Forum: Wirtschaft
Verkehrsministerium: Vier Rechnungen für die Pkw-Maut

Kommt die Pkw-Maut doch? Laut einem Zeitungsbericht hat das Verkehrsministerium vier Varianten einer möglichen Autofahrer-Abgabe durchrechnen lassen. Im Extremfall*müssten Verbraucher jährlich 365 Euro zahlen.

Seite 12 von 27
steinchen08 18.04.2011, 11:04
110. Falsch

Zitat von cst
Ich erinnere mich noch - es wird keine PKW-Maut geben. Aha. War so sicher wie das Amen in der Kirche, dass die kommt.
Das ist so sicher, wie es mit der FDP Steuersenkungen und Steuervereinfachungen geben wird (z.B. Steuererklärung auf Bierdeckel).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas1789 18.04.2011, 11:04
111. Maut oder Nicht Maut

Geld ist eigentlich in DEU genügend da, das Problem ist, dass die Regierung es nicht richtig ausgibt.

Und wer glaubt, dass die Mauteinnahmen zweckgebunden ausgegeben werden, irrt sich. Das sehen unsere Gesetze nicht vor, dass eingenommene Steuern zweckgebunden verwendet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fort-perfect 18.04.2011, 11:05
112. Falsche Aussage

Zitat von Dumpfmuff3000
Einnahmen durch Mineralölsteuer 2010: 3,8 Milliarden Euro. Geschätzter jährlicher Kostenblock Straßenverkehr inklusive Umweltschäden, Unfallschäden, die nicht von Versicherungen übernommen werden, Gesundheitsschäden, Kostenanteil am Klimawandel: 77 Milliarden Euro, davon 53 Milliarden für PKW-Verkehr.
Ihre Aussagen sind an den Haaren herbeigelogen. Die Einnahmen aus der Energiesteuer (Ja so heisst das seit einiger Zeit) für das Jahr 2008 betrugen 39,2 Mrd €. (Quelle Bundesfinanzministrerium http://www.bundesfinanzministerium.d...d-laender.html
Zu den restlichen von Ihnen zitierten Zahlen sage ich jetzt erstmal nichts...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinefresse 18.04.2011, 11:05
113. -

Zitat von Dumpfmuff3000
Die Mineralölsteuer deckt weder die Investitionen in den Straßenverkehr noch die ökologischen und gesundheitlichen Folgeschäden durch den Straßneverkehr ab. Einnahmen durch Mineralölsteuer 2010: 3,8 Milliarden Euro.
48 Milliarden: http://www.vcd.org/mineraloelsteuer.html
zzgl. 19% Mehrwertsteuer... =~57 Milliarden Einnahmen
Zitat von Dumpfmuff3000
Geschätzter jährlicher Kostenblock Straßenverkehr inklusive Umweltschäden, Unfallschäden, die nicht von Versicherungen übernommen werden, Gesundheitsschäden, Kostenanteil am Klimawandel: 77 Milliarden Euro, davon 53 Milliarden für PKW-Verkehr. Autofahrer sind im Allgemeinen von der Politik rundum gepamperte Klientel.
Na, da liegen wir doch gut im Rennen mit Einnahmen / Ausgaben. Wobei ich der Allianz pro Schiene als Lobbyverein unterstelle, die Kosten um mindestens 50% zu hoch angesetzt zu haben. Übrigens: wer ein mit 2 oder mehr Personen besetztes mittelgroßes KFZ benutzt reist damit umweltfreundlicher als mit der Bahn. Quelle: die Umweltrechnung, die man beim Kauf eines Tickets machen kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 18.04.2011, 11:06
114. Schön

und es sollte wie bei LKW's nach Km abgerechnet werden.
Dann zahlen nur die, die auch die Autobahn benutzen.
Das geht ganz einfach, bei der Autobahnauffahrt / Abfahrt wird das Nummernschild gescant und es gibt eine monatliche Rechnung. In Toronto funktioniert das sehr gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konertec 18.04.2011, 11:06
115. ...

Zitat von Beduine
Statt in Innenstädten noch mehr Parkhäuser zu bauen, sollten diese viel eher abgerissen werden. Und meintenwegen eine Citymaut eingeführt werden.
Das hat dann aber den Nebeneffekt, dass die Leute zum Einkaufen aufs platte Land fahren. Dort gibts in den Shopping-Centren auch Parkplätze für lau. Sie wollen die Leute zwingen, aber so funktioniert das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinefresse 18.04.2011, 11:07
116. -

Zitat von Kranken-pfleger
wird die Maut von der zukünftigen grünen Kanzler-in verdoppelt. Zum Wohle der Natur. Reduzierung von CO². Das Geld kann benutzt werden zum Rückbau von Autobahnen.
Na, dann wünsche ich ihnen eine Arbeitsstelle, die sie mit dem Auto in 30 Minuten und mit den Öffentlichen in 120 Minuten erreichen können. Ist zumutbar. Ach ja, mit dem Auto ohne Autobahn-Nutzung 75 Minuten.
Dann sehen wir mal weiter, was sie zu dem Thema "Ausnutzen von Zwangslagen" zu schreiben haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capmidi 18.04.2011, 11:08
117. Ja, dann .......

Zitat von Ontologix II
Wie trat diese Regierung nochmal an? Steuersenkungen oder so? Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern! (Konrad Adenauer) Und da war doch noch die Ökosteuer. Als die damals von Rot-Grün eingeführt wurde, verkündeten alle Unions-Granden,.....
....aber mal den Zustand der franz. Autobahnen und Landtsraßen im tiefsten Hinterland mit denen DEUTSCHER STRAßEN vergleichen und wie in Frankreich die Baustellendurchfahrten fließend geregelt sind im Vergelich zur BRD? Ein gewaltiger Unterschied zu Gunsten der Franzosen!
Davon abgesehen, eine bodenlose Unverschämtheit hier PKW-Maut mit dem Argument zu fordern, daß diese €100MIO
jetzt dem Straßenbau zugute kämen?
Frage an den Bundesrechnungshof: was passierte denn bisher mit den Einnahmen aus der Autobahn-LKW-MAUT ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shine31 18.04.2011, 11:08
118. Re: dass man keine kilometerabhängige Maut untersucht hat

Zitat von laeuft
Schade, dass man keine kilometerabhängige Maut untersucht hat
Haben wir doch schon! Und zwr über die Benzinsteuer. Nur kann man diese "leider" ja nicht so einfach erhöhen, weil im Nachbarländern der Sprit günstiger ist und der Autofahrer auch noch anfängt zu murren. Da macht man lieber den Umweg über ein Maut und deklariert dann das Ganze noch als gerecht, weil dann endlich auch die "Ausländer" auf den deutschen Autobahnen zahlen müssen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cemi 18.04.2011, 11:09
119. Zitat

Ich zitiere mal unsere geliebte Führerin: "Mehr Netto vom Brutto!"
Alles klar, wir haben verstanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 27