Forum: Wirtschaft
Varoufakis' Taktik: Griechenland will Eurozone spalten
DPA

Griechenland präsentiert eine Lösung im Schuldenstreit, die Bundesregierung wittert eine Falle. Beide Seiten verfolgen ihre ganz eigenen Strategien, nun geht es in die entscheidende Runde.

Seite 5 von 13
ProDe 19.02.2015, 23:25
40. nicht egal!

Europa hat den Griechen bisher KEIN Geld geschickt und wird es auch zukünftig nicht tun!!!

Europa hat den vorwiegen deutschen, französischen und englichen Banken Geld geschickt, die es Griechenland geliehen haben um damit Rekordrenditen zu kassieren.... und zwar risikolos .... wohl weil nicht nur ein Herr Ackermann mit Frau Merkel Geburtstag gefeiert hat und die Gesetze mitformuliert hat.

Da kommen wir zu ihrer Frage - was tut Griechenland.
Im wesentlichen Leiden. seit mehr als 10 Jahren büßt das griechische Volk genauso wie die 99% der deutschen Steuerzahler für diese Schweinerei unserer Poilitiker, die damit quasi ohne Umwege Steuergeld der 99% direkt zu Dividenden und Gewinnen der 1% umwandeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alterLeser 19.02.2015, 23:26
41. Hoffnung

Es bleibt nur zu hoffen, dass Deutschland dieses Mal endlich konsequent bleibt, und keine weitere Garantien oder Zahlungen an Griechenland leistet. Es liegt im langfristigen Interesse Deutschlands und Grichenlands, dass diese unsinnige Politik mit derart horrenden Geldbeträgen aufgegeben wird. Natürlich wird ein Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone auf den Kapitalmärkten kurzzeitig enorme Auswirkungen haben, aber der langfristige Schaden eines weiteren Verbleibens Griechenlands im Euro würde für uns und unsere Nachfahren noch viel teurer werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Daniel22307 19.02.2015, 23:27
42. Ich lach mich tot!

Politiker gehören zu den besten Theaterspieler der Welt.
Diese ganze show, dass der Herr Schäuble zu Griechenland nein sagt und dagegen ist und und und... Was für ein Theater. Jeder weiß was am Ende raus kommt. Die Milliarden fließen nach Griechenland. Herr Schäuble verliert sein Gesicht nicht. Und jeder in diesem Spiel ist zufrieden. Außer der der Normalbürger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michel 03121964 19.02.2015, 23:32
43. Wer bestimmt was ?

Ich finde alle Berichterstattung und forenbeiträge echt lustig. Schon damals, als die Griechen in die Eu aufgenommen wurden, haben das Banken und Wirtschaft beschlossen und den Politikern vorgeschrieben. Die Merkel ist halt von Ackermann und Co. auch ungeheuer beeindruckt und macht was die wollen, auch ohne großen Druck und lobbyarbeit.
Greichenland wurde aufgenommen, obwohl das Land nicht dazu bereit oder geeignet war. Dann würde auf Teufel komm raus Geld verdient. Danach wurde der Merkel gesagt, dass der deutsche Bürger und Steuerzahler doch bitte die Schulden von den Griechen übernehmen muss, da man merkte, dass man den Griechen doch zu viel gegeben hat. Hat die Merkel auch brav gemacht und wir Bürger müssen jetzt Banken und Managern das Geld geben. Und wenn die der Meinung sind, dass man mit Griechenland wieder gute Geschäfte machen kann, wenn die ihre Drachme wieder haben, dann sind die Griechen sowas von schnell den Euro los. Das bestimmt net die Merkel oder der Schäuble, sondern die Wirtschaft .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamiro32 19.02.2015, 23:37
44. Zeichen setzen!

Europa sollte ein Zeichen setzen, wenn die Griechische momentane Regierung meint in der hoch gefährlichen Situation noch tricksen zu müssen, dann muss diese Regierung auch mit allen Konsequenzen leben und wenn am Ende das Ausscheiden aus dem Euro-Verbund steht, dann wird es so kommen, die Griechen haben diese Regierung gewählt und werden für alles die Verantwortung übernehmen müssen. Griechenland hatte lange genug Zeit die Reichen endlich vernünftig zu besteuern. Neue Milliarden sollten in jeden Fall zurück gezahlt werden selbst wenn Griechenland aus dem Euro austreten sollte, nochmal richtig Abzocken und sich dann seitlich in die Büsche schlagen werden und können Geldgeber nicht zulassen. Griecheland hat schmerzhafte Reformen umgesetzt. das diese Reformen greifen wird einige Zeit in Anspruch nehmen, dann aber kann es Griechenland bei weiteren richtigen Schritten aus der Krise schaffen und gemachte Schulden wenigstens zum Teil zurück zahlen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 19.02.2015, 23:41
45. 100 % richtig!

Zitat von berndblech
Wenn das europäische Narrenschiff auf Grund läuft, werden die griechischen Links- und Rechtsextremisten an der Regierung unter aktuellen Vorzeichen keine Mühe haben, ihr gesamtes Desaster den Deutschen unterzujubeln - Merkels Duckmäusertum bei den ersten Rettungsversuchen sei Dank. Hätte man von Anfang an klar gemacht: "Liebe Griechen, ihr habt euch in diese Währungsunion geschummelt, weit über eure Verhältnisse gelebt und steht jetzt vor dem Schlamassel, das ihr euch eingebrockt habt - wir reichen euch die Hand, dehnen die Regeln noch einmal bis es quietscht und verlangen von euch dafür a, b und c. Wenn ihr das nicht wollt, wird es für alle teuer, aber dann können wir es nicht ändern.", müsste man sich nun nicht so vorführen lassen. Stattdessen war Griechenland für alle Ewigkeit "auf einem guten Weg" und der Euro sorgt nach wie vor "für Frieden und Wohlstand in Europa". Merkel hat nicht nur diese Krise schlicht und ergreifend nie in den Griff bekommen, sondern einfach eine Decke drüber gelegt und sich an Phrasen geklammert. Warum diese Frau aus Medien und Volk nicht wesentlich mehr Gegenwind bekommt, ist mir ein Rätsel.
Die Zaghaftigkeit von Frau Merkel hat private Banken in Griechenland, Frankreich und Italien auf unsere Kosten gerettet. Die hatten alle Angst vor Lehmann 2.0.
Jetzt, wo auf Kosten der Steuerzahler alle Banken gerettet wurden lässt man sich von der neuen griechischen Regierung auf der Nase herumtanzen.
Schäuble hat zu oft gesagt, Griechenland sei auf einem guten Weg. Niemals hätten sie ihre Schulden begleichen können. Das war alles alternativlose Illusion. Dagegen hat sich in Deutschland eine neue Partei gegründet, die aus mir nicht erklärlichen Gründen im Moment zum Thema Euro sehr ruhig ist. Offensichtlich hat die AfD den Auftrag ihrer wenigen, aber bewusst wählenden Anhänger vergessen. In 2010 hätte Frau Merkel jedes Argument gehabt "Nein" und nur "Nein" zu sagen. Ich hätte mir damals eine Kanzlerin mit der Härte von Frau Thatcher gewünscht. Ohne Deutschland wäre nichts gegangen. Jetzt lassen wir uns von einem Spielautomaten-Programmierer vorführen. Es ist ein elender Jammer! Die politischen Eliten haben auf ganzer Linie versagt! Das Versagen lässt sich in Milliarden ausdrücken! Die wollten doch Schaden vom deutschen Volk abwenden. Oder wie hieß der Amtseid?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alter_nativlos 19.02.2015, 23:48
46. Deutschland tritt aus dem Euro aus...

Das hat doch was! Gerade wurde bei Maybritt Illner der Vorwurf erhoben, dass Deutschland durch seinen immensen Exportüberschuss seine Handelspartner schädigt....Das lässt sich durch den Ausstieg aus dem Euro korrigieren: Die Deutsche Neumark wird aufgewertet, deutsche Waren auf dem internationalen markt teurer, die Exportüberschüsse sinken und alle sind glücklich......Ob sich allerdings die Mehrzahl der Abnehmer Deutscher Qualitätsprodukte durch gestiegene Preise vom Kauf abhalten lassen, bleibt abzuwarten. Die Schweiz hat es vorgemacht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nilux 19.02.2015, 23:50
47. Schäubles Strategie ist richtig!

Man kann die früheren Entscheidungen und die damit eingegangenen Belastungen für den deutschen Steuerzahler in Bezug zu Griechenland für falsch halten, aber: Es gab damals wohl aufgrund der Ansteckungsgefahr im Euro-Raum wirklich keine Alternativen. Inzwischen sieht die Sache aber etwas anders aus: Die gezähmten Finanzmärkte reagieren inzwischen sehr gelassen. Die Europartner sind sich relativ einig (mehr geht wohl nicht) und Regierungen solcher Länder wie Spanien, Portugal und Irland pochen zurecht auf Anerkennung ihrer Erfolge. Das anmaßende Auftreten der neuen griechischen Regierung besorgte nur den Rest. Der Grexit ist da und er wird für alle Beteiligten nie mehr so günstig zu haben sein wie jetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eliza 19.02.2015, 23:51
48. Das griechische Theater

Zitat von Lankoron
was Griechenland SAGT. Was TUT Griechenland? Das ist das grosse Problem an der Sache. Bislang sind es nur Geschenke für die Griechen und Stops der Massnahmen der Vorgängerregierung. Aber ich wette, Europa wird schon wieder einknicken-
Hoffentlich nicht. Der Beschluss, auf dieses neue, unverschämte griechische Ansinnen einzugehen, muss von den Teilnehmern des Euro-Klubs einstimmig gefasst werden.

Und Deutschland kann nicht gezwungen werden, im Gegensatz zu allen Verträgen die griechische [Miss-]Wirtschaft nochmals geldlich zu unterstützen, ohne dass von der Antragsteller-Seite auch nur ein nachvollziehbares, verbindliches Gegenleistungs-Konzept vorgelegt wird.

Auch die andern Euro-Staaten, die zT wesentlich ärmer sind als GR, können zu nichts dergleichen gezwungen werden.

Hoffentlich lässt sich Herr Schäuble nicht umstimmen. "Landgraf werde hart", ist hier das Zitat, das mir einfällt.

Man bemerkt an dem unterhaltsamen Gehabe der Antragsteller, dass diese eine große Theater-Tradition im Blut haben. Allerdings denkt man derzeit bei ihrer Aufführung weniger an die klassischen griechischen Tragödien als an Aristophanes...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geschmid 19.02.2015, 23:57
49. 1000 euro...

... hat jeder einzelne Bürger der BRD bereits in Griechenland investiert. Totalverlust, das steht fest. Griechenland hat von den Beitrittsverhandlungen an die übrigen Mitglieder der europäischen Gemeinschaft getäuscht. Was muss denn noch passieren, damit die Verantwortlichen endlich konsequent die Verabschiedung aus der Runde beschließen... Wer so auftritt wie diese neue Regierung, der schafft das doch auch locker alleine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 13