Forum: Wirtschaft
Verkehr: Autobahnen könnten doch privatisiert werden - durch die Hintertür
DPA

Finanzminister Schäuble wollte private Investoren an Autobahnen beteiligen. Die SPD konterte, die Pläne seien vom Tisch. Nun kommt ein Gutachten zum Schluss, private Investoren könnten sich doch einen Anteil sichern.

Seite 6 von 20
montecristo 07.12.2016, 18:48
50. Richtig und Falsch

Zitat von Sama Rita
Ich verstehe nicht, warum die Privatisierung überhaupt ein Thema sein sollte. Wem nützt diese? Wenn es um den Zustand der Straßen und deren Instandhaltung geht, könnte man dies einfach dadurch verbessern, dass die Hauptverursacher dafür zahlen. Und das sind nach Meinung von Experten völlig eindeutig LKWs (Auswirkung ca. 25x so groß wie PKWs). Das würde auch die Transportkosten für Güter und damit deren Preise wieder fairer machen und regionale Wirtschaft stärken.
Natürlich müssten die LKW mehr zur Instandhaltung einbezogen werden. Denn Die Auswirkungen sind nicht nur 25mal so groß.
Es mit dem sogenannten Vierte-Potenz-Gesetz gerechnet. Das besagt, dass der Verschleiß der Straße durch ein Fahrzeug mit der vierten Potenz seines Gewichts steigt, jeweils bezogen auf eine Achse.

Ein Rechenbeispiel: Ein Pkw mit einer Tonne Gewicht drückt mit 500 Kilo pro Achse auf die Straße. Bei einem vierachsigen 30-Tonner kommen pro Achse 7,5 Tonnen auf der Straße, das ist das 15-Fache. Die Belastung für die Straße und damit der angerichtete Schaden ist pro Achse somit nicht 15-mal so groß wie beim Pkw, sondern der Faktor beträgt 15⁴, 50.625.

Da unser Beispiel-Lkw doppelt so viele Achsen hat wie der Pkw, schädigt er die Straße sogar mehr als 100.000-mal so stark.

Da muss man sich wirklich fragen wer mehr zur Finanzierung zugezogen werden sollte. Wenn man bedenkt, dass die Autobahnen bisher überwiegend von den einfachen Autofahrer finanziert wurden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epiktet2000 07.12.2016, 18:49
51. Wieso?

Zitat von an-i
sollte man die Demokratie nicht abschaffen und die Regierung privatisieren?
Regierung und Parlament sind schon längst privatisiert, sie folgen den Vorgaben der Lobbyisten. Die Pharmaindustrie sitzt im Gesundheitsministerium, die Rüstungsindustrie bestimmt im Verteidigungsministerium, die Versicherungswirtschaft schreibt Gesetze für das Wirtschaftsministerium und die Banken haben das Finanzministerium in der Tasche. Also keine Wirtschaftsfraktion bestimmt die deutsche Politik allein, es herrscht Gewaltenteilung. Also ist zumindest die Demokratie nicht abgeschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 07.12.2016, 18:50
52.

Zitat von r-t
So macht man die AFD stark.
Schon tragisch-komisch, weil die AfD auf noch mehr auf Privatisierung setzt:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/afd-wirtschaftsprogramm-streichen-kuerzen-abschaffen-a-1082252.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 07.12.2016, 18:51
53. Hmm

Kfz-Steuer eingeführt um den Bau, Unterhalt pp der Autobahnen, Fernstraßen... zu finanzieren.
Danach kontinuierlich erhöht für allerlei sachfremdes: Rentensicherung, Umweltschutzprojekte pp.
Jetzt wo diese Draghi-Währung als gescheitert anzusehen ist soll die Melkkuh der Nation auch noch die Versicherungen und andere Investoren retten. Damit das Rentensystem nicht kollabiert und die Vorstandsboni pp sicher sind. Und natürlich damit man nicht einräumen muß was alle wissen: Diese Murkswährung ist schlicht gescheitert und wird eh nur noch durch Wegsehen, Finanzspritzen pp über Wasser gehalten..

Vielleicht wäre hier ebenfalls ein grundsätzlicher Umbau angesagt anstelle immer mehr und höhere Steuern und Abgaben zu erfinden und diese demjenigen aufzudrücken der sich nicht dagegen wehren kann.

Außerdem haben höhere Steuern immer die unangenehme Eigenschaft das z.B. an anderer Stelle Kaufkraft fehlt, das Autofahren eher minimiert wird oder der Autofahrer schlicht die Mautstrecken z.B. auf Landstraßen umgeht.
Auch könnte mehr geshart oder Bahn gefahren werden was dann aber die Autoindustrie und ihre mehr als nur dubiosen Digitalpläne heftig ins Wanken bringen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 07.12.2016, 18:52
54.

Zitat von spiegelobild
Demokratische Kontrolle? Wo leben Sie? Die Wasserversorgung ist bei uns in kommunaler Hand. Die Preise sind total unverschämt, das ist reine Abzocke durch die Stadtwerke, weil man sich als Bürger nicht wehren kann. Bei der Strom und Gasversorgung kann ich mich gegen die Abzocke wehren, indem ich den Anbieter wechseln kann und damit 700 Euro im Jahr 2016 gespart habe. Warum können das Private so viel billiger anbieten? Weil sie keine Versorgungsposten für Altfälle aus der Politik bereitstellen müssen?
Genau, alles muss raus. Nach mir die Sintflut. Hauptsache ICH spare ein paar Kröten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linksrechtsmitte 07.12.2016, 18:56
55. Abgewählt

Damit wären die Regierungsparteien nicht mehr wählbar!
Das ist alternativlos und mit Basta!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thrashmail 07.12.2016, 19:04
56.

Zitat von Kanalysiert
So treibt man Wähler in die Arme der AfD...Gratulation, ihnen ist nicht mehr zu helfen. Meine Güte, bescheissen sie uns wenigstens erst NACH der Wahl wie sonst auch, ihre Aktionen sind an Dummheit kaum noch zu übertreffen. Sie heizen nur die Protestwähler an und treiben den Populisten neue Kandidaten in die Arme.
Genau so ist es.

Sahra, here I come ......

PS.
Das eigentliche Dilemma ist Merkel mit ihrem Satz "mit mir wird es keine Maut geben". Sind die Autobahnen aber privatisiert und die Konzerne erheben die Maut, dann sagt Merkel "tut mir leid, da habe ich keinen Einfluss drauf".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frette 07.12.2016, 19:05
57. Infrastruktur ...

... gehört in die öffentliche Hand und nicht in die von Geschäftemacher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karljosef 07.12.2016, 19:05
58. Weiter geht's mit der Umverteilung von unten nach oben

Die Masse soll bezahlen, die Reichen kassieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kmussfeldt 07.12.2016, 19:08
59. Der grösste Dummfug m.E.

Denn ich sage dem sogenannten Experten, dass der Artikel 14GG vorranging ist: Eigentum verpflichtet.Also ist der Staat verpflichtet, das Volkseigentum im besten Zustand zu halten. Geld genug bekommen Sie ja mittlerweile genug durch die Maut (und MwST und Mineralölsteuer und, und, und). Die Rechnung Erhaltungskosten + Konzessionskosten + 20% Marge steht dem Artikel 14GG entgegen.
Was aus der letzten Privatisierung in dem Bereich herausgekommen ist, sieht man ja an der Abzocke von Tank&Rast.Und wenn dann womöglich dann ein Konzern Vinci das macht, mit Vinci-bautrupp und die Gewinne durch eine Steueroase in Luxemburg drückt, ist es sogar eine Milchmädchenrechnung, weil dann nichts beim Staat ankommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 20