Forum: Wirtschaft
"Verlorenes Vertrauen": Indonesien storniert Bestellung von 49 Boeings 737 Max
Lindsey Wasson / REUTERS

Die indonesische Fluggesellschaft Garuda reagiert auf die jüngsten Abstürze von zwei Boeings 737 Max: Sie hat den Kauf von 49 Maschinen dieses Typs widerrufen - die Passagiere hätten das Vertrauen verloren.

Seite 7 von 10
Hans-Dampf 22.03.2019, 11:33
60.

Zitat von Sysyphos unkaputtbar
Na Ja, theoretisch hätten Sie die Wahl, entweder nicht zu fliegen oder eine andere Fluggesellschaft zu finden. Am besten machen Sie es sich zu Hause gemütlich, falls Sie über genügend Geld verfügen, oder Sie akzeptieren die Vergewaltigung durch ihren Arbeitgeber, ihre Kunden und die Fluggesellschaften, die sich wohl alle einig sind, das sie tun werden, was ihnen gerade passt.
Ihre Schlussfolgerung hat einen Fehler: ich (wenn ich privat fliege) oder mein Arbeitgeber (Dienstreise) schließen einen Vertrag mit einem Unternehmen. Vertragsbestandteil ist, dass es kurzfristige Änderungen hinsichtlich Flugzeugtyp, Abflugzeit usw. kommen kann. Wenn man dagegen aufbegehren will, muss man sehr viel Geld und Zeit haben, um vor Gericht schlussendlich womöglich zu scheitern.
Die von mir genannten Gründe sind kein Grund, vom Vertrag zurück zu treten. Wenn bspw. ein Flug um eine Woche verschoben wird, dann eher schon - aber nicht bei wenigen Stunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans-Dampf 22.03.2019, 11:40
61.

Zitat von ein-berliner
Versuchen Sie doch einmal innerdeutsch alternative Anbieter, wie z.B. die Bahn. Ihre Beispiele zeigen jedoch eine gewisse Tendenz bei den sogenannten Dienstreisen. Weiterhin viel Spass mit der Fliegerei.
Die Bahn ist keine Alternative, wenn ein Dienstgeschäft in Berlin um 10:00 Uhr anfängt und um 17:00 Uhr endet. Da komme ich nicht von Köln nach Berlin bzw. zurück (nur wenn ich Mitten in der Nacht aufstünde und mitten in der Nacht zurück käme). Je nach Buchungsdatum ist Fliegen preiswerter als vorher bzw. nachher eine Übernachtung in Berlin zu planen und dann verweise ich aufs Bundesreisekostengesetz, dem mein Arbeitegeber unterliegt.
Aber Bahn vs. Fliegen ist überhaupt nicht das Thema, sondern jenes, dass man sich nicht nicht darauf verlassen kann, dass der gebuchte Flugzeugtyp tatsächlich derjenige ist, der am Ende auch am Gate steht. Und daher kann es, wenn die 737 Max 8 wieder fliegen darf, dazu kommen, dass man plötzlich solch ein Flugzeug statt einer A320neo hingestellt bekommt. Einsteigen braucht man natürlich nicht - aber das Geld für den Flug bekommt man nicht zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Antalyaner 22.03.2019, 11:40
62. Alternative zur 737 Max ?

Vielleicht wird Boeing die Produktion der MAX einschränken und dafür die Herstellung der alten und bewährten 737 NG forcieren bezw. ausbauen, um die möglichen Ausfälle der Fluggesellschaften zu kompensieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oliver61 22.03.2019, 11:43
63. Das ist erst der Anfang!

Man sollte sich nichts vormachen. Für Boeing geht es nur noch ums Überleben. Und die Chancen stehen nicht allzu gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rob_anybody 22.03.2019, 11:49
64. Richtig so.

Boeing blamiert sich in der Angelegenheit ja nach Kräften - und tut wirklich alls, um Vertrauen in den Flugzeughersteller zu zerstören. Erst tut man so als sei alles in Ordnung, dann kündigt man mal schnell ein Softwareupdate an - noch bevor die Untersuchung der beiden Abstürze nennenswert fortgeschritten ist.
Entweder wusste man also schon vorher genau was Sache ist, oder macht mal so auf Verdacht ein Softwareupdate um Sicherheit vorzugaukeln. Beides ein Grund nie wieder in einen solchen Flieger zu steigen. Persönlich werde ich in keine 737 max einsteigen. Vielleicht in 10 Jahren, wenn die bis dahin alle schön sicher fliegen in der Zwischenzeit und keiner runterfällt.
Aber ich denke mal das Flugzeugmodell ist erledigt. Garuda dürfte nur der Anfang einer Welle von Stornierungen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 22.03.2019, 12:16
65.

Ich muss langsam schmunzeln. Erinnert mich irgendwie alles an VW.
Beide Firmen sind ja so böse, sie haben so schlimme Sachen gemacht, sind keinen Unternehmen sondern kriminelle Organisationen, wie mache meinen.

Aber im Grunde haben sie nichts anderes genmacht, wie ihre Konkurrenten auch. Man denke nur an den A400M.

Sicher, wer keinen VW mehr kauft fliegt konsequenterweise auch nicht mehr mit Boeings.
Nachvollziehen kann ich dass aber nicht.
Ich bevorzuge zwar auch die A320, weil der Gang ein paar entscheidende Zentimeter breiter ist, aber wenn Boeing die Probleme mit der MAX in den Griff bekommen hat, habe ich damit auch kein Problem mehr.

Einzig etwas Schadenfreude überkommt mich, wenn es diesmal ein US-Unternehmen ist, dass weltweit mit Schadenersatzforderungen in hohen Millionen, wenn nicht gar Milliardenhöhe überzogen wird.
Die US-Anwälte haben sicher schon Kontakt mit den Hinterbliebenen aufgenommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
breizh44 22.03.2019, 12:20
66. Alt besser?

Zitat von jung&jang
jeder nicht gebaute "Vogel" ist ein Gewinn für die Umwelt, Mobilität und Globalisierung hin oder her. "Frische Luft" kommt aus den Triebwerken ja schließlich nicht im Betrieb heraus.
Mal abgesehen vom derzeit diskutierten Sicherheitsproblem sind die neueste Generation der 737, wie auch A320neo deutlich verbrauchsgünstiger und erzeugen somit deutlich weniger Emissionen. Viele neu gebaute "Vögel" ersetzen alte, weniger umweltfreundliche und wegen ihres Alters zunehmend unsichere.
Es bleibt Ihnen aber unbenommen, wieder auf Ihren Baum zu klettern und sich dort die Welt von oben zu betrachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
breizh44 22.03.2019, 12:26
67. Wieviele sind sich bewußt...

Zitat von kenterziege
.....Wenn aber tausende von Passagieren vor dem Flug Wert darauf legen nicht mit der 737 Max zu fliegen, tut sich eine Airline schwer. Da werden Anwälte Mustererklärungen vorbereiten. Da wird im Netz auf den Einsatz der Maschine hingewiesen. Insbesondere in Süd-Ost-Asien, wo die Musik spielt, ist der Typ tot. Klar gibt es einige typische Türkei-Urlauber, denen das egal ist. Aber die wissenden Vielflieger sehen das anders!
... in welchem Flugzeugtyp sie fliegen? Der Großteil der Passagiere fliegt "in einem Flugzeug". Wenn Sie die fragen, in welchem Typ sie geflogen sind kommt die Antwort "Ich glaube, in einer Lufthansa" . Sobald sich der Wirbel wieder etwas gelegt hat, wird dieses Kriterium kaum mehr eine Rolle spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 22.03.2019, 12:28
68. Verstehe ich nicht

Zitat von Hans-Dampf
Die Bahn ist keine Alternative, wenn ein Dienstgeschäft in Berlin um 10:00 Uhr anfängt und um 17:00 Uhr endet. Da komme ich nicht von Köln nach Berlin bzw. zurück (nur wenn ich Mitten in der Nacht aufstünde und mitten in der Nacht zurück käme). Je nach Buchungsdatum ist Fliegen preiswerter als vorher bzw. nachher eine Übernachtung in Berlin zu planen und dann verweise ich aufs Bundesreisekostengesetz, dem mein Arbeitegeber unterliegt. Aber Bahn vs. Fliegen ist überhaupt nicht das Thema, sondern jenes, dass man sich nicht nicht darauf verlassen kann, dass der gebuchte Flugzeugtyp tatsächlich derjenige ist, der am Ende auch am Gate steht. Und daher kann es, wenn die 737 Max 8 wieder fliegen darf, dazu kommen, dass man plötzlich solch ein Flugzeug statt einer A320neo hingestellt bekommt. Einsteigen braucht man natürlich nicht - aber das Geld für den Flug bekommt man nicht zurück.
Wenn es um die 737 MAX 8 geht, was hat das mit Ihren innerdeutschen Flügen zu tun? Hier wird eben nur oft gestreikt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saftfrucht 22.03.2019, 12:44
69.

Zitat von registrierte
und das wissen Sie, weil Sie der CEO von Garuda sind? Oder ein s.g. Industrie-Insider? Wer soll das sein? Seit 2014 bestellte Maschinen storniert man nicht einfach so, besonders wenn man erst eine neue ausgeliefert bekommen hat und für Alternativen nun wieder Jahre anstehen muss. Für mich hat Garuda einen echten Schritt nach vorn gemacht in Richtung Vertrauen, da sie noch vor wenigen Jahren auf der Blacklist standen und anscheinend Sicherheit Priorität geworden ist.
Nein, einfach so storniert man sie nicht. Man tut das aber, wenn man sie nicht vernünftig einsetzen kann, weil die Maschinen von Garuda tendenziell recht leer fliegen. Der Sitzladefaktor von Garuda liegt mindestens 10 Prozentpunkte unter dem, den die Airline bräuchte um das Investment zu rechtfertigen. So müssen halt die "alten" weiter fliegen. Die für realistische Standards noch nicht wirklich alt sind.

Garuda hat die erste Max im Dezember 2017 übernommen, also vor über einem Jahr, und dann alle weitere Auslieferungen bis mindestens 2020 verzögert (aus oben genanntem Grund). Das war lange bevor die Probleme mit der Max bekannt wurden. Diest Stornierung ist reiner Opportunismus.

Ihre Polemik können Sie sich sparen - manchmal gibt es eben Menschen die aufgrund ihres beruflichen Umfelds erheblich besser informiert sind als Sie selbst. Ich weiß, schockierend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 10