel macht, wird der Protest vermutlich verstummen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut_s 03.12.2016, 18:58
18.

"Aber ich vermisse bis Jetzt unsere Putin, Petry und Trump Trolle."

Die arbeiten sich im Nachbarthread ab, über die Zukunft der EU. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 03.12.2016, 19:03
19.

Zitat von Atheist_Crusader
Auch eine kaputte Uhr zeigt zweimal am Tag die richtige Zeit. Viel weiter geht es da nicht, fürchte ich. Sie spricht sich nur dagegen aus, dass man sich ein einzelnes Unternehmen herausgepickt hat. Wenn Trump daraus irgendeine Form von allgemeingültiger Regel macht, wird der Protest vermutlich verstummen.
Millionen Firmen Bleibegeld zahlen? Was ist das denn für eine Marktwirtschaft? Woher kommt das Geld? Trump kann nur ein dimensional denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6