Forum: Wirtschaft
Verhandlungen mit Hedgefonds gescheitert: Argentinien ist pleite
AFP

Am Ende half nichts mehr: Die Verhandlungen zwischen Argentinien und seinen Gläubigern sind gescheitert - die Regierung in Buenos Aires ist pleite. Für die Menschen im Land hat der Staatsbankrott dramatische Folgen.

Seite 2 von 64
liberty_of_speech 31.07.2014, 06:51
10. Ich empfehle das Buch von John Perkins

Er beschreibt, dass die USA Firmen angestellt hat welche nichts anderes machen als andere Staaten zu verschulden.

Was sich liest wie ein Roman ist leider keiner. Wenn man seine Darstellungen nachrecherchiert scheint alles zu stimmen. Und wenn ich da an Griechenland denke....

Der Spiegel hat im Mai 2005 über ihn geschrieben:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-39834834.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzelbär 31.07.2014, 06:52
11. Die neue Form

des Niedergangs !

Für die Menschen im Land hat der Staatsbankrott dramatische Folgen.
Aber nicht für finanziell gestärkten Politiker und dem Staatssystem, was den Menschen wieder ihre wichtige "Existenzberechtigung" durch Ausbeutung darstellen wird.
Was daraus entsteht: "Für die Menschen im Land hat der Staatsbankrott dramatische Folgen." Das ist eben die Politik und ihr Handeln.
Trifft auch auf alle anderen "demokratischen" Staaten zu !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fessi1 31.07.2014, 06:54
12. passiert...

wenn man dem Dollar freies Spiel lässt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aufachse 31.07.2014, 06:57
13. Griechenland II

... genauso wie die Griechen. Wer ist als naechtes dran ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pewibe 31.07.2014, 07:00
14. so dreht sich die Welt

wenn man Geld aufnimmt hat man die Verpflichtung es zurückzuzahlen, mit allen Konsequenzen. Dafür stehen mündige, von Volk und Regierung legitimierte Personen gerade und nun ist der Punkt gekommen an dem dies eigefordert wird. Vielleicht sollten die USA auch ihre Grenzen Richtung Südamerika öffnen und ihren Dollar nach Südamerika geben. Die eigenen Bürger würden die Notwendigkeit am Beispiel EU erkennen (Club Med) und hintenrum sehen, gezahlt wird immer Notfalls von den eigenen Bürgern :-D Bravo USA, zeigt den EU-Flaschen wasa es heißt sich der Verantwortung stellen zu müssen! Im Zwergenland der Hobbits wird es auch so kommen müssen und das wird in dem Geflecht und Vielzahl an Staaten sicher lustig. Auf sein Geld verzichten tut auf diesem Planeten nämlich keiner oder sieht das irgendjemand anders?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierterleser1965 31.07.2014, 07:03
15. Retter und Aasgeier

Der Artikel erwähnt mit keinem Wort, dass diese Hedgefonds es auch waren, die Argentinien damals Geld geliehen haben, als keiner sonst es tun wollte. Das sollte man nicht vergessen. Das diese Fonds nun diese Hilfe in höchster Not wieder zurück haben wollen, ist nur normal. Das war die Abmachung. Bitter ist es für die Menschen trotzdem. Die erneute Pleite ist die Konsequenz aus einer verfehlten Wirtschaftspolitik, das ist die bittere Erkenntnis. Dieses Ergebnis nur den Gläubigern zuzuschreiben, greift zu kurz. Die haben das Geld schließlich nicht verschenkt, sondern Argentinien geliehen. Dort glaubte man offenbar in südländischer Gelassenheit, dass alles schon irgendwie gut gehen werde. Nur das tat es nicht. Es bleibt zu hoffen, dass die Menschen in Argentinien nicht zu sehr leiden müssen. Für Europa sollte der Fall Argentinien insbesondere für Griechenland eine Lehrstunde sein, sich nicht nur auf andere zu verlassen, sondern selbst seine Probleme zu lösen und nicht nur zu verdecken und zuverschieben. Maniana Manina kann sehr gefährlich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liverbird 31.07.2014, 07:05
16.

Unfassbar mit was für einem Selbsverstandnis die USA andere Länder in die Pleite treiben. Was ich aber noch viel unfassbarer finde, dass die Welt sich das immer weiter gefallen lässt.
Wieso in Gottes Namen schließt sich die Weltgemeinschaft nicht endlich gegen dieses gottlose, arrogante Land zusammen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
women_1900 31.07.2014, 07:05
17.

Zitat von sysop
Am Ende half nichts mehr: Die Verhandlungen zwischen Argentinien und seinen Gläubigern sind gescheitert - die Regierung in Buenos Aires ist pleite. Für die Menschen im Land hat der Staatsbankrott dramatische Folgen.
Ein Vorgeschmack auf die Folgen sollte es zu einer Ratifizierung des Freihandelsabkommens EU /USA kommen. Die ersten Velierer werden die Entwicklungsländer Asien, Afrika und Lateinamerika sein, danach Europa. Die größten Verlierer aber werden die Menschen sein. Sie bezahlen dann die Zeche für verschmutzte Böden dank Fracking, exhorbitante Preise für Energie & Trinkwasser etc. Die Hedgefonds, endlich auch mal Geierfonds genannt, stehen bereits Schlange.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 31.07.2014, 07:06
18. Verantwortungslos bis in den Abgrund!

Das Verhalten dieses Fonds und der US-Justiz kann man nur als absolut verantwortungslos bezeichnen. Im Grunde ist das längst keine juristische Frage mehr, sondern eine politische . Wenn Deutschland in der Eurokrise genauso verantwortungslos gehandelt hätte, stünde bereits ganz Europa am Abgrund. Natürlich hat die chaotische Art der argentinischen Regierung das Desaster verursacht-nur treibt man wegen 1680 % Rendite auch ein solches Land nicht in die Pleite und riskiert die Stabilität des ganzen Finanzsystems. Da gibt es offensichtlich Leute, die aus der Geschichte ab 1929 und vor allem danach überhaupt nichts gelernt haben-egal wie hehre Prinzipien sie vor sich her tragen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gorchus 31.07.2014, 07:07
19. Usa

Immer wieder liest und hört man den Namen USA in Verbindung mit Missständen, Niedergängen, und und und anderer Länder. Das sollte jeden, auch die USA Fanboys, zu denken geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 64