Forum: Wirtschaft
Verkauf von Versuchsautos: Verkehrsministerium prüft Bußgeld gegen Volkswagen
DPA

In der Affäre um unzulässig verkaufte Vorserienautos steigt der Druck auf VW: Das Verkehrsministerium prüft nach SPIEGEL-Informationen Strafen wegen diverser Verstöße gegen die Zulassungsbestimmungen.

Seite 4 von 4
ardbeg17 08.12.2018, 15:58
30.

mich würde eine Aufklärung in dieser Sache eigentlich such interessieren. Leider muss man inzwischen davon ausgehen, dass in Artikeln mit Beteiligung von gt die Wahrheit auch mal bis zur Grenze des juristisch sanktionierbaren verbogen wird. Ist der Verkauf der Fahrzeuge prinzipiell nicht erlaubt? Ist die fehlende Endprüfung das Problem? Die fehlende Dokumentation? Gab es Vorfälle mit den Autos? etc. Darüber gibt es null Info. Aber viele Verdächtigungen und Polemik gegen das offensichtliche Lieblingsziel innerhalb des Feindbildes deutsche Autoindustrie.
Um es klar zu formulieren: Wäre es so, wie die Artikel es suggerieren, wäre es eine Sauerei, die streng sanktioniert werden muss. Leider ist die Glaubwürdigkeit bei einigen Autoren aber nicht höher als wir sie in Politik und Wirtschaft oft zurecht beklagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d.selle 08.12.2018, 16:10
31. Generation "Helikopter" überzieht mal wieder

Vorserienautos wurden seit mindestens 50 Jahren verkauft, auch bei VW und sind heute extrem begehrte Sammlerexemplare, das ein Fahrzeiug nicht 100% den Zulassungskreiterien entspricht, heißt noch lange nicht das damit auch nur irgendeine tatsächliche Gefährdung verbunden ist. Es ist ökologischer Irrsinn Fahrzeuge nur weil sie nicht ganz den Abgasbestimmungen entsprechen oder hier und da Details von der Typprüfung abweichen vom Markt zu nehmen sowas wäre mit dem Sachverstand eines Prüfingenieurs i.d.R. im Rahmen einer Einzelabnahme problemlos in ordnung zu bringen. Wenn der Gesetzgeber natürlich diese Möglichkeit zunehmend beschneidet und heutige TÜV Ingenieure sich nichtmal mehr trauen eine Reifen-Felgen-Kombination einzutragen aus eigener Kompetenz dann müssen wohl tausende Fahrzeuge verschrottet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anna.fürst 08.12.2018, 16:18
32. Rumlaviert und getrickst

Als ich meinen EGolf gekauft habe, hat VW die Mobilitätsgarantie für den Urlaub mitverkauft. Es hiess, VW sehe ein dass man mit dem E-Auto entspannt nicht nach Italien fahren kann. Deswegen 30 Tage im Jahr darf ich kostenlos einen Verbrenner ausleihen. Es wurde mir allerdings verschwiegen, dass ich bei heutigen für Deutschland durchaus üblichen 2 Grad plus eine Reichweite von Höchstens 150 km haben werde, mit 95 km/h im Windschatten eines LKWs mit ausgeschalteter Heizung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 08.12.2018, 16:25
33. @Matthias Petersbach

stimmt teilweise, wenn VW pleite geht, entstehen woanders mehr Arbeitsplätze. Und generell ist es natürlich so, dass Arbeitsplätze einer einzelnen Firma nicht jedes Fehlverhalten legitimieren können. Allerdings unterschätzen sie die Auswirkungen der Autoindustrie auf unsere Gesamtwirtschaft und den Arbeitsmarkt gewaltig. Denn es hängen auch die ganzen Zulieferer dran und alles, was dem Konsum der Angestellten und der Familien der Gesamtbranche dient. Da haben sie dann flott die dreifache Zahl an Arbeitsplätzen. Und unser toller Dienstleistungssektor besteht zu einem deutlichen Teil aus Strukturen zur Verwaltung, Kontrolle und Überwachung. Die müssen auch was zu kontrollieren haben - und das Geld der Kontrollierten wird auch benötigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 08.12.2018, 16:30
34. @anna fürst #33

"(...)Es wurde mir allerdings verschwiegen, dass ich bei heutigen für Deutschland durchaus üblichen 2 Grad plus eine Reichweite von Höchstens 150 km haben werde, mit 95 km/h im Windschatten eines LKWs mit ausgeschalteter Heizung..."
Unglaublich. Kann eigentlich nicht sein. Dann wären ja die hier als reaktionär gebrandmarkten Unkenrufe zur Praxistauglichkeit der E-Mobile doch im Kern ein bisschen wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelneuronen 08.12.2018, 17:12
35. keine Angst, da passiert Nichts

Zitat von ziehenimbein
Ein Problem ist wohl auch, dass das KBA nicht wirklich unabhängig ist. ... Aktuell hat das Bundesverkehrsministerium noch zu viele Möglichkeiten das Handeln zu beeinflussen. ...auch was Versuche der Einflußnahme betrifft.
Das KBA ist eine 100-Prozentige Behörde des Bundesverkehrsministeriums. Voll weisungsgebunden und NULL-unabhängig.

Dadurch, dass die Hersteller bei der Straßenzulassungsprüfung bescheinigen, dass die Bestimmungen eingehalten werden, sagt das KBA, dass man den Herstellern die Täuschung nachweisen müsse und vielleicht somit auch das KBA getäuscht werden wurde.

Die Tests u.ä. führen die Hersteller selbst durch, legen (teilweise) die Protokolle vor und die o.g. Erklärung.
Das KBA stempelt dann, nach der Zahlung der Gebühr, ab. Straßenzulassung erteilt!
Das ist die Praxis und deshalb haben sie immer Ramsauers, Dobrindts oder Scheuers als Ministry Gouvernment-Head powered by Autolobby.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die_WahrheitXXL 08.12.2018, 19:19
36. Diese Prüfung

sollte sich nicht nur gegen Volkswagen, Stunden besonders auch gegen die Politik richten, die diesen Wahnsinn durch ihre Deckung überhaupt erst möglich macht. Einerseits decken sie die Verbrechen der Autokonzerne um deren Arbeitsplätze nicht zu gefährden, andererseits verhindern sie nicht derartige Verfahren. Man kann diese Politik nur als extrem willkürlich und unbedacht bezeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainercom 09.12.2018, 08:08
37. Das Verkehrsministerium prüft nach SPIEGEL-Informationen Strafen

Das Verkehrsministerium prüft nach SPIEGEL-Informationen Strafen wegen diverser Verstöße gegen die Zulassungsbestimmungen.
Das alleine ist schon ein Witz.
Genau so wie Maas sagte er werde nichts gegen VW unternehmen denn der Image-Schaden sein groß genug.
Ein Unternehmens freundliche Einstellung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoffmann_fritz 29.12.2018, 06:53
38. Vorserien Modelle

Wie nur VW , ich hatte über Ford Köln einen , Gekauft in Herne .

es fing an dem Tag an wo wir Probefahrt machen wollten. der wagen Sprang nicht an. Da hätte ich schon auf mein Gefühl hören sollen. Ist gut war Zweit Besitzer, Erster war ein Mitarbeiter von Ford Köln.
Und ab da nach fing der Mist an, Egal was für Teile ich kaufen wollte bei Ford Werkstätten, es gab 5 Verschiedene Teile , und jeder sagte mir es ist ein Vorserien Modell. Nur wenn ich bedenke was der gegen über ein gleich wertiger gekostet hatte , war das ein Glücks Griff. Leider halt In der KLO Schüssel. Ich kann nur jeden Raten, Last die Fahrgestellnummer Kontrollieren !! Denn da seid ihr auf der sicheren Seite . Nur gebracht hat es mir zum schluss auch nichts, Leider nicht zu Reparieren ! man sagte mir es könne 5 € Kosten oder halt 5000 € Kosten , und ob der Fehler noch dann weg ist , wäre eine Frage für sich. Nun meine Frage, Besteht die Möglichkeit etwas vom Kauf zurück zu bekommen ??? danke in vorraus .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4