Forum: Wirtschaft
Verbindung zwischen Atlantik und Pazifik: Bau des Nicaragua-Kanals soll im Dezember s
DPA

100 Jahre nach seiner Eröffnung scheint der Panama-Kanal tatsächlich Konkurrenz zu bekommen. Im Dezember soll in Nicaragua der Bau einer zweiten künstlichen Wasserstraße zwischen Atlantik und Pazifik beginnen. Doch das Projektist hoch umstritten - und Widerstand programmiert.

Seite 1 von 5
ambulans 12.01.2014, 15:29
1. früher,

in der guten alten zeit, war sowas (das streitigmachen eines profitablen, quasi garantierten geschäfts) durchaus schon einmal (suez et al.) ein ausreichender kriegsgrund ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lord Chester 12.01.2014, 15:40
2. Was bringt der Nicaragua-Kanal an Zeitgewinn nach Europa und US-Ostküsten?

Das ist doch die entscheidende Frage.

So klingt der Artikel, als sei er von der PR-Abteilung des Panama-Kanals bezahlt.

Wikipedia: "Da der Panamakanal für einige (post-Panamax-)Frachtschiffe zu eng geworden ist, wurden nicht nur in Nicaragua, sondern auch in Mexiko und Kolumbien alte und neue Pläne für einen Kanalbau erwogen. Auch Panama arbeitet an einem ähnlichen Vorhaben. Dies wäre wesentlich günstiger, weil Panamas Landbrücke deutlich enger als die von Nicaragua ist."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linus65 12.01.2014, 15:42
3. welche Souveränität ?

"Damit werde die Souveränität des Landes beschnitten, sagen Kritiker."

Die Souveränität der ganzen Region war ja den USA die letzten 150 Jahre ein Herzensangelegenheit ...

Der Neoliberalismus hat eben keine Visionen, kurzfristiges Denken und sich schnellstens die Taschen-Vollmachen ist wichtiger. Deshalb schafft es ein Land wie USA auch nicht, eine leistungsstarke Infrastruktur aufzubauen (z.B. Hochgeschwindigkeitstrassen etc.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ahmad 12.01.2014, 15:45
4. usa

Die USA wird sich nicht darüber freuen, aber China kann sich mittlerweile Alles erlauben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bonner52 12.01.2014, 15:46
5. Wenn ...

... so ein Nicaragua-Kanal wirklich gebaut wird, dann habe ich große Befürchtungen auch für das vor Bluefields liegende kolumbianische Inselparadies San Andres/Providencia.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
betonklotz 12.01.2014, 15:52
6. Wer glaubt,

dass dieses Projekt Termingerecht und ohne Überziehung des Finangierungsrahmens fertiggestellt wird, der glaubt auch an den Weihnachtshasen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fastallesklar 12.01.2014, 15:55
7. Nein, die entscheidene Frage ist:

Zitat von Lord Chester
Das ist doch die entscheidende Frage. So klingt der Artikel, als sei er von der PR-Abteilung des Panama-Kanals bezahlt. Wikipedia: "Da der Panamakanal für einige (post-Panamax-)Frachtschiffe zu eng geworden ist, wurden nicht nur in Nicaragua, sondern auch in Mexiko und Kolumbien alte und neue Pläne für einen Kanalbau erwogen. Auch Panama arbeitet an einem ähnlichen Vorhaben. Dies wäre wesentlich günstiger, weil Panamas Landbrücke deutlich enger als die von Nicaragua ist."
Wie viel Geld kann ich verdienen wenn ich dem Panamakanal Konkurrenz mache? Der Zeitgewinn im Vergleich zum Panamakanal dürfte bei den Gesamtentfernungen die die Schiffe zurücklegen vernachlässigbar sein. Die Frage nach dem Durchfahrtspreis spielt da schon eine andere Rolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunnhaupt 12.01.2014, 15:56
8. Hat mit China nichts zu tun

Der angebliche "chinesische Unternehme" operiert aus dem Steuerparadies der Kaiman-Inseln. Ich wäre da etwas vorsichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Riserlo 12.01.2014, 16:07
9. Macht höchstens strategisch Sinn

Aus kosten/nutzen Sichtweise macht es keinen Sinn hier wird nur von China Industriepolitik wie schon entsprechende Studien gezeigt haben denn sonst hätte man diesen Kanal schon längst gebaut. denn Wirtschaftlich wird das ganze nie Sinn machen hier stehen nur militär und Industireinteressen der Chinesen im Vordergrund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5