Forum: Wirtschaft
Verfassungsklage in Karlsruhe: Deutschlands Freud und Leid mit den Minizinsen
Uli Deck/ DPA

Hat die Europäische Zentralbank die Wirtschaft gerettet oder den deutschen Sparer geopfert? In politisch aufgeheizter Stimmung verhandelt das Bundesverfassungsgericht eine Klage gegen die umstrittenen Anleihekäufe.

Seite 1 von 6
derhey 30.07.2019, 21:32
1. Fatal

Was möchte die EZB eigentlich machen, wenn die Konjunktur in den einzelnen Ländern nicht anspringt? Draghi hat doch schon alles verbrannt was zumindest einigermaßen legitim erscheint. Von dieser Seite muß die Causa angegangen werden. Was sollen zumindest wir noch alles konsumieren über das hinaus was wir schon verbrauchen? Was die Wirtschaft produzieren über da hinaus was sie schon tut? Gut, noch ein Handy, aber dritten PKW, Motorrad um es in die Garage zu stellen? Selbst dann, wäre das ein konjuktureller Aufschwung? Die Aufkäufe der EZB packen nicht das Übel an der Wurzel, nämlich die staatliche Überschuldung abzubauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 30.07.2019, 21:35
2. Hmm Tja

Die Absicht der Draghi-Bank ist ja wohl ein Griff in die WC-Schüssel (Zitat):
"So sollten auch Kredite für Unternehmen und Haushalte am Markt günstiger werden - und damit das Investieren und Konsumieren leichter."

Warum soll ich mich als Privatmann verschulden wollen und ständig was kaufen was ich schon habe (oder garnicht brauche) nur damit die Industrie ihre fetten Gewinne absahnen kann? Denn die Preise sind mittlerweile außerhalb jedweden Angebots- / Preismechanismus' und die Qua(h)lität bzw. die Haltbarkeit der Produkte nur noch auf 36 Monate begrenzt (Ausnahme VW: Die verbauen zum Teil schlicht miese Motoren um die Umsätze anzukurbeln, lt. dem Boulevard dieser Tage).

Diese theoretische Wirtschaftsankurbelung funktioniert nicht bei den heutigen Märkten (mit lausiger und meist überflüssiger Ware) sondern nur nach dem Ende von Notzeiten; wie z.B. noch den Weltkriegen als alles in Scherben lag und es da massiven Kauf- und Nachholbedarf gab. Und die meisten Waren werden heute garnicht mehr national produziert sondern werden vom Mars, Asporc, Halut und sonstwas herangekarrt. Sprich es findet keine Wertschöpfung mehr statt und die Investition erfolgen auch nicht im eigenem Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erythronium2 30.07.2019, 21:36
3.

Natürlich sind die exzessiven Anleihenkäufe Staatsfinanzierung. Ich danke Herrn Lucke und Herrn Gauweiler für die Klage, befürchte aber, dass sie damit nichts erreichen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skylarkin 30.07.2019, 21:36
4.

Lt. Vosskuhle hält das Gremium der Verfassungsrichter die Beschwerde für mehr als berechtigt und die Klagegründe plausibel, wie vorhin in Vor-Ort Reporter bei NDR Info berichtete. Er war erstaunt über die Offenheit und Sympathie für das Anliegen. Ich hoffe persönlich die EZB bekommt ordentlich einen vor den Bug und beendet ihre Enteignungsstrategie, vor allem der Deutschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
basic11 30.07.2019, 21:40
5. Es bezeichnet die Natur des Menschen

für einen kurzfristigen Geld- oder Wahlgewinn die Zukunft selbst der eigenen Kinder über Bord zu werfen. So war es bei den Vorständen zb der Energiererzeuger bis hin zu der „hohen italienischen Finanzjongliererei“ des Herrn Draghi und seinen Freunden, die das alles wider besserem Wissen zugelassen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartsuisse 30.07.2019, 21:47
6. 27% Anteil am Euro

und der Wirtschaft der Eurozone. Das ist die deutsche Wirtschaft. 73% ist NICHT Deutschland. Somit ist klar wie die Mehrheit liegt und dass Deutschland zwar wichtig ist aber NICHT entscheidend Deutschland hat seine Daseinsberechtigung ausschliesslich in Europa, Alleingänge sind inakzeptabel und desaströs. Der Frieden ist die Verminderung der eh kargen deutschen Sparbüchlein mehr als wert und die deutschen Probleme sind sowieso alle hausgemacht. Etwas weniger Hysterie wäre angesagt in Deutschland

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPetroleum 30.07.2019, 21:49
7. Es wird sich zeigen...

Die Geldflut ist für alle gleich.
Es ändert sich nichts. Außer dass die kleinen ersaufen und die großen nach oben gespült werden. Es gibt kein reformdruck für schlecht wirtschaftende und bei gut wirtschaftenden gibt es eine Überhitzung.
Man deckt sich heute übermäßig ein dank billigem geld doch halt... was kaufen wir morgen... noch ein Auto .. noch eine Wohnung?

Es wird sich bitterböse rächen dieses billige Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartsuisse 30.07.2019, 21:55
8. Vereinbarungen

es gab Vereinbarungen und Ziele: Handelsüberschuss nicht höher als 6% des BIP, Inflation mindestens 2%, stetige Moderate Lohnerhöhungen. Dann Verträge 60% Verschuldungsquote. ALLES wurde und wird von Deutschland nicht eingehalten. Die hausgemachten Probleme wie schlechte Löhne trotz Boom, toefste Wohneigentumsquote, schlechte Renten haben mit der EZB rein gar nichts zu tun. Arme deutsche Sparer? Wer wenig verdient kann auch nicht sparen. Der deutsche Median ist nur 150 Euro über dem italienischen aber als Mietervolk. Die Schuld für das deutsche Versagen der EZB zu zuschieben ist lächerlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
De facto 30.07.2019, 22:04
9. Wer das Geld schöpft

Selbstverständlich handelt es sich um illegale Staatsfinanzierung - niemand glaubt ernsthaft das Italien sich auf dem Markt finanzieren kann ohne EZB als Käufer und Garant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6