Forum: Wirtschaft
Valerie Holsboer: Bundesagentur für Arbeit schasst Finanzchefin
Daniel Karmann/dpa

Sie war die erste Frau im Vorstand der Bundesagentur für Arbeit - doch nach gut zwei Jahren muss Valerie Holsboer auf Druck der Arbeitgeber gehen. Damit ist ein lange schwelender Machtkampf entschieden.

Seite 1 von 8
blurps11 12.07.2019, 12:39
1.

Im Klartext: Die Arbeitgeber bestimmen, wo es in der Bundesagentur langgeht. Finde den Fehler...

Beitrag melden
ohjeee 12.07.2019, 12:46
2.

Zitat von blurps11
Im Klartext: Die Arbeitgeber bestimmen, wo es in der Bundesagentur langgeht. Finde den Fehler...
Führen Sie doch bitte mal etwas aus...

Beitrag melden
beathovenr66 12.07.2019, 12:47
3. Zu klug ?

Da haben Arbeitgeber und Gewerkschaft eine unselige Koalition geschlossen und eine unzweifelhaft fähige Managerin zu entfernen. Hat die Bundesregierung den Mut, dieses Amigoverhalten zu revidieren oder reiht sie sich zustimmend in eine Allianz der Mutlosen ein ? Frau Holsboer hat in ihrersteilen Karriere einen Intellekt bewiesen, mit dem gewisse ältere Herrschaften nicht mithalten könnten. Bevor diese Tatsache zu öffentlich wurde, müsste sie gehen. Zweifellos werden wir von dieser Frau noch viel Gutes hören, leider nicht mehr in diesem so wichtigen Umfeld.

Beitrag melden
Crom 12.07.2019, 12:53
4.

Zitat von blurps11
Im Klartext: Die Arbeitgeber bestimmen, wo es in der Bundesagentur langgeht. Finde den Fehler...
Da die Arbeitgeber über den Arbeitgeberanteil zur Arbeitslosenversicherung mitbezahlen, haben sie auch ein Mitbestimmungsrecht. Die Gewerkschaften entsenden ja auch einen Vertreter.

Beitrag melden
kurtbaer 12.07.2019, 12:59
5. nicht frau holsboer sollte...

zurücktreten, sondern arbeitgebervertreter clever. sein verhalten frau holsboer gegenüber ist untragbar! wenn er nicht selbst freiwillig zurücktritt, sollte er geschasst werden!

darüber hinaus sollte das ausgabegebaren des aufsichtsrats untersucht werden: aufwandsvergütungen, aber auch reisekosten, hotelübernachtungen, tagungspauschalen u. "bespaßungen" des aufsichtsrats.

Beitrag melden
catcargerry 12.07.2019, 13:14
6. Wieso

Zitat von blurps11
Im Klartext: Die Arbeitgeber bestimmen, wo es in der Bundesagentur langgeht. Finde den Fehler...
Steht doch im Text: Proporz ist angesagt. Dafür hatte sie nach Meinung ihrer "Partei" zuwenig Gewicht oder Biss. Sie wird schon wieder gut unterkommen, denn außerhalb dieses Polit-Scharmützels wird sie als sehr kompetent gesehen - und ist damit ein Joker bei Quotennöten.

Beitrag melden
andre_36 12.07.2019, 13:14
7.

Zitat von Crom
Da die Arbeitgeber über den Arbeitgeberanteil zur Arbeitslosenversicherung mitbezahlen, haben sie auch ein Mitbestimmungsrecht. Die Gewerkschaften entsenden ja auch einen Vertreter.
Die Ausgaben der BA bezahlen wir alle mit, über unsere Steuern. Und die Gewerkschaften vertreten nur ihre eigenen Interessen. Das ist kein Gegengewicht zur Macht der Unternehmen.

Beitrag melden
im_ernst_56 12.07.2019, 13:19
8. Clever sollte geschasst werden

Zitat von kurtbaer
zurücktreten, sondern arbeitgebervertreter clever. sein verhalten frau holsboer gegenüber ist untragbar! wenn er nicht selbst freiwillig zurücktritt, sollte er geschasst werden! darüber hinaus sollte das ausgabegebaren des aufsichtsrats untersucht werden: aufwandsvergütungen, aber auch reisekosten, hotelübernachtungen, tagungspauschalen u. "bespaßungen" des aufsichtsrats.
Schon mal darüber nachgedacht, wer den Arbeitgebervertreter im Aufsichtsrat bestellt und wer ihn (unterstellt, die Geschäftsordnung, Satzung oder was auch immer des Aufsichtsrates ließe das zu) vor Ablauf der Amtszeit schassen könnte? Die BfA ist keine Aktiengesellschaft, wo die Aktionäre ein Aufsichtsratsmitglied schassen können. Alles nicht so einfach und überall haben diese blöden Juristen ihre Finger drin.

Beitrag melden
toga16 12.07.2019, 13:28
9. Zu @1 blurps11: ich hab den Fehler gefunden...

Der Verwaltungsrat besteht aus Arbeitgebern, Gewerkschaften und der öffentlichen Hand. Die Arbeitgeber wollen ihrer Vertreter austauschen.
Damit bestimmen die Arbeitgeber aber noch lange nicht, wo es langgeht. Sie sorgen u.U. (Da müsste jetzt genauer recherchiert werden was gelaufen ist) für eine bessere Vertretung ihrer Interessen...

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!