Forum: Wirtschaft
Verlorene Wirtschaftsleistung: US-Shutdown kostet elf Milliarden Dollar
DPA

Fast doppelt so teuer wie Trumps Mauer: Der wochenlange Stillstand in US-Behörden verschlang laut einer offiziellen Studie elf Milliarden Dollar. Ein Großteil des Verlustes könnte aber noch wettgemacht werden.

Seite 3 von 7
Atheist_Crusader 28.01.2019, 20:17
20.

Zitat von spiegelleser861
Man kann es auch umgekehrt sehen: hätten die Demokraten nachgegeben und trump die Mauer gegeben, wäre das für die usa billiger gekommen. Aber immer schön einseitig denken, spon macht es vor...
Dann sind Sie aber derjneige der einseitig denkt, indem er voraussetzt dass beide Seiten von Anfang an gleich standen.

So war es aber nicht. Trump ist es über zwei Jahre nicht gelungen Geld für seine mauer zu bekommen, und in diesen zwei Jahren kontrollierte seine Partei einen weit größeren Teil des Kongresses. Er hätte sich dennoch mit den Demokraten herumschlagen müssen, aber seine Verhandlungsposition wäre deutlich stärker gewesen.
Was ist passiert? Nichts.
Vor dem jüngsten Shutdown hatten sich beide Parteien auf einen Haushalt geeinigt - dann grätschte Trump spontan dazwischen, weil er doch Mauergeld wollte. Und schmiss das Vereinbarte über den Haufen.

Die Demokraten (und die Republikaner übrigens auch) haben nur so weitergemacht wie bisher. Es ist Trump der sich da eingebracht hat mit seiner teuren, nutzlosen Mauer. Wenn Sie das ernsthaft gleichsetzen wollen, kann ich Sie nicht mehr als rationalen Menschen sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 28.01.2019, 20:17
21.

Zitat von trex#1
Auch wenn es vielleicht verlorene Mühe ist, aber der Shutdown ist keineswegs alleine durch Trump zu verantworten, sondern ebenso von der starrsinnigen kompromisslosen Führerin der Demokraten Pelosi. Trump ist es zu verdanken, dass dieser Streit auf dem Rücken der Beschäftigten zumindest vorläufig beendet wurde. Aber die Deutschen wissen natürlich immer alles besser, obwohl viele keine Ahnung über die USA haben
Es gab ja Kompromissvorschläge - Trump hat alle abgelehnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.wuest 28.01.2019, 20:18
22.

Zitat von spiegelleser861
Man kann es auch umgekehrt sehen: hätten die Demokraten nachgegeben und trump die Mauer gegeben, wäre das für die usa billiger gekommen. Aber immer schön einseitig denken, spon macht es vor...
Man hätte also Präsident Münchhausen nachgeben sollen? Wie groß wäre da der Schaden? Meiner Meinung nach geht es schon lange nicht mehr um Geld sondern darum, Trump die Stirn zu bieten und Einhalt zu gebieten. Das bisher angerichtete Schaden (und damit meine ich nicht nur Geld) zeigt doch klar, wie der Mann tickt. Ich denke, er hat nur nachgegeben, weil er am 29.1 wieder seine Reden vor großem Publikum schwingen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koda 28.01.2019, 20:19
23. Selbstsüchtig?

Zitat von kalim.karemi
Das,selbstsüchtige Verhalten der Demokraten hat den Staat 11 Mrd. gekostete. Ohne Veto hätte Trump seine versprochene Mauer, lokale Baufirmen Aufträge und der Staat hätte nebenher noch gespart. Wird die demokratenhörige US Presse sicher nicht so bringen, entspricht aber den Tatsachen und genau so wird es beim Wähler auch abgespeichert.
Korrekt! Ach, Sie meinen gar nicht Trump?

Demokratische und Republikanische Abgeordnete sind ebenso direkt vom Volk gewählt worden wie Trump.
Vielleicht sogar direkter... denn der Präsident wird über die Wahlmänner gewählt... Kongreßabgeordnete nicht.

Vor allem jedoch hatten ganz furchtbar viele Abgeordnete aus BEIDEN Parteien bereits einen Kompromiß ausgehandelt bzw. dem zugestimmt!!!

Abgelehnt wurde der nur von Einem.... Trump!!!!

Wer war da selbstsüchtig????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 28.01.2019, 20:20
24. Die Mauer in der gewünschten Form

ist Geschichte. Es geht darum, in den nächsten Wochen irgendein Konstrukt („smart wall“) ohne Mauer zu finden, die Trump sein Gesicht wahren lässt.

Shutdown oder Notstand sind beides zur Erreichung seines Plans sinnlos. Das wissen die Berater selber.

Aber die große Show geht weiter. Das nächste kontroverse Anliegen kommt sehr bald. Anders können die nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.wuest 28.01.2019, 20:25
25. Finanzierungsvorschlag für die Mauer

Crowdfunding, wenn Trump verspricht auf die andere Seite der Mauer zu ziehen und nie wieder etwas von sich hören zu lassen, werden sicher viele Menschen freudig spenden. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbie33 28.01.2019, 20:29
26. #14

Ihnen ist schon klar, dass das nur Anfangskosten sind, die ganze Mauer würde zwischen 20 und 30 Milliarden kosten, die Betriebskosten dürften jährlich ähnliche Ausmaße annehmen. Nur damit Mr President sein Spielzeug bekommt??? Ich bitte Sie, wie kann ein halbwegs intelligenter Mensch so denken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mima84_84 28.01.2019, 20:30
27.

Zitat von trex#1
Auch wenn es vielleicht verlorene Mühe ist, aber der Shutdown ist keineswegs alleine durch Trump zu verantworten, sondern ebenso von der starrsinnigen kompromisslosen Führerin der Demokraten Pelosi. Trump ist es zu verdanken, dass dieser Streit auf dem Rücken der Beschäftigten zumindest vorläufig beendet wurde. Aber die Deutschen wissen natürlich immer alles besser, obwohl viele keine Ahnung über die USA haben
Bitte informieren Sie sich doch erst einmal. Das wäre der Mühe wirklich wert.

Die Demokraten waren keineswegs kompromisslos und starrsinnig - Im Gegenteil, sie machten sich an die Arbeit und handelten mit den Republikanern einen Kompromiss aus.

Den eine einzige Person blockierte und damit Menschen gnadenlos dem Hunger überließ.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rahvin 28.01.2019, 20:32
28.

Was sind das für Berechnungen, die da mit "harten" Fakten und "Daten" arbeiten? Die Mittelschicht - Staatsbedienstete sollten dazu gehören - hat in den USA offensichtlich teilweise nicht mal mehr 400 Dollar frei zur Verfügung. Oder kommt beim Ausfall eines Monatslohns finanziell in Schieflage und kann ihre Kreditraten nicht mehr bedienen. Was ist von der Wirtschaftskraft eines Landes zu halten, bei dem die sogenannte Mittelschicht ausgeblutet wurde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 28.01.2019, 20:39
29. @ #2

Zitat von spiegelleser861
Man kann es auch umgekehrt sehen: hätten die Demokraten nachgegeben und trump die Mauer gegeben, wäre das für die usa billiger gekommen. Aber immer schön einseitig denken, spon macht es vor...
Ich beneide Sie nicht um ihr Logikverständnis.
Falls Sie Kinder haben sollten: Wenn die das nächste Mal vor der Quengelware im Supermarkt nicht zu beruhigen sind, kaufen Sie ihnen einfach alle gewünschten Süßigkeiten. Das erspart Ihnen viel Zeit und noch mehr Nerven.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7