Forum: Wirtschaft
Ver.di beschließt unbefristeten Streik in Kitas
Seite 15 von 22
schneebluemchen 06.05.2015, 13:31
140. Streik

Ein Streik der Arbeitnehmer zur Verbesserung der Arbeitskonditionen funktioniert nur dann, wenn der betroffene Arbeitgeber dadurch wirtschaftliche Einbußen erfährt, kein Produkt zum Verkaufen hat und der Kunde verärgert ist. Der Arbeitgeber bazahlt schließlich mehr Lohn, weil dies für ihn günstiger ist als ständiger Produktionsausfall oder das Einstellen und Anlernen neuer Arbeitnehmer. Bei dem Streik der Erzieher und Co. funktioniert das aber eben nicht. Die öffentlichen bzw. gemeinnützigen Träger haben nicht das Ziel, Gewinn zu machen und die Kunden sind auf den Kita-Platz angewiesen.
Wenn, dann müssten quasi die Eltern für die Erzieher streiken: die Erzieher gehen arbeiten und bekommen ihren Lohn, die Eltern zahlen aber nicht ihre Beiträge. Irgendwann wird der Kostendruck die Arbeitgeber in die Knie zwingen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyolito 06.05.2015, 13:34
141.

Nichts gegen Streiks, aber es fällt auf, dass sich nur noch Arbeitnehmer zu streiken trauen, deren Jobs man nicht in Niedriglohnländer outsourcen kann.

Wenn ein nicht Dienstleister streikt, ist seine Fabrik fünf Jahre später in China.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 06.05.2015, 13:35
142. da sieht man mal wie schlecht

Zitat von omop
die Kita-Erzieher haben seit 2009 schon 30% mehr bekommen..davon können andere Berufsgruppen, die zudem nicht gewerkschaftlich organisiert sind, nur träumen. In Kindergärten sollen Kinder vorwiegend spielen..dafür brauche ich keine besonderen pädagogischen Konzepte. Also liebe Kita-Erzieher lasst die Kirche mal im Dorf oder sind 3000 € Durchschnittsverdienst nicht genug?
die vorher bezahlt wurden. Was andere verdienen ist egal, was ist die arbeit wert, was bringt diese arbeit dem staat...danach muss es gehen.

Deutschland ist ein billig lohnland, nur weil einige mit minimum zufrieden sind, muessen es noch lange nicht alle sein.
Fuer jeden mist ist Geld da, MRD fuer sinnlose bauprojecte, MRD fuer die erhaltung des Euro...etc.

Seit jahren geht es in D den bach runter, infrastruktur, Ausbildung der Kinder, Schulen...etc. Aber Geld fuer banken, und fuer eine erhoehung der Politiker gehaelter ist immer da....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susanne.tannert 06.05.2015, 13:35
143.

Zitat von pittiplatsch1971
...mensch leute, macht doch dieses land einfach mal ein jahr zu, reist durch die welt und guckt, wie es anderswo ist.... ihr werdet nie wieder streiken.
Da warste wohl noch nie in Frankreich oder Skandinavien....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 06.05.2015, 13:41
144. welchen schaden?

Zitat von frodosix
Ich frage mich was für einen Druck die Streikenden auf Ihre Arbeitgeber auswirken wollen, wenn das von den Eltern zu zahlende Kindergartengeld trotz Streik nicht zurück erstattet werden muss (Streik wird als höhere Gewalt angesehen). Für die Gemeinden ist das doch fast einen WinWin Situation... Die Erzieher müssen für die Dauer des Streiks nicht bezahlt werden, aber das Geld von den Eltern fließt trotzdem. Auch eine schöne Methode den Haushalt ein wenig aufzubessern.
einfach, wenn Millionen von Eltern nicht arbeiten koennen, ensteht der Volkswirtschaft ein erheblicher schaden.
fuer 1 Kindergaertnerin koennen 10 Eltern arbeiten gehen.
Ohne die Kindergaertnerinnen wuerde unsere Volkswirtschaft zusammen brechen, man behandelt diese aber wie Billig Lohn leute die austauschbar sind.

Ich unterstuetze den streik voll und ganz, damit Eltern und Politiker einmal sehen wie wichtig dieser Beruf eigentlich ist, wenn nicht sogar einer der wichtigsten in einer Volkswirtschaft wie der unseren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retender 06.05.2015, 13:44
145. Angehender Erzieher Hessen

Hier trifft Halbwissen auf wenig Wertschätzung.
- Als erstes sollte man sich mal richtig informieren... dass Einstiegsgehalt beträgt ca 2200 Brutto.
- Kirchliche / private Träger werden viel schlechter bezahlt!
- Hohe Bezahlungen wie in Hamburg?! sind selten, bitte keine Verallgemeinerungen

- Die Ausbildung dauert 5 Jahre an einer Fachschule ohne Bezahlung!

- Die Inhalte bzw. die didaktischen Methoden etc. SIND vergleichbar mit denen von Grundschullehrern... wenn wer anderer Meinung ist, dann darf er unserem Fachbereich gerne mal einen Besuch abstatten ;)
- Optional einfach mal "ausbildung erzieher lehrplan" googlen und dem ersten Link ein paar Minuten Aufmerksamkeit schenken
- Die Erziehung eines Kindes sollte schon viel wert sein, immerhin erwarten die Eltern ja auch, dass wir Erzieher immer mehr Aufgaben übernehmen

- Erzieher sitzen nicht nur faul rum und trinken Kaffee, natürlich gibt es schwarze Schafe, aber gibt es die in Ihrem Berufsstand etwa nicht? Würden Sie gerne auf solche Kollegen reduziert werden?

Es ist echt schreckend was viele von Ihnen für ein Bild von uns (angehenden) Erziehern haben... soviel zu dem Thema Vorurteile :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mistermoe 06.05.2015, 13:45
146.

Zitat von aufrechtsterben
Die dürfen das. Wenn die Gdl das macht, ist es Pfui. Bin gespannt auf die Kommentare zu diesem Streik.
Erstens verdienen Erzieher und Kindergärtnerinnen bei weitem nicht so viel wie ein Lokführer und zweitens geht es hier, im Gegensatz zur GDL wirklich auch mal um Inhalte und nicht nur um das Geltungsbedürfnis eines einzelnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ginger_collins 06.05.2015, 13:48
147. Ich habe 2 (!) Kinder in der KITA und meine Frau und ich arbeiten beide

Zitat von täufer
zum GDL-Streik ist jener hier vollkommen berechtigt. Ich habe 2 (!) Kinder in der KITA und meine Frau und ich arbeiten beide- trotzdem und gerade weil wir wissen, was die Erzieherinnen leisten, unterstützen wir den Streik- und werden unsere KITA- Beiträge bei den Arbeitgebern natürlich zurück fordern!
Wenn ich keine Zeit für Kinder habe lass ich dass. Kinder brauchen Familie, und nicht Teilzeiteltern.
Und die Verantwortung die Lokführer haben die mit 800 Menschen durch die Lande brausen sollte auch entsprechend entlohnt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bella83 06.05.2015, 13:49
148. Übertrieben

Unverschämtheit! Die Erzieher leisten nicht alle eine so unglaublich tolle Arbeit! Sorry, aber in unserer Kita sitzen sie den ganzen Nachmittag mit nem Kaffee in der Hand im Garten und die Kids sollen sich selber beschäftigen. Es gibt auch keine großartige Förderung..
Sorry, aber ich finde das Gehalt nicht solo schlecht.
Sie haben ein 3 jährige Ausbildung ( davor 2 Jahre sps zum Kinderpfleger, diese 2 Jahre können aber bei entsprechender vorbildung übersprungen werden). Dann sind es 2 schulische Ausbildungsjahre und 1 Anerkennungsjahr.
Die wenigsten Erzieherinnen haben Abitur, ich habe persönlich noch keine mit Abi kennengelernt. Ein klassischer Ausbildungsberuf, den man auch mit Hauptschulabschluss machen kann.
Wieso sollte eine Erzieherin annähernd so viel verdienen wie ein Lehrer? dieser hat mehrere Jahre studiert, zuvor Abitur gemacht und danach 2 Staatsexamen abgelegt plus Referendariat. Viele Jahre Studium, die ohne Bezahlung waren.
Es kann doch nicht sein, dass das Gehalt einer erzieherin dem gleichkommt?
Von all dem abgesehen noch frecher, dass einfach mal 2 Wochen am stück geschlossen bliebt und ich ziemlich hohe Gebühren hier in München für die Kita zahlen. Wo bleibt denn mein Gehalt? ich muss mir unbezahlten urlaub nehmen, mein Chef ist sauer..die Kinder müssen nun leider darunter leiden, denn der Sommerurlaub fällt jetzt flach. Tja, leider verdiene ich trotz Abi und Studium auch nicht viel mehr als eine Erzieherin....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
greenlantern 06.05.2015, 13:50
149.

Zitat von schneebluemchen
[...] Wenn, dann müssten quasi die Eltern für die Erzieher streiken: die Erzieher gehen arbeiten und bekommen ihren Lohn, die Eltern zahlen aber nicht ihre Beiträge. Irgendwann wird der Kostendruck die Arbeitgeber in die Knie zwingen...
Die Einnahmen durch Gebühren decken bei weitem nicht die Kosten welche die Kommune/Stadt für die KiTa aufbringen muss. Über diesen Punkt kann man auch mit 100 Jahren Streik oder Einbehalten der Gebühren keinen Druck ausüben.
Keine Gebühren zahlen bringt ihnen im Übrigen eine Kündigung des Betreuungsplatzes ein, das wird nicht funktionieren.

Mit diesem Streik kann man gar keinen Druck auf den Arbeitgeber ausüben. Es ist ein lukratives Geschäft für die Stadt jetzt wochenlang die Gehälter einzusparen.

Die Erzieherinnen hatten die monatelang die Möglichkeit die Eltern zu mobilisieren ohne Streik ihre Forderungen zu unterstützen aber sie haben sich stattdessen dafür entschieden es auf dem Rücken der Eltern auszutragen und wollen jetzt Solidarität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 22