Forum: Wirtschaft
Verkaufspläne von GM: Rabenmutter

Bei Opel geht es mal wieder ums Ganze: Gerade lief es für die deutsche GM-Tochter wieder besser, da wollen die Amerikaner sie wieder losschlagen. Wie groß wird der Schaden dieses Mal?

Seite 3 von 10
mimas101 15.02.2017, 20:05
20. Hmm Tja

Was hindert eigentlich Opel daran aus dem Stahlblech einen Manta zu formen und einen Elektromotor einzubauen? Ab in die Läden und die Fuchsschwanz-Herstellungs- und Webindustrie bräuchte dann auch neue Mitarbeiter.
Die Pläne sollten noch in den Schubladen liegen und irgendwann muß mal die Tochter erwachsen werden wenn sie noch bei Zeiten unter die Haube will, als reiche Mitgift, die selbstbestimmt ihre Pläne verwirklicht, sozusagen.

Das amerikanische Firmen Investitionen in Zukunftstechnologien scheuen wie der Teufel das Weihwasser ist ein altbekannter Hut und das kann sich EWG-Land nicht erlauben. Die USA eigentlich auch nicht wenn sie international nicht noch weiter im Export abrutschen wollen.

Beitrag melden
alleswirdbesser 15.02.2017, 20:11
21. es ging um Wählerstimmen

Zitat von INGXXL
Macht doch Opel endlich dicht. Warum hätte sich Merkel für Opel einsetzen sollen, Wir haben doch 3 Autokonzerne die in der Championsliga spielen, was braucht es da so einen Fusskranke wie Opel..
mehr nicht.

Beitrag melden
moserer 15.02.2017, 20:20
22. ohne

Ja das ist die transatlantische Freundschaft. Deutsche Bank, VW, jetzt Opel. Man mag ja nicht das Gefühl bekommen, die US Wirtschaft und Oligarchen haben uns (Europa) den Wirtschaftskrieg erklärt. Und genau in dieser taucht dann auch noch ein Trump auf, der ja trotz ohne dieser Unterstützung der großen Medien und der Wall Stree die Wahl gewonnen hat.

Sieht irgendwie nach End-Game aud. Nachdem man die UdSSR eh nur um eine gerade mal so um eine knappe Nasenlänge wirtschaftlich in die Knie gezwungen hat. Geht es wohl jaetzt darum wer zuerst schwach macht, der Euro oder der US-Dollar.

Gut das deren englischen Vettern ja nie im Euro waren und wohl nach gerade so den Ausstirg aus der EU schaffen. Und das auch genauso überraschend gegen die Medien gegen die große Finanz. Genauso überfallartig wie der Trump Sieg. Jaja die 4 Eyes eben, immer wenn es um die große Wurscht geht ist es wieder dam das angelsächsische Commonwealth. The British Empire, das es immer gab, es ist nur mit dem Hauptsitz über dem Teich gewandert.

Und auf politischer Empfehlung aus Washington hat die EU auch noch rechtzeitig Sanktionen gegen Rusland verabschiedet. Lustig ist aberm dass gleichzeitig Washington den Handel mit ebendiesen Russen erweitert hat.

Scheint die EU ist global gesehen immer mehr isoliert und sich intern schon längst nicht mehr grün. Vor allem Deutschland hat sich nicht wirklich in der Schuldenkrise mit Feingefühl dem südlichen Europa gezeigt. Naja, das alte Lied, Deutsche Außenpolitik ist schon immer sehr tolpatschi gewesen - "brachiales Fingerspitzengefühl". Man mag auch von der deutschen Füchtlingspolitik halten was man will, sie mag richtig oder falsch sein, auf jedem Fall muss mann auch hier feststellen, dass Deutschland mal wieder vorschnell einen Sonderweg gegangen ist ohne sich mit seinen europäischen Nachbarn abzusprechen.

Oh Mann, oh Mann. Es sit so offensichtlich was da angerührt wird, Ihr Reichen, ihr Politiker, die ihr Euch so gern Eliten nennt. Es langweilt nur noch.

Beitrag melden
mrdhero 15.02.2017, 20:21
23. Warum

Kauft die Bundesregierung nicht Opel?

Beitrag melden
Gimmik 15.02.2017, 20:23
24. Unglaublich

Wie einige Foristen mit dem Arbeitsplatz von Menschen umgehen, welche ihren Lebensunterhalt bei Opel verdienen und einfach tausende Menschen in die Arbeitslosigkeit schicken würden.

Beitrag melden
volkör 15.02.2017, 20:32
25. Liebe Opelaner,

seid froh wenn Ihr die Amis los seit, denn die haben nicht nur bei Euch genug Schaden angerichtet.

Beitrag melden
ge1234 15.02.2017, 20:40
26. Tja....

Zitat von guenther2009
auf die Füße kommt pfuschen die Amis rein. Es ist wiederlich das zu sehen. Haben die Opelaner schon mal überlegt den ganzen Laden in eigene Hände zu nehmen? Den Amis €1,-- zu zahlen für den Mist den sie die ganze Zeit verbrochen haben. Was sind das für Geschäftsbedingungen wenn Opel nicht in gewisse Länder exportieren darf, aber GM schon? Diese -Gauner verhalten sich schon die ganze Zeit wie der gewählte Präsident.
.... so ist es nun mal in einer Familie, dass die Mutter der Tochter diktiert und nicht umgekehrt. Ich halte eine Loslösung von GM für eine echte Chance für Opel, mittelfristig wieder auf die Beine zu kommen. Das ingenieur-und produktionstechnische Potential, um technisch und qualitativ hochwertige Autos zu bauen, hatte Opel schon immer, nur durften sie es lange Zeit nicht bzw. mußten sich zurückhalten. Und ohne GM warten jetzt auch noch bisher unerschlossene Märkte auf sie. Was allerdings ausgerechnet PSA mit Opel will, verstehe ich nicht!

Beitrag melden
jaguaros 15.02.2017, 20:47
27. Die goldenen Siebziger

Opel soll wieder alten Modelle wie Kadet, Opel GT, Record und Commodore bauen, natuerlich in alten Karossen und vielleicht - muss nicht sein - mit neuen Motoren. Dann bin ich sofort wieder dabei. Mein GT wurde mir 1972 gestollen und dem traue ich noch heute nach. Sonst hat mein Vater ein Kapitaen 1952 gehabt und ich fuhr ihm auch noch kurzer Zeit nachdem ich Fuehreschein hatte. Seither hatte ich kein Opel mehr gefahren, habe jedoch leider die ganze Zeit nur negatives gehoert.

Beitrag melden
jfpublic 15.02.2017, 20:50
28. Rabenmutter?

Nach 15 Jahren Verlust? So einen Verlierer hätte man längst dicht machen sollen.

Beitrag melden
Darwins Affe 15.02.2017, 20:52
29. Im Prinzip richtig

Zitat von mrdhero
Kauft die Bundesregierung nicht Opel?
Gute Idee. Dann könnte man die unproduktiven Werke endlich schliessen und den Beschäftigten am Monatsende ihr Gehalt vom Staat überweisen. Damit wäre im Prinzip allen geholfen.

Beitrag melden
Seite 3 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!