Forum: Wirtschaft
"Verlorenes Vertrauen": Indonesien storniert Bestellung von 49 Boeings 737 Max
Lindsey Wasson / REUTERS

Die indonesische Fluggesellschaft Garuda reagiert auf die jüngsten Abstürze von zwei Boeings 737 Max: Sie hat den Kauf von 49 Maschinen dieses Typs widerrufen - die Passagiere hätten das Vertrauen verloren.

Seite 6 von 10
Sysyphos unkaputtbar 22.03.2019, 10:28
50. Theorie und Praxis

Zitat von Hans-Dampf
Das geht eben nicht so einfach. Bei der Buchung eines Fluges sind Uhrzeit und Flugzeugtyp sowie weitere Optionen variabel, so seht es auch jedes Mal in den Vertragsbedingungen. Selbst die Airline, die den Flug durchführen soll, kann sich mal schnell ändern. Beispiele: - Ich sollte auf Dienstreise gehen und von Köln (CGN) nach Berlin (TXL) und zurück fliegen. 1 Woche vor Beginn kam die Ansage, dass der Flug nicht von CGN, sondern von DUS (Düsseldorf) aus startet und nicht in Tegel (TXL), sondern Schönefeld (SXF) landen wird. Die jeweiligen höheren Fahrtkosten wurden von der Airline übernommen. Nutzte aber nichts, da mein Dienstgeschäft 1 1/2 Stunden nach potentieller Landung in Tegel gestartet ist und ich nicht so schnell von Schönefeld dahin gekommen wäre. - Aus Portugal zurück nach Deutschland buchte ich Lufthansa. Was bekam ich? "Lufthansa operated by TAP Portugal". Es war also nicht nur eine andere (schlechtere) Airline, sondern auch ein anderes, viel älteres Flugzeug als in den Buchungsdaten angegeben. Das Geld für meine Sitzplatzreservierung erhielt ich zurück, bekam aber dafür nicht meinen Wunschplatz im Flieger. - Auf einer Dienstreise von Köln nach Dresden wurde kurzerhand, ohne vorige Ankündigung, wegen zu geringer Auslastung des Flugzeugs eine sehr viel kleiner Maschine genommen. . Das mag man alles beanstanden können, aber es ist dennoch legal und ergo muss man auch damit rechnen.
Na Ja, theoretisch hätten Sie die Wahl, entweder nicht zu fliegen oder eine andere Fluggesellschaft zu finden. Am besten machen Sie es sich zu Hause gemütlich, falls Sie über genügend Geld verfügen, oder Sie akzeptieren die Vergewaltigung durch ihren Arbeitgeber, ihre Kunden und die Fluggesellschaften, die sich wohl alle einig sind, das sie tun werden, was ihnen gerade passt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birdie 22.03.2019, 10:30
51. Die Marktmacht der Passagiere beginnt ....

ihr Gesicht zu zeigen. Und das ist erst der Anfang in Indonesien. Und ob die Rendite geile Boeing Company diesen Trend überlebt, ist fraglich. Denn mir software-updates allein ist das Problem des Pannenfliegers nicht zu lösen. Sagen Experten, die sich in diesem speziellen Fachgebiet bestens auskennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfBukowski 22.03.2019, 10:36
52. Das kam den Indonesiern sehr gelegen...

...damit sie aus dem Vertrag aussteigen konnten. Offenbar kein Geld oder rückläufiges Geschäft. Ein gesunde Airline würde nicht soviele Flugzeuge stornieren - wenn sie die bräuchten. Zumal ja kaum Alternativen greifbar sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 22.03.2019, 10:42
53. Arm dran

Zitat von Hans-Dampf
Das geht eben nicht so einfach. Bei der Buchung eines Fluges sind Uhrzeit und Flugzeugtyp sowie weitere Optionen variabel, so seht es auch jedes Mal in den Vertragsbedingungen. Selbst die Airline, die den Flug durchführen soll, kann sich mal schnell ändern. Beispiele: - Ich sollte auf Dienstreise gehen und von Köln (CGN) nach Berlin (TXL) und zurück fliegen. 1 Woche vor Beginn kam die Ansage, dass der Flug nicht von CGN, sondern von DUS (Düsseldorf) aus startet und nicht in Tegel (TXL), sondern Schönefeld (SXF) landen wird. Die jeweiligen höheren Fahrtkosten wurden von der Airline übernommen. Nutzte aber nichts, da mein Dienstgeschäft 1 1/2 Stunden nach potentieller Landung in Tegel gestartet ist und ich nicht so schnell von Schönefeld dahin gekommen wäre. - Aus Portugal zurück nach Deutschland buchte ich Lufthansa. Was bekam ich? "Lufthansa operated by TAP Portugal". Es war also nicht nur eine andere (schlechtere) Airline, sondern auch ein anderes, viel älteres Flugzeug als in den Buchungsdaten angegeben. Das Geld für meine Sitzplatzreservierung erhielt ich zurück, bekam aber dafür nicht meinen Wunschplatz im Flieger. - Auf einer Dienstreise von Köln nach Dresden wurde kurzerhand, ohne vorige Ankündigung, wegen zu geringer Auslastung des Flugzeugs eine sehr viel kleiner Maschine genommen. . Das mag man alles beanstanden können, aber es ist dennoch legal und ergo muss man auch damit rechnen.
Versuchen Sie doch einmal innerdeutsch alternative Anbieter, wie z.B. die Bahn. Ihre Beispiele zeigen jedoch eine gewisse Tendenz bei den sogenannten Dienstreisen. Weiterhin viel Spass mit der Fliegerei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 22.03.2019, 10:48
54.

Also ich wage zu bezweifeln, dass das eine gute Entscheidung war.
Boeing wird das Problem in Griff bekommen, das ist eine Frage der Zeit. Aber welche Alternativen gibt es? Einen A320neo? Denn gibt es dann in 10 Jahren. Alles andere ist kleiner.

Das Problem liegt bei Boeing, dass Grounding und die Nachbesserungen kosten viel Geld. Geld, dass bei der Neuentwicklung (B797) fehlen wird. Es wird anderen Herstellern von Russland über China bis Brasilien die Möglichkeit eröffnen sich ein Teil des Kuchens zu schnappen.

In ein paar Jahren sind die Unfälle dann vergessen und kein Mensch wird mehr ein ungutes Gefühl im Magen haben wenn er eine B737MAX besteigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Remannzipation 22.03.2019, 10:48
55.

Zitat von spon-facebook-10000015195
Vor wenigen Tagen gab es hier ein Interview mit einem Experten, der sehr überzeugt gesagt hatte, dass sicher keine Airline ihre Bestellungen stornieren würde, weil Alternativen fehlen. Offenbar sehen das die Airlines anders.
Das war Herr Jens Bischof, seines Zeichens CEO von SunExpress, einem JV zwischen Lufthansa und Turkish Airlines. Das Interview gab es in einer dt. Tageszeitung zu lesen. Schon bemerkenswert, wie kurzsichtig ein leitender Angestellter sein kann oder muß ! Das klang für mich nicht nach Überzeugungstat. Ich will über die Gründe für diese Aussage nicht spekulieren, in jedem Fall ist der Mann disqualifiziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 22.03.2019, 10:52
56. Komisch

Zitat von Hans-Dampf
Das ist aber ein schlechter Vergleich. Die Boeing 737 Max-Modelle sowie Airbus A320neo-Modelle schaffen gegenüber den Suchoi Superjet-Modellen (je nach Typ) über die doppelte Reichweite bzw. in jedem Fall mehr. Ich kann nicht beurteilen, ob das im Sinne des Bestellers wäre.
Selbst im Flugzeugpark der Aeroflot ist westliche Technik im Einsatz, ca. 60 Fluggeräte von Boeing und über 100 Airbusse. Warum wohl?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jomai 22.03.2019, 10:55
57. Alternative

Für Garuda sehe ich die Embraer 195-E2 durchaus als eine mögliche Alternative zur 737 MAX. Ok, da gehen 30 bis 50 Passwagiere weniger rein und die Reichweite liegt auch nur bei 4800 km. Für die typischen Föüge in Indonesien und zu Zielen in Südostasien sollte das aber durchaus ausreichend sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaschengaist 22.03.2019, 10:58
58. ist das wirlich eine Neuentwicklung?

Ist die 737 Max nicht ein Recycling der 707? wenn die Flügel tatsächlich neu entwickelt worden sind, warum dann nicht ein höheres Fahrwerk?

irgendwann ist ein Lastenesel auch überlastet und kann keine langen Kameltouren machen. Jetzt erst kommt bei Boeing eine 737 Softwareaktualisierung? Der CEO muss gehen...Qualitymanagement ist desaströs. Es geht ja nicht nur um die FAA Zulassung, sondern vielmehr wieviel Qualität und Sicherheit für die Reputation wichtig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 22.03.2019, 11:16
59.

Zitat von HansGluck
Wie man sieht gehen einige Entwicklungen in die komplett falsche Richtung. Wie versuchen den Anteil Mensch aus der Technik zu bekommen. Eine Maschine fürchtet nicht den Tod der Mensch schon.
Und das ist auch gut so. Stellen Sie sich vor eine Maschine würde in einer Stresssituation in Panik verfallen!

Die Entwicklung geht in die genau richtige Richtung, die größte Fehlerquelle ist immernoch der Mensch. Maschinen werden zwar auch nicht perfekt sein, aber sobald mal der Großteil der KFZ autonom unterwegs ist wird die Anzahl der Todesfälle im Verkehr massiv einbrechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 10