Forum: Wirtschaft
Verhandlungen mit Hedgefonds gescheitert: Argentinien ist pleite
AFP

Am Ende half nichts mehr: Die Verhandlungen zwischen Argentinien und seinen Gläubigern sind gescheitert - die Regierung in Buenos Aires ist pleite. Für die Menschen im Land hat der Staatsbankrott dramatische Folgen.

Seite 1 von 64
markushatt 31.07.2014, 06:40
1. Eine richtige Entscheidung von Argentinien

Jetzt noch mit Brics Krediten wieder auf die Beine kommen und aus den Fittichen des US Dollars kommen und wir haben ein Paradebeispiel für die Russisch/Chinesische Weltbank, dann wirds Eng für die Hedgefonds. Sieht das als Warnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrianhb 31.07.2014, 06:42
2.

ja dann viel Spass mit einem Freihandelsabkommen mit den USA!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
finnegan 31.07.2014, 06:42
3. Gut so...,

Wer Schulden macht, muss sie auch bedienen, das gilt für den kleinen Häuslebauer genau so wie für Staaten.

Und..., die wahren Geier sind die korrupten argentinischen Politiker. Aber Schuld haben natürlich immer nur die anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirgentlemen 31.07.2014, 06:42
4. Komisch eigentlich

Lieber bestehe ich auf einen Teil der Schulden als auf Null?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kewlo 31.07.2014, 06:43
5. So geht es einem, der Geld borgt...

...und nicht vorhat, es zurückzuzahlen. Der nächste Kandidat ist Griechenland. Mal sehen, was die EU dann tut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anderermeinung 31.07.2014, 06:47
6. Schulden anhäufen ...

... ist halt bequemer, als sie (auch nur teilweise) zurückzuzahlen. Schön wäre gewesen, wenn man jemanden gefunden hätte, der verspricht zu bürgen. Man sieht, wie wichtig es wäre, wenn es eine Institution gäbe, die verhindern würde, dass mehr Schulden gemacht werden, als tragbar sind. Schulden nur für nachhaltige Investitionen und allenfalls bei kurzfristigen, überraschenden Notlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabio 31.07.2014, 06:47
7. Die Lehre ist,

Möglichst schnell weg vom Dollar und kein TTIP.Keine Schiedsgerichte!
Aber ob das unsere Politiker auch so sehen? Wohl kaum.
Zur Anmerkung: Dieser Fonds hat Argentinien keinen Dollar geliehen!
Das gleiche Spiel wurde ja auch in Griechenland gespielt. Auch hier haben die europäischen Steuerzahler diesen Fonds Milliardengewinne ermöglicht. Nur darf man das hier ja nicht sagen! Leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marc Anton 31.07.2014, 06:48
8.

Das ist sicherlich für die Menschen Argentiniens schlimm, aber muss man sich nicht an Verträge halten? Nur mal so gefragt....und das hat rein gar nichts mit Sympathie für Hedgefonds zu tun.

Die Pfändung von Schuldners Werten als brutales Mittel zu bezeichnen ist auch am Thema vorbei, klingt so offensichtlich manipulativ dass es vollkommen arm ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lampenluft 31.07.2014, 06:49
9. Auch eine Bankrotterklaerung fuer die Investoren

Die Tatsache, dass in dieser Situation keine Loesung gefunden wurde, ist auch eine Bankrotterklaerung an die Investoren. Dieses Beispiel zeigt sehr gut, dass die ethischen und moralischen Massstaebe solcher Investoren kaum oder mit europaeischen Massstaeben nicht vereinbar sind. Dies sollte den europaeischen Politikern bewusst sein. Ein Investorenschutz in geplanten Freihandelsabkommen dient nicht der Vertretung europaeischer Werte. Europaeische Angelegenheiten gehoeren in die lokalen Gerichte aus Gruenden der Unabhaengigkeit und der funktionierenden Gerichtsbarkeit und nicht vor ein Schiedsgericht mit "eigenen" Richtern. Eine Vetretung europaeischer Interessen ist durch solche Gruppen nicht zu erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 64