Forum: Wirtschaft
Verdacht auf Sozialbetrug: Großrazzia bei Kaufland und Netto

Schwere Vorwürfe gegen Kaufland und Netto: Die Handelsunternehmen sollen Staplerfahrer und Lagerarbeiter deutlich unter Tarif bezahlt und Sozialversicherungsbeiträge hinterzogen haben. Jetzt haben*Hunderte Zollfahnder Logistikzentren der beiden Discounter durchsucht.

Seite 1 von 11
Koana 24.01.2012, 19:27
1. Netto um die Ecke...

Zitat von sysop
Schwere Vorwürfe gegen Kaufland und Netto: Die Handelsunternehmen sollen Staplerfahrer und Lagerarbeiter deutlich unter Tarif bezahlt und Sozialversicherungsbeiträge hinterzogen haben. Jetzt haben*Hunderte Zollfahnder Logistikzentren der beiden Discounter durchsucht.
... als hab ich da oft eingekauft. Kann mir hier wer sagen, wo ich noch einkaufen kann, ohne mich zum Komplizen einer asozialen agierenden Firma zu machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PRhodan 24.01.2012, 19:29
2. Geiz ist geil

Der gemeine deutsche Michel und Konsument interessiert sich doch für solche Praktiken nicht. Geiz ist geil! Und wenn er nach Feierabend die Werbesendungen von Netto, Lidl, Kik, McDoof usw. studiert hat, schaltet er erschöpft vom vielen Lesen aufs Dschungelcamp und lässt sich die restlichen Gehirnzellen veröden. Und nachts träumt er dann von den Schnäppchen des Herrn Wulff.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Friedr.-W.H. Rahe 24.01.2012, 19:41
3. Wichtige Frage

Zitat von PRhodan
Der gemeine deutsche Michel und Konsument interessiert sich doch für solche Praktiken nicht. Geiz ist geil! Und wenn er nach Feierabend die Werbesendungen von Netto, Lidl, Kik, McDoof usw. studiert hat, schaltet er erschöpft vom vielen Lesen aufs Dschungelcamp und lässt sich die restlichen Gehirnzellen veröden. Und nachts träumt er dann von den Schnäppchen des Herrn Wulff.
Welcher "netto" ist gemeint, der "schwarze" oder der "rote"? Wenn ich mich nicht täusche, ist der "schwarze" das Original, ein dänisches Unternehmen. Unde dem traue ich die geschilderten Machenschaften nicht zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich66 24.01.2012, 19:41
4.

Zitat von Koana
... als hab ich da oft eingekauft. Kann mir hier wer sagen, wo ich noch einkaufen kann, ohne mich zum Komplizen einer asozialen agierenden Firma zu machen?
Das ist genau der Gedanke, den ich beim Lesen des Artikels auch hatte! Zu Lidl gehe ich seit einer Ewigkeit nicht mehr, dass selbe gilt hinsichtlich von Drogerieketten für Schlecker. Und wer die Reihe "Markencheck" (WDR) verfolgt, kommt zu dem Schluss, dass man mit fairem Geschäftsgebaren offenbar nicht konkurrenzfähig ist. Unternehmerische Verantwortung -auch für die eigenen Angestellten- scheint immer mehr ein Fremdwort zu sein. Der Status eines Menschen ist auf den einer Ressource gesunken, an deren Belastungsrädchen man immer weiter drehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
openminded 24.01.2012, 19:44
5. Organisierte Kriminalität

Solche flächendeckenden Praktiken innerhalb von Konzernen müssen entweder erwünscht oder zumindest toleriert werden. Andernfalls haben alle Controller und Wirtschaftsprüfer ihre Bezeichnung nicht verdient.

Mich wundert bei solchen Meldungen immer wieder, wie so etwas längere Zeit unendeckt bleiben kann, da ja mehr als nur einige wenige bescheid wissen. Ganz offensichtlich handelt es sich doch um Kriminalität durch Organisationen und sollte auch so behandelt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Micha_R3 24.01.2012, 19:51
6. Nichts Neues ... eigentlich!

Sog. "Werkverträge", mit denen u.A. Lohndumping betrieben wird sind doch nichts Neues:
In letzter Zeit stellt auch die Drogeriemarktkette "Rossman" auf Werkverträge z.B. für's Einräumen der Regale/Lagerarbeiten um.
Ein Artikel der "ZEIT" dazu:

Werkverträge: Es geht noch billiger | Wirtschaft | ZEIT ONLINE
Zitat daraus:

Zitat von
Das Bundesarbeitsministerium will von Lohndumpingmethoden nichts wissen. Auf eine Anfrage der Linken-Fraktion im Bundestag, die eine Ausweitung der verschärften Leiharbeitsgesetze auch für Werkverträge fordert, antwortete die Bundesregierung kurz angebunden: »Kein Handlungsbedarf«. Es gebe keine Hinweise darauf, heißt es in der im Juli veröffentlichten Stellungnahme, dass es eine »systematisierte missbräuchliche Nutzung von Werkverträgen zur Umgehung von tariflichen oder arbeitsrechtlichen Standards« gebe.
T'ja, dass von der Leyen und ihr Ministerium wieder mal völlig Ahnungslos ist hätte man sich vorher denken können! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dat-andy 24.01.2012, 19:51
7. Autark

Zitat von Koana
... als hab ich da oft eingekauft. Kann mir hier wer sagen, wo ich noch einkaufen kann, ohne mich zum Komplizen einer asozialen agierenden Firma zu machen?
Nirgends.

Einzig mit Eigenanbau der Lebensmittel im Garten, sowie eigener Zucht von Nutztieren lässt sich sowas umgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deppendorfswoche 24.01.2012, 19:54
8.

Zitat von Koana
... als hab ich da oft eingekauft. Kann mir hier wer sagen, wo ich noch einkaufen kann, ohne mich zum Komplizen einer asozialen agierenden Firma zu machen?
Da empfehle ich Ihnen Reformhäuser und Bio-Läden.
Kollektiv geführte Erzeugerbetriebe dürften ebenfalls in Ordnung gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter.m 24.01.2012, 19:55
9.

Da schreibt ein Obergescheiter, daß die Leute eine "Geiz ist geil"-Mentalität haben. Dummes Geschwafel von Leuten, denen es so gut geht, daß sie nicht mal drüber nachdenken, wie es ist, wenn man wenig Geld verdient, den ganzen Monat arbeitet und dann zum Amt geht, sich nackisch machen muß um mit H4 aufzustocken. Wenn diese Arbeitnehmer mit ihrem Einkommen zum KdW in den 6ten Stock gehen zum Einkaufen, dann nur 10m weit, dann ist die Kohle alle, wenn für vier oder fünf Personen gekocht werden muß. Dieses grüne, dummblöde Geschmarre über Menschen, die wenig Geld haben, damit haushalten müssen und dann noch verdammt werden, weil sie bei Discountern einkaufen, geht mir so was von auf den Senkel. Gebt den Menschen mehr Geld, finanzielle Perspektiven für die Zukunft, senkt die überhöhten Preise für Biolebensmittel, dann kann man auch Filialen von Netto, Lidl, Kaufland und Aldi schließen, damit diese Arbeitnehmer auch arbeitslos werden und dann für einfältig erklärt werden, weil sie für wenig Geld günstig einkaufen gehen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11