Forum: Wirtschaft
USA: Trumps Steuerreform wird zur Gefahr für Europa
REUTERS

Donald Trumps Steuerreform könnte sein erster Gesetzeserfolg werden. Für den Rest der Welt wäre das keine gute Nachricht.

Seite 2 von 4
CriticalPost 22.11.2017, 17:05
10. Gefahr für Deutschland mit nichten

Die Quellensteuer kombiniert mit Verhinderung der Doppelbesteuerung hat uns Panama erst eingebracht. Scheinbar scheint mir das Amerikanische Modell ausnahmsweise mal zu Nachahmung anzuregen.
Deutschland als größter Europäischer Binnenmarkt wird schon jetzt um Milliarden gebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 22.11.2017, 17:16
11. Macht Steueroasen weniger attraktiv, oder?

Also wenn ein US-Konzern irgendwas nach Hochsteuerdeutschland auslagert gibs wenig Extrasteuer. Wenn Sie versuchen was in ein Niedrigsteuerland auszulagern gibs viel Extrasteuer die das wieder ausgleicht. Was es unterm Strich schwierig macht wenig Steuern dem US-Fiskus zu zahlen (entweder ich zahl direkt US-Steuer oder halt Sondersteuer fürs Versteuern in Irland)

Klingt für mich, als wenn Trump gegen Steueroasen vorgeht. Der Mann ist immer noch "ungewöhnlich", aber das find ich echt gut.

Weiter so Herr Trump!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 22.11.2017, 17:19
12.

Zitat von pwkl
Hab ich doch richtig verstanden, oder? Denn die Mehrwertsteuer zahlt nur der Endverbraucher, der dieser nur wieder entgehen kann, wenn er durch geschickte Gestaltung per Firmenwagen, Immobilie u.v.a. "paradisische" Zustände herbeiführt. Geht halt mal eben nur mit ein bisserl mehr als Grundeinkommen...
Ich dachte, die Ironie ist offenkundig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlob 22.11.2017, 17:22
13. Hat China denn keinen Protektionismus?

Hat China denn keinen Protektionismus?
Weltweit gilt überall das Prinzip : Es wird immer mehr da produziert,wo es gekauft wird.Das fing lange vor Trump an. Weshalb produziert denn VW in China?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stadtmusikant123 22.11.2017, 17:23
14. xxx

Zitat von reviloland
Sie schreiben "Mit Einführung dieser Excise Tax würde es sich für Unternehmen nicht mehr lohnen, ihre Import-Aufwendungen durch übertriebene Verrechnungspreise künstlich aufzublähen, um auf diese Weise US-Steuern zu vermeiden." Das halte ich für sehr legitim. Vielleicht sollten wir das auch einführen?
Dieser Aspekt ist interessant
Nur leider hat hinsichtlich Steuern die EU keinerlei Interresse.
Irgendjjemand behindert die schon jahrelang überfällige Steuerharmonisierung in der EU.
Auch unsere ach so starke Bundeskanzlerin kam da nicht durch oder hatte kein Interresse daran
.
Von daher kann man von hier aus nur Neidisch auf die USA sehen.

Ausserdem ist der Steueraspekt nur eine Stellschraube, die Zollpolitik käme ja auch noch dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jalee 22.11.2017, 17:24
15. excise tqx

Vielleicht verstehe ich den Artikel nicht richtig, aber diese excise tax scheint im Grunde genommen ein adäquates Mittel um das verschieben von Gewinnen zu unterbinden.
Paradise und Panama Papers zeigen doch vor allem, dass die Quellenbesteuerung nicht funktioniert.
Diese Sondersteuer ist bisher der erste Versuch, von dem ich gehört habe, der dem entgegen wirken könnte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H-Vollmilch 22.11.2017, 17:26
16.

Zitat von pwkl
Hab ich doch richtig verstanden, oder? Denn die Mehrwertsteuer zahlt nur der Endverbraucher, der dieser nur wieder entgehen kann, wenn er durch geschickte Gestaltung per Firmenwagen, Immobilie u.v.a. "paradisische" Zustände herbeiführt. Geht halt mal eben nur mit ein bisserl mehr als Grundeinkommen...
Niemand zahlt eine Mehrwertsteuer, denn diese gibt es nicht. Genau wie die Lohnsteuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
modemhamster 22.11.2017, 17:31
17. @reviloland, #6

Ja, Trump mach damit genau das, was die Schnarchnasen und Lobbyservanten der EU jahrelang versäumt haben. Wenn das die EU und Juncker auf Trab bringt, um so besser.
Vielleicht bringt uns Trump sogar noch die Transaktionssteuer? OK, der war unrealistisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nordstadtbewohner 22.11.2017, 17:40
18. Richtig so. Die amerikanische Steuerreform ist gar nicht so verkehrt

"Als eines der letzten Länder der Welt werden die USA künftig den Anspruch aufgeben, das weltweit erzielte Einkommen ihrer Unternehmen zu besteuern. Stattdessen soll nur noch der Teil besteuert werden, der auf amerikanischem Staatsgebiet erwirtschaftet wird."


Ich finde dieses Vorhaben völlig richtig. Warum sollte ein Unternehmen Gewinne, die im Ausland erwirtschaftet wurden, noch einmal im Inland versteuern? Das ist doch völlig überholt.

Wichtiger ist eher, dass die jeweiligen Staaten darüber nachdenken, wie sie auf wirtschaftlicher Ebene konkurrenzfähiger werden und zwar im globalen Wettbewerb. Unternehmen als Milchkühe zu sehen, die man ständig mit höheren Steuern belasten will, das ist altes und falsches Denken.

Mag sein, dass Trumps Auftreten nicht immer solide ist, seine Steuerreform ist es auf jeden Fall und verdient meinen Respekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yvowald@freenet.de 22.11.2017, 17:44
19. US-Präsident Bernie Sanders?

Nicht nur die US-Steuerreform, sondern das gesamte Regierungshandeln oder Unterlassen ist eine große Gefahr für Europa und die Welt.
Es liegt jedoch nicht in den Händen von uns Europäern, diesen Trump kaltzustellen oder abzuwählen.
Deshalb werden wir uns wohl mit dessen Amtszeit abfinden müssen.
Wichtig wäre es jedoch, wenn bei der nächsten Wahl in den USA die Weichen anders gestellt werden könnten.
Schon jetzt sollte die westliche Welt auf den Kandidaten der Demokraten, Bernie Sanders, setzen und ihn öffentlich unterstützen.
Wenn Sanders US-Präsident werden könnte, wäre dies fantastisch.
Aber bis dahin scheint noch ein weiter Weg zu führen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4