Forum: Wirtschaft
Verletzung von Geschäftsgeheimnissen: Aldi verklagt Lidl in den USA
DPA

Aus den USA ist Aldi kaum noch wegzudenken, Lidl hingegen eröffnete erst 2017 erste Filialen. Nun treffen sich die Discounter vor Gericht. Aldi erhebt schwere Vorwürfe gegen eine ehemalige Mitarbeiterin.

Seite 1 von 4
ein-berliner 07.03.2019, 16:04
1. Klage in den USA

Dafür wird der deutsche Kunde später wieder einmal die Zeche zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sh.stefan.heitmann 07.03.2019, 16:14
2.

Zitat von ein-berliner
Dafür wird der deutsche Kunde später wieder einmal die Zeche zahlen.
Dann kauf doch einfach nur bei dem Gewinner des Verfahrens

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syd_ 07.03.2019, 16:46
3. Aldi in den USA typisch deutsch :-)

Alle Supermärkte in den USA haben "freie" Einkaufswagen also ohne Pfandmünzen. Nur bei Aldi gibt es das, da musste ich echt lachen als ich das zum ersten mal gesehen habe :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MDen 07.03.2019, 17:16
4. Und es funktioniert

Zitat von syd_
Alle Supermärkte in den USA haben "freie" Einkaufswagen also ohne Pfandmünzen. Nur bei Aldi gibt es das, da musste ich echt lachen als ich das zum ersten mal gesehen habe :-)
Bei uns hier in Ecke im Süden von DC (Northern Virginia) hat sich die Zahl der Aldi-Märkte verdoppelt, und mittlerweile sind alle alten auch modernisiert worden. Gerade preisbewusste Kundengruppen kaufen gern bei Aldi ein, dazu die Deutschen und die Experten für deutsche Produkte und Qualität. Und für die preisbewussten Wholefoodsfans gibt es dann noch „Trader Joe‘s“, seit 40 Jahren im Besitz von Aldi Nord.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A.Schmidt-Ohrn 07.03.2019, 17:26
5. Also,

wenn ich den Artikel recht verstanden habe, haben ehemalige Aldi-Mitarbeiter Geschäftsgeheimnisse an Lidl verraten.
Dagegen klagt Aldi. Verständlicherweise.
Warum wir das jetzt zahlen müssen oder was das mit Pfandmünzen zu tun hat, erschließt sich mir nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 07.03.2019, 17:39
6. @3 Das hat man mir wie folgt erklärt

Zu Hause packe ich "nach System", so wie im Haus verteilt wird bzw. was ich noch woanders einkaufe. Als wir in den USA waren bekam ich den Föhn weil an der Kasse eingepackt wird und dann schiebt Dir einer den Wagen zum Auto und lädt ein. Dieser Service soll ein Beitrag dazu sein daß sich Schüler, Studenten und anderweitig "Bedürftige" ein paar Cent verdienen können. Letztlich eine gute Idee, verursacht natürlich Kosten auch wenn der Händler wohl nicht viel zahlt, dafür gibt es noch ein Trinkgeld. Und die Kunden sind wohl auch nicht knauserig. Müßte ich dort dauerhaft einkaufen gäbe ich den Dollar dafür daß man nichts anfäßt :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pteranodon 07.03.2019, 17:42
7. In den USA ist Aldi nicht mehr "wegzudenken?"

Interessant. Ich lebe seit 15 Jahren in Arizona und bin durchaus ein wenig im Land rumgekommen, habe aber noch nie irgendwo einen Aldi gesehen. Die müssen irgendwo ganz konzentriert vorkommen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 07.03.2019, 17:55
8. Lidl wird es in Amerika so gehen

wie Walmart in Deutschland: zu spät, zu enges Warenangebot und zu viel Konkurrenz mit großer Marktmacht.

Wer nicht Alles in USA Schweigeverträge hat ... Da macht man sich Gedanken darüber, was die bei Aldi West so treiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
si-ar 07.03.2019, 18:01
9.

Zitat von pteranodon
Interessant. Ich lebe seit 15 Jahren in Arizona und bin durchaus ein wenig im Land rumgekommen, habe aber noch nie irgendwo einen Aldi gesehen. Die müssen irgendwo ganz konzentriert vorkommen...
Gehen Sie mal auf youtube, dort gibt es hunderte Videos zu Aldi Amerika mit Qualitäts- und Preisvergleichen.
Das hat schon was von einem Kult-Status.

Die 1.800 Läden scheinen jedenfalls ganz gut zu laufen und falls Sie noch nie einen in den USA gesehen haben, liegt das vielleicht an Ihnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4