Forum: Wirtschaft
Verdacht auf Anlagebetrug: Wie deutsche Anleger in New York Millionen verloren

Mutmaßliche Anlagebetrüger sollen*Tausende Deutsche mit einem Schneeballsystem um 100 Millionen Euro geprellt haben. Konten im Ausland, ein dubioser Prospekt - trotz Alarmzeichen glaubten Anleger den Renditeversprechen. Wie wurden sie gelockt - und wie schützt man sich vor Abzockern?

Seite 6 von 6
eggshen 01.12.2011, 12:18
50. OT: Rendite

Zitat von mm2112
..schließlich hat Ackermann ja 30% Kapitalrendite als Ziel ausgegeben. Geht man aber zur DB an den Schalter und möchte eine Anlage mit 30% Rendite auf das eingesetzte Kapital haben, dann ist das 'hochspekulativ und unseriös'. Wenn zwei das gleiche tun ist es offenbar nicht dasselbe.
Ackermann meint die Eigenkapitalrendite -
http://de.wikipedia.org/wiki/Eigenkapitalrendite
das Eigenkapital bei einer Bank, usw.usw.

Bemerkenswert ist jedoch, wie unverblümt Ackermann diese Zahl (AFAIR 25%) immer wieder kommuniziert (hat). Diese mangelnde Sensibilität zeugt m.E. von einem schon fast klinischen Narzissmus.
Ich denke jedenfalls, daß Ackerman die Liste der unbeliebtesten Personen wieder anführt (nachdem G.W. Bush nicht mehr so im Fokus steht...), sogar noch deutlich vor Dieter Bohlen. ;->

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inci 01.12.2011, 12:33
51. oooo

Zitat von Subsurfer
Wieso darf eigentlich solche Werbung noch geschaltet werden?
das kann ich ihnen sagen. für tabakprodukte darf nicht mehr geworben werden. werbung für alkoholische getränke ist auch stark reduziert, ebenso die werbung für automobile.

da nimmt man jeden werbeauftrag an. ob da nun für den nicht funktionierenden faltenfüller, halbseidene finanzprodukte oder verschreibungsfreie medikamente geworben wird. irgendwie ist auch die werbewirtschaft ein wirtschaftszweig und auch zeitungen und magazine leben davon, daß sie werbung schalten.

das kann nur verhindern, wenn werbung generell verboten würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unterländer 01.12.2011, 12:54
52. ?

Zitat von eggshen
Ackermann meint die Eigenkapitalrendite - das Eigenkapital bei einer Bank, usw.usw. Bemerkenswert ist jedoch, wie unverblümt Ackermann diese Zahl (AFAIR 25%) immer wieder kommuniziert (hat). Diese mangelnde Sensibilität zeugt m.E. von einem schon fast klinischen Narzissmus. (...)
Was hat das mit Narzissmus zu tun, wenn die Empörten zu dämlich sind, seine Aussagen richtig zu lesen? Im Übrigen hat er das m.W. vor einigen Jahren ein paar Mal gesagt. Danach haben das nur noch Vollpfosten wie der von Ihnen zitierte Forist aufs Tapet gebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
det1959 01.12.2011, 13:01
53. Anleger frei

Zitat von sysop
Wie wurden sie gelockt... ?
Vermutlich durch ein Straßenschild vor den Filialen mit der Aufschrift "Anleger frei" :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andnyc 01.12.2011, 13:10
54. Wie kam denn das?

"Denn im Jahr 2007 gab es eine Gesetzesänderung. Danach sei die Aufsichtsbehörde rechtlich nicht mehr in der Lage gewesen, die Vermittlung der BCI-Beteiligungen zu untersagen, erklärte der Sprecher." - Was war das, bitte nochmal, für eine Gesetzesänderung, und wie kam sie zustande?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 01.12.2011, 13:18
55. ...

Zitat von mcbexx
Wenn 15% schon unseriös sind, was ist dann mit den ehemals von Jupp Ackermann angekündigten 25%?
Bitte den Unterschied Rendite und Eigenkapitalrendite nachschlagen! Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altmannn 01.12.2011, 14:27
56. Zeit für einen Rettungsschirm

Zitat von sysop
Mutmaßliche Anlagebetrüger sollen*Tausende Deutsche mit einem Schneeballsystem um 100 Millionen Euro geprellt haben. Konten im Ausland, ein dubioser Prospekt - trotz Alarmzeichen glaubten Anleger den Renditeversprechen. Wie wurden sie gelockt - und wie schützt man sich vor Abzockern?
hier sollten wir doch Solidarität zeigen und mit einem Rettungsschirm die Verluste der Anleger begrenzen. Sonst gerät womöglich die Investitionskraft dieser Leute verloren und die Wirtschaft bricht ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfgangotto 02.12.2011, 12:37
57. ...und wie schützt man sich vor Abzockern?

...und wie schützt man sich vor Abzockern?

Ganz einfach: indem man die persönliche Gier zurückstellt und Anlageformen mit geringeren Risiken wählt.
Anlageformen mit mehr als 5% Rendite sind immer unseriös, denn woher soll des Geld kommen?
Die Zeiten, als Manna aus dem Himmel regnete sind doch wohl vorbei (zumindest für die Zeitgenossen, die auf blumige Versprechen von Zockern und Betrügern hereinfallen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
materialist 11.06.2012, 17:17
58. einfach nur grossmäulig

Zitat von mcbexx
... was ist dann mit den ehemals von Jupp Ackermann angekündigten 25%? (Natürlich galten die nur für die Deutsche Bank selbst, nicht für den Kunden/Anleger... der kommt selbst bei risikoträchtigen Anlagen bestenfalls auf 3-4% (vor Steuern!) nach Abzug von Ausgabeaufschlägen und Verwaltungsgebühren.
Die 25% Rendite war grossmäulig verkündetes Wunschdenken von Hr .Ackermann unterm Strich war die Deutsche Bank in den letzten 3 Jahren ein einziger Flop.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6