Forum: Wirtschaft
Verletzung von Geschäftsgeheimnissen: Aldi verklagt Lidl in den USA
DPA

Aus den USA ist Aldi kaum noch wegzudenken, Lidl hingegen eröffnete erst 2017 erste Filialen. Nun treffen sich die Discounter vor Gericht. Aldi erhebt schwere Vorwürfe gegen eine ehemalige Mitarbeiterin.

Seite 3 von 4
gammoncrack 07.03.2019, 18:37
20. Es könnte aber auch daran liegen,

Zitat von mwroer
Nein das liegt nicht an ihm, das liegt daran das 1800 Filialen verteilt auf ein Gebiet von 9.831.510 km² eben immer noch unter die Kategorie 'extrem selten' fallen. Was nichts über 'gut' oder 'schlecht' aussagt sondern einfach nur 'Kann man auch 10 Jahre übersehen'.
dass Aldi bisher nur in 35 Staaten seine Läden hat.

In Arizona auf jeden Fall noch nicht.

"....has made its way to the U.S. with more than 1,800 stores across 35 states where it is “one of the fastest-growing retailers in the U.S.,” an ALDI spokesperson explained. “The company is charting an aggressive course to reach 2,500 stores by the end of 2022 and is currently exploring opportunities in Arizona as well as several other markets.”

Beitrag melden Antworten / Zitieren
YvesBrunner 07.03.2019, 18:41
21.

Trader Joes ist praktisch Kult in den USA und super beliebt. Leute zahlen teilweise auf Amazon 30% Aufschlag auf die Produkte bei Resellern, wenn es das nicht in ihrer Nähe gibt. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas_USA 07.03.2019, 18:55
22. Aldi spielt in den USA keine Rolle

Mit der "Deutschen Mentalitiaet" - bescheidener Service, Einkaufswagen-Pfand, bring deine eigene Tueten, 20 Leute vor dir an der einzigen Kasse ist kein Problem - kommt Aldi hier nicht sehr weit. Beliebt sind einzig die Deutschen Produkte wie Kuchen, Bratwuerstchen usw. Den Rest bekommt man bei mehr Auswahl und vergleichbaren Preisen in jedem anderen lokalen Markt.
Lidl wird es genauso ergehen - sehr, sehr zaeher Start und langfristig keine echten Vorteile zum etablierten lokalen Markt (oder auch Walmart...).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NewYork76 07.03.2019, 18:56
23. Wirklich?

Zitat von YvesBrunner
Trader Joes ist praktisch Kult in den USA und super beliebt. Leute zahlen teilweise auf Amazon 30% Aufschlag auf die Produkte bei Resellern, wenn es das nicht in ihrer Nähe gibt. ;)
Wirklich? Ich empfinde Trader Joe's eher als Whole Foods fuer preisbewusste...

@Sven2016 (Kommentar #8): Sie lieben offenbar Verschwoeringstheorien. Aber wer ist Aldi West? Der Bruder von Adam West?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madlex 07.03.2019, 19:05
24.

Zitat von pteranodon
Interessant. Ich lebe seit 15 Jahren in Arizona und bin durchaus ein wenig im Land rumgekommen, habe aber noch nie irgendwo einen Aldi gesehen. Die müssen irgendwo ganz konzentriert vorkommen...
Wir leben in im mittleren Westen und haben mittlerweile glaube ich >10 Aldi in der Metro-Area. Seit letztem Jahr werden die alten Filialen auch nach und nach modernisiert und ich bin echt beeindruckt vom Ergebnis.

Letzten Sonntag war ich morgens erst bei Aldi und im Anschluss bei Wholefoods direkt um die Ecke und hatte zum ersten Mal den Eindruck, dass Aldi ganz spürbar voller war und das in einer Gegend in der die Bevölkerung nicht nur aus Besserverdienern besteht sondern auch noch relativ Öko ist, also eigentlich 100% Wholefoods Zielgruppe. Ich bin wirklich überrascht was Aldi hier für einen Job macht und der Erfolg gibt ihnen offenbar recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amishunderground 07.03.2019, 19:11
25. So ein konzentrierter...

.... Blödsinn.
USA ist so groß, da hat niemand einen Nachteil!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalito 07.03.2019, 19:24
26. Danke

Zitat von undutchable
Traders Joe (Aldi Nord) auf Rang 10. Wachsend...
das hätte ich sonst recherchieren wollen, zumal Süd abgebildet ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 07.03.2019, 19:42
27. #3, syd

Nun das ist mit ein Grund warum Aldi in den USA ( zumindest in Texas) um einiges günstiger ist als Walmart oder HEB. Diese leisten sich sogenannte Cart Crews die lediglich dazu bezahlt werden Einkaufswagen von lauffaulen Kunden einzusammeln. Vom Kundenservice einiger Aldi Mitarbeiter hier in den USA können sich übrigens manche Aldi Leute in Deutschland eine Scheibe abschneiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A.Schmidt-Ohrn 07.03.2019, 19:45
28. Gute Überschrift

Zitat von amishunderground
.... Blödsinn. USA ist so groß, da hat niemand einen Nachteil!
für Ihren Kommentar. Weil die USA so groß sind, muss Aldi illegale Machenschaften hinnehmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ex-Saudi-Expat 07.03.2019, 20:41
29.

Zitat von Thomas_USA
Mit der "Deutschen Mentalitiaet" - bescheidener Service, Einkaufswagen-Pfand, bring deine eigene Tueten, 20 Leute vor dir an der einzigen Kasse ist kein Problem - kommt Aldi hier nicht sehr weit. Beliebt sind einzig die Deutschen Produkte wie Kuchen, Bratwuerstchen usw. Den Rest bekommt man bei mehr Auswahl und vergleichbaren Preisen in jedem anderen lokalen Markt. Lidl wird es genauso ergehen - sehr, sehr zaeher Start und langfristig keine echten Vorteile zum etablierten lokalen Markt (oder auch Walmart...).
Wenn Aldi 2022 wirklich 2500 Filialen in den USA hat, sind die dort
die Nr. 3 hinter Walmart und Kroger. Aldi würde nicht 5.3 MRD USD investieren, wenn sich deren Business dort nicht lohnen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4