Forum: Wirtschaft
Verkehrswende: Grüne wollen jedes Elektroauto mit 6000 Euro fördern
Getty Images/ EyeEm

Elektroautos, Radwege und eine zentrale App für Busse, Bahnen, Car2Gos und Citybikes: Falls die Grünen an die Macht kommen, wollen sie nach SPIEGEL-Informationen sieben Milliarden Euro in die Verkehrswende stecken.

Seite 14 von 44
kyon 27.08.2017, 17:38
130. Grünes Paradies auf Erden

Keine Kernenergie, keine Braunkohle, keine Verbrenner, keine Flugreisen, kein Fleisch - dafür Strom aus der Steckdose für E-Fahrzeuge zum Brötchen-Holen, solange das Brötchen-Backen energietechnisch noch erlaubt ist: schöne neue grüne Welt.

Beitrag melden
shardan 27.08.2017, 17:39
131. Luftschlösser

Luftschlösser bauen kann jeder - aber die Grünen schaffen es, das zu perfektionieren. Grundsätzlich mag die Richtung stimmen. Aber knapp 13 Jahre dafür ist schiere Phantasterei. Das fängt ja nicht bei Ladesäulen an - dazu muss eine entsprechende Infrastruktur der Elektrizitätsversorgung ab Kraftwerk, Leitungen, Umspannwerken usw kommen. 12 Jahre? Ja. Wenn man alles andere gründlich liegen lässt, anderswo benötigte Bauarbeiter abzieht, und die gesamte Produktionskapazität drauf ausrichtet. DAS kann man sich nicht wünschen und gleichzeitig ernst genommen werden wollen.

Beitrag melden
andros0813 27.08.2017, 17:39
132.

die grünen und ihr vorsitzender gehören ins museum...die meisten parteien sind grüner als
diese verkappten fahneimwind-schwenker..mit geldgeschenken umweltbewusstsein vorgaukeln?
hauptsache irgendwie mitregieren, parolen gegen irgendwas...vor der wahl wachen sie aus ihrer
starre auf, damit man sie überhaupt noch wahrnimmt, wird populistisch agiert, um nach der wahl
wieder 4 jahre bei guter bezahlung in den schlaf zu sinken..
dafür gibts hoffentlich keine stimmen.

Beitrag melden
nuschem 27.08.2017, 17:39
133. Richtig so

Unglaublich mit welcher Naivität hier Leser dagegen reden. Die Naivität mit der man immer noch in denn Tag weiterlebt, nichts begreifend was da auf uns zukommt. Natürlich ist das Elektroauto ein übergang, eine entwicklung. Viel zu lange von Geldmachern und einer schwerfälligen sich nicht weiter entwickelnden Intustrie wurden Technologien behindert und blockiert. Wie soll man es anfangen. Verbieten ? aktraktive neue anreize schaffen? Es MUSS reagiert werden. Der Klimawandel marschiert mit einer macht auf die wir uns in denn schliemmsten vorstellungen noch nicht vorstellen können. In 1-2 Generationen steht die Menschheit am scheideweg und die blockierer von heute werden später vielleicht einmal Massenmörder auf Raten genannt werden. Es wird Zeit das ihr wach werdet. Aber vielleicht ist ja auch besser um das Goldene Kalb weiter zu tanzen........

Beitrag melden
dkdent67 27.08.2017, 17:41
134. Abschaffung des Individualverkehrs

Die Grünen bleiben ihrer Linie treu und sollten sie das in einer Jamaika-Koalition -die wohl kommen wird - mit einer "grünen" BK Merkel durchbekommen, so würden sie endlich das Ende des Individualverkehrs erreichen, ohne es so propagieren zu müssen. Nur sehr wenige sind bereit, alle 100-150 Km an eine Ladestation zu fahren und dort erst mal eine gefühlte Ewigkeit zu warten, bis es weitergehen kann. Auch dem sehnlichst erhofften Fortschritt in punkto Batterieladung und Reichweite sind physikalische Grenzen gesetzt. E-Mobile werden nie die Reichweite eines Verbrennungsmotors erreichen und auch die elektrische Beladung kann nie so schnell gehen wie bei einem Verbrennungsmotor mit chemischer Energieübertragung. Am Ende werden die Menschen auf die öffentlichen Verkehrsmittel und das Rad umsteigen. So kann D zwar wirklich etwas zum Klimaschutz beitragen, muss sich aber Gedanken machen, wie es eine dann nicht mehr existente Automobilbranche strukturell umbauen und wirtschaftlich kompensieren kann.

Beitrag melden
giwi21 27.08.2017, 17:42
135. Dream on

Sollten wir nicht zuerst mal die Energiewende hinbekommen. Dann sollten die Ladestationen ausgebaut werden und die Reichweite sollte stark verbessert werden. (z. zeit komme ich nicht mal an meinen Arbeitsplatz und zurück).
Unsere Autoindustrie fährt weiterhin jährlich Milliardengewinne ein durch den Umsatz der, von unseren Steuergeldern, finanzierten Subventionen. (Unfähigkeit und Betrug werden also noch belohnt)
Und was hat das mit der KFZ-Steuer zu tun? Durch die Einführung der Maut wird die doch stark reduziert oder habe ich das falsch verstanden: Die KFZ-Steuer wird reduziert und statt dessen wird eine (höhere) Strukturabgabe eingeführt? Vielen Dank den bayerischen Stammtischen (die zahlen ja keine Maut, weil im Grenzgebiet)

Beitrag melden
ingo.adlung 27.08.2017, 17:46
136. Wenn sie denn emissionsfre wären ...

Zitat von hasimen
Jedes "emissionsfreie Auto soll mit 6000 Euro gefördert werden" ... aus der eigenen Tasche des Michels der dazu gezwungen wird ? Und die ÖKO-Bilanz ? Sag mal ... das nimmt ja jeden Tag groteskere Züge an was auf dem Wahlparkett geboten wird.
aber sie verlagern die Emissionen lediglich in die industrielle Stromerzeugung und dort primär in die Grundlast. Außer Tesla habe ich ich von keinem Hersteller gelesen, dass sie den Strom über die Lebensdauer des E-Fahrzeugs zugeben und selbst erzeugen/eispeisen. Aber selbst Tesla macht das wohl nur in den USA ... immerhin. Aber immerhin, wenn die Grünen eine wirklich emmisionsfreie Technoligie kennen und fördern wollen ... wie wäre es mit der Brennstoffzelle? Bin kein Experte, vielleicht ist die ja emmisionsfrei/-neutral? Statt Schnellschüssen sollten sie erst mal umsetzbare Konzepte entwickeln. Und sich in der Bevölkerung Rückendeckung suchen. Dann und nur dann kann man Ultimaten bei Koalitionsverhandlungen stellen. Ansonsten ist es peinlich und dumm.

Beitrag melden
lemmy01 27.08.2017, 17:46
137. "Verkehrswende"

"Verkehrswende". Was für ein perverser Begriff! Es gab einmal "die" Wende in der DDR. Inzwischen wird alles gewendet, sei es Energie oder sei es jetzt der Verkehr.

Eigentlich ist es eine Reform. Der Begriff "Reform" ist aber negativ besetzt. Also wird gewendet. Und zwar auf Teufel komm raus. Was in der Realität machbar oder sinnvoll ist, spielt dabei keine Rolle. "Ideology matters."

Beitrag melden
mit66jahren 27.08.2017, 17:47
138. Voran in die Vergangenheit

Zitat von willi1848
Nur durch solche Richtungsvorgaben kommt Deutschland voran! Nicht durch das blödsinnige Beharren auf der Vergangenheit, wie es die Autoindustrie aus unerfindlichen Gründen gerne hätte.
Elektro-Autos gab es vor 100 Jahren schon und man kann auch sie als Vergangenheit betrachten. Akkus der heutigen Generation sind zwar besser als damals, aber keinesfalls vollkommen. Im Vergleich zum Diesel- oder Benzin-PKW ist das Akku-Auto noch hoffnungslos unterlegen. Wie das Öko-Auto der Zukunft aussehen wird, steht noch in den Sternen.

Beitrag melden
spon-1305676456751 27.08.2017, 17:47
139. Es scheitert nicht am wollen der Kunden ...

die Autos zu teuer, keine Infrastruktur und Strom mit Unterstützung aus Braunkohlekraftwerken? 6.000 EUR Kaufanreiz hilft auch nur denen, die sich ein E-Car ohnehin leicht leisten können. Planvolles Vorgehen sieht anders aus!

Beitrag melden
Seite 14 von 44
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!