Forum: Wirtschaft
Vergleichsrechner: So schnell verdient Warren Buffett ihr Jahresgehalt
AFP

Dieser Gehaltsrechner dürfte für Normalverdiener deprimierend sein: Auf einer US-Finanz-Webseite lässt sich vergleichen, in welcher Zeit Starinvestor Warren Buffett das eigene Einkommen erwirtschaftet.

Seite 2 von 4
troy-mc-lure 30.06.2014, 19:09
10. Armer alter reicher Mann

Wenn einer zuviel hat haben viele zu wenig, das ist die traurige Seite solcher Erfolgsgeschichten.

Ansonsten ist mir der Typ völlig wurscht, das letzte Hemd hat keine Taschen und wer sein Leben damit vergeudet, eine absurde Menge an Geld zu scheffeln welche er nie und nimmer sinnvoll ausgeben kann, tut mir einfach nur leid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
john.do 30.06.2014, 19:18
11. Hölle?

Zitat von tillw
Hier geht sicher gleich die Hölle los im Forum: so viel Reichtum ist unanständig, falsch, böse usw usf. Hochachtung vor diesem Mann, er hat immer wieder den richtigen Riecher gehabt!
Das hat mit böse und gut nichts zu tun.
Auch ob der Mann böse oder gut ist, ist völlig egal.

Tatsache ist aber leider, dass in einem Schuldgeldsystem jedem Guthaben auch eine Schuld gegenüber steht.

d.h. wenn Warren 13 Mrd. verdient muss ein andrer sich um diesen Betrag verschulden.

De facto kann niemand diese Schuld zurückzahlen, solange das Guthaben bestehen bleibt. Warren müsste sein Vermögen verkonsumieren, um den Schuldnern durch das zurück in den Kreislauf gebrachte Geld, überhaupt die Möglichkeit zu geben, ihre Schulden zu tilgen. Da er das bei dieser Akkumulation gar nicht schaffen kann, bleibt das Guthaben und die Schuld bestehen.
Für die Zinsen bzw. Rendite in jedweder Form müssen Menschen arbeiten, Geld arbeitet nicht.
Je mehr und je höher solche Ansammlungen von Kapital existieren umso höher wird der Anteil, der an Ertrag von anderer Menschen Arbeit abgesaugt wird.

Das liegt im System als Fehler vor und hat nichts mit böse oder gut zu tun, es ist nur ein Systemfehler, der aber leider immer wieder zu Crashs, Staatsbankrotten, Kriegen usw. führt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swnf 30.06.2014, 19:38
12. Und das ist (leider) gut so

Zitat von tyskie
So geht Kapitalismus: Damit 1% im absoluten Überschwang leben können, dürfen die unteren 50% halt nichts besitzen. Das ist keine Anklage, das ist nur eine Feststellung.
So ungerecht sich das auch anhört, leider muss das aber auch so sein! Hätten alle das Gleiche, würde eine ganze Menge Arbeit von niemandem mehr gemacht werden! Damit würde aber unsere Gesellschaft ziemlich zugrunde gehen! Leider

Beitrag melden Antworten / Zitieren
el_realist 30.06.2014, 19:40
13. Hat er verdient

Dieser Mann hat einfach das Gespür. Er hat sich sein Vermögen über Jahrzehnte aufgebaut und es verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hafturlaub 30.06.2014, 19:45
14.

Zitat von john.do
Das hat mit böse und gut nichts zu tun. Auch ob der Mann böse oder gut ist, ist völlig egal. Tatsache ist aber leider, dass in einem Schuldgeldsystem jedem Guthaben auch eine Schuld gegenüber steht. d.h. wenn Warren 13 Mrd. verdient muss ein andrer sich um diesen Betrag verschulden.
Unsinn. Der rechnerische Wert seiner Unternehmensbeteiligungen, also der Wert der Aktien, ist im letzten Jahr um diesen Betrag gestiegen. Da muss sich niemand verschulden, genauso wie sich niemand entschuldet, wenn der Wert der Aktien wieder fällt und er 13Mrd. verliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmusel 30.06.2014, 19:52
15.

Zitat von cvdheyden
Es ist egal, was der für ein Auto fährt oder welchen Schinken der isst. Er zieht das Geld aus der produzierenden Wirtschaft und bekommt damit sehr viel Geld. Ich denke nicht, dass er es verdient, denn da müsste er einen Wert hinzufügen, der messbar ist.
Das ist eben dieser Bullshit der Ahnungslosen. Buffet investiert weltweit in Familienbetriebe (ab einer gewissen Grösse versteht sich), verlangt aber keinerlei Mitspracherecht und besteht ausschliesslich darauf, dass die Leitung der Firma weiterhin bei der Familie liegt. Er unterstützt also weltweit Firmen die keine Grosskonzerne mit shareholder value Priorität sind. Tatsächlich meidet er öffentlich gehandelte Betriebe dieser Art.

Er zieht nirgendwo was ab. Er plündert nirgendwo irgendwas. Einfach mal nix sagen wenn man keine Ahnung hat, sollte deine Devise sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmusel 30.06.2014, 19:57
16.

Zitat von troy-mc-lure
Wenn einer zuviel hat haben viele zu wenig, das ist die traurige Seite solcher Erfolgsgeschichten. Ansonsten ist mir der Typ völlig wurscht, das letzte Hemd hat keine Taschen und wer sein Leben damit vergeudet, eine absurde Menge an Geld zu scheffeln welche er nie und nimmer sinnvoll ausgeben kann, tut mir einfach nur leid.
Mir tun Leute wie du leid, die meinen aus ihrer Mittellosigkeit heraus über andere urteilen zu dürfen. Er sollte dir aber nicht wurscht sein wenn du dir schon so Platitüden anmaßt - mach dich mal schlau über ihn. Du würdest dich wundern. Schon alleine wie er gedenkt seinen Reichtum nicht seinen Kindern zu vermachen, sondern komplett in die Gates Stiftung zu stecken, straft deine Einschätzung lügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 30.06.2014, 22:58
17. yoooh

Zitat von tillw
Hier geht sicher gleich die Hölle los im Forum: so viel Reichtum ist unanständig, falsch, böse usw usf. Hochachtung vor diesem Mann, er hat immer wieder den richtigen Riecher gehabt!
Ob die Erfinder des Geldes das gewollt haben? Denn wenn es kein Geld geben würde (Gottlob, es gibt welches), würde dieser Herr nicht so viel scheffeln können.
Und ich kann wetten, alle die etwas gegen diesen Herren schreiben, werden als Neider hingestellt. Aber mal ehrlich, ab einer gewissen Größenordnung dürfte sich das schon ins gegenteilige bewegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 01.07.2014, 23:49
18.

Zitat von tyskie
So geht Kapitalismus: Damit 1% im absoluten Überschwang leben können, dürfen die unteren 50% halt nichts besitzen. Das ist keine Anklage, das ist nur eine Feststellung.
Das ist Unfug. Das Vermögen von Herrn Buffet besteht zum größten Teil aus Unternehmensanteilen an Konsumgüterunternehmen.
Je besser es der breiten Masse geht, desto mehr verdienen die mit ihren Produkten und desto wohlhabender wird Herr Buffet auf dem Papier.
Zumal man gerade Herr Buffet keinen überschwänglichen Lebensstil attestieren kann.

Es ist typisch sozialistische Denke zu glauben, dass es in einer Volkswirtschaft nur einen Kuchen zu verteilen gibt und man sich deshalb darum streiten müssen wer wieviel vom Kuchen abbekommt.
Das Geheimnis der wirklich erfolgreichen Volkswirtschaften ist es so viele Kuchen zu backen, dass jeder davon satt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichsagemal 01.07.2014, 00:00
19.

... Neid, nichts als Neid. Warren kann nichts, was ein anderer Mensch auch könnte. Fussballer, die das kleine Runde nicht zuverlässig in das grosse Viereckige bringen, erhalten auch oft > 10 Mio ? _ die dürfen das ohne Neid!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4