Forum: Wirtschaft
Verkehrswende: Grüne wollen jedes Elektroauto mit 6000 Euro fördern
Getty Images/ EyeEm

Elektroautos, Radwege und eine zentrale App für Busse, Bahnen, Car2Gos und Citybikes: Falls die Grünen an die Macht kommen, wollen sie nach SPIEGEL-Informationen sieben Milliarden Euro in die Verkehrswende stecken.

Seite 9 von 44
Eine Wahrheitssuchende 27.08.2017, 16:55
80. Idee weiterdenken

Ich schlage vor, in die zentrale Mobilitäts-App auch Fahrzeuge aufzunehmen, die Mitfahrer aufnehmen wollen und in Echtzeit Fahrten zu vermitteln. Anbieter geben ihre aktuelle Route ein, Nachfrager ihren Start- und Zielpunkt. Die Mobilitätsplattform sucht dann anhand des aktuellen Angebots aus ÖPNV und Individualverkehr eine möglichst schnelle Route. Und berücksichtigt dabei kurze Umwege zum Abholen und Umsteigeorte auf ein anderes Verkehrsmittel. Sollte zumindest in größeren Städten problemlos funktionieren. Dann verknüpft man es noch mit Elementen sozialer Netzwerke (Profile, Präferenzen) - fertig! So lassen sich auch Emissionen verringern, einfach die Verkehrsmenge verringern, ohne die Mobilität aufzugeben.

Beitrag melden
halbstark 27.08.2017, 16:56
81.

Zitat von IMOTEP
Die Energiewende, das letzte große Thema bei dem grün groß rauskam. was ist daraus bis jetzt geworden, das Ergebnis eher mau.
Das Ergebnis der Energiewende: deutlich höhere Kosten bei deutlich gestiegenem CO2 Ausstoß. Ausstieg aus der CO2-neutralen (!) Atomenergie bedeutet nun mal Stromgewinnung durch Verfeuern von Kohle wie 19. Jahrhundert. Willkommmen in der Welt der Physik.

Beitrag melden
b.toennies 27.08.2017, 16:57
82. Das stimmt leider zu 100% -

Zitat von Streese
Bei der heutigen Ökobilanz von den derzeitigen Elektrofahrzeugen, dauert es mehrere Jahre (Bis zu 8) bis sich das Auto im Vergleich zu einem Wagen mit Verbrennungsmotor wirklich lohnt und die Umwelt weniger belastet wird. Dazu gibt es bereits mehrere Studien. Leider gibt es aber kaum Praxiserfahungen, ob die Wagen tatsächlich so lange halten, ohne das eine neue Batterie benötigt wird. Der Umweltbelastung durch die Stromerzeugung würde dabei auch auße Acht gelassen. Schon jetzt eine Prämie für Elektroautos einzuführen, kommt somit einer Prämie zur Umweltverschmutzung gleich... mit dem einzigen Vorteil, dass die Umwelt dort verschmutzt wird, wo die Batterien produziert werden. Also nicht bei uns....
ich war drauf und dran mir einenBMW i3 zu leasen, wäre aber totaler Dünnsinn gewesen... Nach glaubhaften Berechnungen wird zur Herstellung der 94Ah Akkus soviel Energie verbraucht wie ich mit meinem Verbrenner (BMW 550i - 367 PS - 4800 cc) in 4!! Jahren (20.000 km pro Jahr) verbrauche. Dazu kommt dann noch die Energie die zur Ladung dieser Akkus benötigt wird. So sind 8 !! Jahre nötig um einen positiven CO2 Effekt zu erzielen. Die Lebensdauer der Akkus liegt bei 9 Jahren. Der Ansatz müsste lauten - wie können wir in Deutschland die Mobilität - KLIMANEUTRAL - organisieren ohne Luftschadstoffe. Die Lösung wären tatsächlich Verbrenner Motoren die mit ERDGAS UND/ODER FLÜSSIGGAS welches klimaneutral hergestellt wurde, betrieben werden. LPG (Flüssiggas) hat sich seit Jahrzehnten bewährt so z.B. in Gabelstaplern die in geschlossenen Hallen betrieben werden können ohne das jemand Schaden nimmt. ARAL. z.B. bietet schon heute Klimaneutral hergestelltes Flüssiggas (LPG) an. Es wäre allerdings die Rückkehr zu Saugrohr Einspritzer Motoren sinnvoll da diese praktisch keinen Feinstaub abgeben. CO, NOX und Schwefel überhaupt nicht.

Beitrag melden
someoneunreal 27.08.2017, 17:00
83.

Kurzum: nicht wählbar.

Lieber die AfD als Korrekturmomentum, das ZUM GLÜCK niemals eine regierungsbeteiligung erreichen wird, als diese Latschen tragenden Zottel aus ihrer Provinz-Kommune.

Das Leben ist nicht nur Sonnenschein und blühende Blumen. Mit dieser Art des umweltengagements werden die ECHTEN Probleme dieses Planeten jedenfalls nicht geloest.

Und nein nein, keine Sorge... die AfD ist mindestens genau so SCH***

Beitrag melden
at@at 27.08.2017, 17:00
84.

Zitat von fblars
Nach den zur Zeit vorliegenden Erkenntnissen, sind Elektroautos Dreckschleudern, da die Batterien so aufwändig hergestellt werden, dass Ressourcenverbrauch und Umweltverschmutzung höher sind als bei modernen Dieseln. Aber Fakten haben ja noch nie interessiert...
Das ist die gleiche Milchmädchenrechnung wie bei den Glühbirnen, wo uns auch die sehr viel aufwändiger herzustellenden und zu entsorgenden "Energiesparlampen" als die bessere Alternative verkauft wurden. Fakten sind einfach unwichtig, insbesondere, wenn der Großteil der Umweltschmutzung in den Herstellungsländern anfällt und nicht bei uns...

Beitrag melden
beob_achter 27.08.2017, 17:02
85. Falls die Grünen an die Macht kommen

Tja, in BW sind sie das, im Bund wird man sich aber hüten, den Grünen zu viel Macht zu geben!
Es geht ja schließlich ums Geld - und da müßte das Wirtschafts- und evtl. sogar das Finanzminsterium dieser Partei "überlassen" werden.
Das könnte dann geschehen, wenn die Schwarzen schwach und die Grünen unerwartet stark abschneiden.
Die Grünen können sich jetzt intern freuen über diesen gelungenen "Coup". Er wird verpuffen wie damals die Forderung nach fleischloser Kantinenkost.

Beitrag melden
ulmer_optimist 27.08.2017, 17:04
86. Emissionsfrei

Es gibt keine emissionsfreien Autos. Die Emissionen werden nur woanders hin verschoben, übrigens um Grunde auch mit Abwrackprämien für neue Diesel. Die alten Autos wandern ins Ausland. Prämien gibt es jetzt auch schon, ohne große Erfolge. Bei Hybrid- und Elektroautos sind die Verbrauchswerte genauso Prüfstandwerte wie bei Dieseln und Benzinern. Auch um die Abgaswerte der ausländischen Hersteller kümmert sich niemand, herumhacken tun die Grünen nur auf den deutschen. Natürlich berichtet kaum ein Medium da mal umfassend. Es ist einfacher, auf den Autofahrern und den Autoherstellern herumzuhacken. Verkehrskonzepte, bei denen der öffentliche Nahverkehr die ländliche Region wirklich mit einbezieht, sieht man auch nicht. Kleine, leichte Elektrofahrzeuge in der Stadt, Leihstationen und Parkplätze Drumherum? Fehlanzeige. Die Grünen sind eine Verbotspartei. Lösungen bieten sie nicht. Ich lese auch nichts davon, Tankkarten für Dienstwagen abzuschaffen, die Absetzbarkeit von Dienstwagen auf die untere Mittelklasse zu begrenzen oder einfach mal in den nächsten zehn Jahren nur noch Fahrzeuge mit sinkendem Verbrauch zuzulassen. Wirklich sinnvoll ändern will niemand etwas, nur ideologisch rumposaunen.

Beitrag melden
maxmarius 27.08.2017, 17:04
87.

Zitat von hoenjoha
Die Grünen machen sich mit ihren weltfremden und ihren sich selbst widersprechenden Ideen zusehends lächerlich. Solche Subventionen schaden der freien Marktwirtschaft, zudem sind Elektroautos keineswegs umweltfeindlicher. Das liegt zum einen an der aufwendigen Produktion, zum anderen an dem in DE 'unsauberen' Strom, bedingt vor allem durch Gas- und Kohlekraftwerke. Die wollen die Grünen natürlich auch abschaffen. Und die nun wirklich umweltfreundliche Atomkraft selbstverständlich auch. Aber irgendwo muss der Strom ja herkommen und Solarzellen funktionieren nun mal nur wenn die Sonne scheint.
Wer hat gesagt, dass Elektroautos umweltfeindlicher sind? Umweltfeindlicher als was? Da Subventionen der freien Marktwirtschaft schaden soll ja die Dieselbevorzugung beendet werden!
Wenn Sie die Atomkraft für umweltfreundlich halten können Sie gerne den Keller Ihres Hauses als Endlager anbieten.

Beitrag melden
granter 27.08.2017, 17:04
88. Lächerlich und unüberlegt

Typisch Grün, erst reden und fordern und danach nicht mehr weiter wissen. Wer wie die Grünen die Atomkraftwerke sofort und die Kohekraftwerke wie gefordert noch dazu abschalten will, der soll bitteschön einmal erklären woher die Grünen denn den Strom für die E-Fahrzeuge hernehmen wollen . Aus der Steckdose ??? Vielleicht Solarmodule auf dem Autodach und dazu noch einen unterstützenden Tretantrieb für Schlechtwetterfahrten für die dank der Grünen biologisch gut ernährten Mitfahrer, wäre dies nichts ?? Wenn man schon Forderungen aufstellt und damit auch noch in einen Wahlkampf zieht, dann sollten diese Forderungen nicht lächerlich sein, denn soetwas erkennt der aufgeklärte Bürger und bestraft zu Recht solche überflüssigen Parteien. Ich denke, die Grünen haben auf der ganzen Front abgewirtschaftet und sind nicht mehr zu gebrauchen !

Beitrag melden
auf_dem_Holzweg? 27.08.2017, 17:04
89. Warum haben Politiker nie

die naheliegenden Lösungen:. Sobald zumindest das Verkehrsnetz im Nahbereich einer Stadt sowohl funktioniert als auch lukrativ wird hat sich das Umweltproblem fast von selbst erledigt. Solange man über 20 Euro bezahlt umv mit der Familie öffentlich mit Bus und Bahn zur Stadt zu kommen, dagegen aber nur 4 Euro Parkgebühren hat, wird sich sicherlich nichts ändern. Was die Elektroautos angeht: nice try, aber wi bitte sind und bleiben die Steckdosen? Darüber denkt kein Grüner nach, zumindest bis heute nicht.

Beitrag melden
Seite 9 von 44
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!